XIII. ZU MANTUA IN BANDEN

IN MERAN UNTERZOG GENERAL HUARD ANDREAS HOFER SOGLEICH  DEM  ERSTEN  VERHÖR  IN  DEM HAUS  DES GASTHOFES

„ZUM GRAFEN VON MERAN“, DAS HEUTE EINE GEDENKTAFEL TRÄGT. DER GEFANGENE BEKANNTE SICH OFFEN ZUR FÜHRERSCHAFT DER VOLKSERHEBUNG; DIE ER IM AUFTRAG DES ÖSTERREICHISCHEN KAISERS ORGANISIERTE UND GELEITET HABE; IN DER LETZTEN ZEIT, NACH DEM FRIEDENSSCHLUSS, SEI ER DURCH DIE TODESDROHUNG DER EIGENEN LANDSLEUTE GEZWUNGEN WORDEN, DEN WIDERSTAND FORTZUSETZEN. HUARD NAHM SICH DER GEFANGENEN AN, VERURTEILTE DIE ROHEN MISSHANDLUNGEN, LIESS DIE FAMILIE HOFER LABEN UND ORDNETE FÜR SWETH, DEM DIE SCHUHE VON DEN WUNDEN FÜSSEN GESCHNITTEN WERDEN MUSSTEN, UND DEN JUNGEN HOFER ÄRZTLICHE HILFE AN.

 IN DEN FRÜHSTUNDEN DES 29. JÄNNER WURDEN DIE  GEFANGENEN AUF EINMEN LEITERWAGEN UNTER BEDECKUNG VON 450 MANN  NACH BOZEN GEBRACHT. UM 9 UHR VORMITTAGS KAM DER ZUG  BEI DER TALFERBRÜCKE AN, WO HOFER AUSSTEIGEN UND ZU FUSS DURCH DIE FLEISCH  UND LAUBENGASSE ZUR FRONFESTE ST. AFRA, SEINEM GEFÄNGNIS, GEHEN MUSSTE.

TIEFES MITLEID ERFÜLLTE DIE BOZNER, DIE DEN OBERKOMMANDANTEN ERST VOR WENIGEN MONATEN, IM SEPTEMBER FEIERLICH EMPFANGEN HATTEN UND IHN NUN IN KETTEN ALS BEUTE SEINER FEINDE, DOCH IN UNGEBEUGTER MÄNNLICHER HALTUNG, WIEDERSEHEN. AUCH  DIE FRANZÖSISCHEN GENERÄLE BEZEIGTEN HOFER UND DEN SEINEN MENSCHENFREUNDLICHE, MITLEIDVOLLE GESINNUNG. ALS EINER DER HOHEN OFFIZIERE, GENERAL MOLARD, DEN SANDWIRT IN SEINER ZELLE BESUCHTE UND TEILNEHMEND NACH SEINEN WÜNSCHEN FRUG, BAT HOFER  NUR UM EIN WENIG SCHNUPFTABAK. MOLARD ERFÜLLTE DIESE BITTE DURCH EIN GESCHENK VON  ZWEI  PFUND FEINSTEN  SCHNUPFTABAKES IN EINER SCHÖNEN DOSE.

HOFRS FREUNDE IN PASSEIER, JOHANN HOLZKNECHT UND KARL DURNWALDER, UNTERNAHMEN UNMITTELBAR NACH DER VERHAFTUNG EINEN LETZTEN VERSUCH ZUR RETTUNG  DES OBERKOMMANDANTEN. SIE BATEN DEN PRIESTER DANAY, DER FLIESSEND FRANZÖSISCH SPRACH UND DAHER ZUR VERMITTLUNG HERANGEZOGEN WURDE,  UM FÜHRSPRACHE BEI DEM KOMMANDIERENTEN GNERAL. DANAY WANDTE SICH BEREITWILLIG AN BARAGUAY  UND  TRAT   MIT   GROSSEM    EIFER  FÜR HOFER EIN; DER GENERAL ERKLÄRTE ABER, DASS ER NUN, NACH MANCHEN VERGEBLICHEN VERSUCHEN, HOFER ZUR RECHTEN ZEIT ZUR UNTERWERFUNG ZU BRINGEN, NICHTS MEHR FÜR IHN TUN KÖNNE. WOHL ABER GAB DER MENSCHLICH FÜHLENDE BEFEHLSHABER, DESSEN GATTIN EINE DEUTSCHE WAR, AUF DIE BITTE DER FRAU MARIA ANNA VON GIOVANELLI OHNE ZÖGERN, HOFERS FRAU UND SOHN DIE FREIHEIT WIEDER.

AUF DANAY LENKTE  SICH  BALD  DER  VERDACHT, ER  HABE  HOFERS, VERRAT DURCH RAFFL VERANLASST, EIN GERÜCHT, DASS DURCH GEHÄSSIGE NACHREDE HORMAYERS, SICH ZU EINER VERLEUMDUNG VERDICHTETE, DIE HEUTE NOCH HIE UND DA AUFTAUCHT UND  DAS ANDENKEN DANAYS TRÜBT.  IN WIRKLICHKEIT HATTE DANAY NACH BESTEN KRÄFTEN ALLES UNTERNOMMEN UM DAS SCHICKSAL DES UNGLÜCKLICHEN SANDWIRTS ZU WENDEN; DASS IHM DIES MISSLANG, LAG NICHT AN DEM REDEGEWANDTEN, IN SEINER VERMITTLERROLLE OFT ÜBEREIFRIGEN PRIESTER, DESSEN UNSCHULD AM VERRAT HOFERS GENERAL BARAGUAY DURCH EIN ZEUGNIS BEKRÄFTIGT HAT.

NUR NOCH EINE NACHT VERBRACHTE HOFER MIT DEN SEINEN IM KERKER ZU ST. AFRA, DANN SCHLUG DIE  SCHWERE STUNDE DES ABSCHIEDES VON FRAU UND KIND. AM MORGEN DES 30. JÄNNER, EINEM BITTERKALTEN WINTERTAG, BESTIEG HOFER MIT SWETH DIE KUTSCHE, WELCHE BEIDE IN DIE FESTUNG MANTUA BRINGEN SOLLTE. DA DIE GEFANGENEN VOR KÄLTE ZITTERTEN, SCHENKTEN IHNEN

FRANZÖSISCHE OFFIZIERE WARME BLAUE MÄNTEL. DIE STUMMEN ABSCHIEDSGRÜSSE DER BOZNER, DIE SICH TROTZ DER FRÜHEN  STUNDE ZAHLREICH AM JOHANNESPLATZ EINGEFUNDEN HATTEN, GELEITETEN DEN SANDWIRT AUF DER TRAURIGEN FAHRT; EIN BATAILLON FRANZÖSISCHER INFANTERIE FOLGTE DEM WAGEN ALS BEDECKUNG.

AM GLEICHEN TAG, GEGEN 5 UHR NACHMITTTAGS,  WURDE IN NEUMARKT AN DER ETSCH ERSTE RAST GEHALTEN. HOFER TRAF DORT SEINEN FREUND, DEN GUTSBESITZER VINZENZ VON PÜHLER, MIT DEM ER SICH AUSSPRECHEN KONNTE UND DER AUCH DIE BESORGUNG DES LETZTEN BRIEFES HOFERS AN DIE SANDWIRTIN ÜBERNAHM. IN DIESEM VON NEUMARKT, 30. JÄNNER, 5 UHR NACHMITTAGS DADIERTEN SCHREIBEN TRIFFT HOFER VERSCHIEDENE WIRTSCHAFTLICHE ANORDNUNGEN UND BEMERKT DANN U. A.:

  „ ÜBRIGENS MUSS ICH DIR MIT GROSSER FREUDE BERICHTEN, DASS ICH VON DEN FRANZÖSISCHEN OFFIZIEREN RECHT GUT BEHANDELT WERDE, WIE AUCH HIER IM ORT HAT MAN MICH RECHT  GUT  UND  FREUNDSCHAFTLICH   BEWIRTET.   DU  KANNST ALSO ZUM TEIL DICH ÜBER MEIN SCHICKSAL IN ETWAS BERUHIGEN, DA GOTT WOHL NICHT NUR ÜBER MICH, SONDERN AUCH ÜBER DIR UND UNSERE KINDER SORGEN WIRD. DURCH DEN HERRN VON PÜHLER HATTE ICH AUCH GELEGENHEIT, DEN HERRN OFFIZIEREN ZU SAGEN, WIE ICH DAS LAND BEHANDELT, WIE ICH MICH GEGEN ALLE GEFANGENEN BETRAGEN, UND WIE ICH ZULETZT GEHANDELT UND VON MEINEN EIGENEN LEUTEN GEHALTEN WURDE. ÜBER ALL DIESE SACHEN BEZEIGEN DIE HERRN OFFIZIERE GEGEN MICH VIEL GÜTE.

LIEBSTES WEIB, WENN DU NACH KALTERN GEHST, DEINE KIRCHFAHRT ( WALLFART ZUM HL. ANTONIUS ) ZU VERRICHTEN, SO KEHRE BEI HERRN MORANDELL ZU. SEI SO BERUHIGTER, ICH HOFFE MIT HILFE GOTTES, DICH WIEDERUM ZU SEHEN UND IST ES NICHT, SO ERGEBE ICH MICH GÄNZLICH IN WILLEN GOTTES; ICH HAB ALS EIN EHRLICHER MANN IN ALLEN STÜCKEN GEHANDELT UND FOLGLICH FÜRCHTE ICH NICHTS. BITTE ALSO ALLE, DASS GOTT MICH UND EUCH ALLE UNTERSTÜTZE; ICH KÜSSE DICH UND MEINE LIEBEN KINDER UND BLEIBE IMMER DEIN ANDRE HOFER:“

VINZENS VON PÜHLER BOT SEINEM FREUND HOFER GELD AN UND SCHENKTE IHM SEIN GEBETBUCH. DER SANDWIRT NAHM DANKBAR EINEN BETRAG VON 50 GULDEN ALS DARLEHEN UND SCHÖPFTE AUS DEM ANDACHTSBUCH BIS ZUR LETZTEN STUNDE TROST UND ERBAUUNG.

AUF DER WEITEREN FAHRT SOLL IM NACHTQUARTIER HOFERS ZU TRIENT SICH EIN AUFREGENDER VORFALL EREIGNET HABEN. DURCH DEN RAUCH BRENNENDER KOHLE, WELCHE DIE BEWACHUNGSMANNSCHAFT ZUR ERWÄRMUNG DES ZIMMERS IN EINEM BECKEN AUFGESTELLT HATTE, GERIET DER GEFANGENE IN ERSTICKUNGSGEFAHR. ALS HOFER ERWACHTE, SCHAFFTE ER DEM RAUCH  DURCH ZERSCHLAGEN DER FENSTERSCHEIBEN ABZUG UND WAR GERETTET. IN DER STADT VERBREITETE SICH DAS GERÜCHT, DASS DER SANDWIRT EINEN FLUCHTVERSUCH UNTERNOMMEN HABE, SO DASS ZAHLREICHE SOLDATEN UND NEUGIERIGE VOR HOFERS QUARTIER ZUSAMMENLIEFEN.  NACH EINER ANDEREN ERZÄHLUNG  SOLL IN ALA WÄHREND DER NACHT IM ZIMMER HOFERS EIN BRAND AUSGEBROCHEN SEIN. DER SANDWIRT, DER RECHTZEITIG ERWACHTE, BETEILIGTE SICH, OHNE AN EINE FLUCHT ZU DENKEN, EIFRIG AN DEN LÖSCHARBEITEN UND RETTETE AUF DIESE ART SEINEN WÄCHTERN DAS LEBEN.

IN MANTUA KAMEN HOFER UND SWETH AM 5. FEBER AN. DER TIROLER OBERKOMMANDANT WURDE ALS STAATSGEFANGENER VON RANG IM NORDFORT DER FESTUNG, CITADELLA DI  PORTO, IM AL VOSO= TURM EINGEKERKERT, WO AUCH ZAHLREICHE ANDERE TIROLER FREIHEITSKÄMPFER ALS GEFANGENE UNTERGEBRACHT WAREN.

SCHON IN DEN NÄCHSTEN TAGEN ENTSCHIED NAPOLEON  SELBST DAS SCHICKSAL ANDRE HOFERS. GENERAL BARAGUAY HATTE DEM VIZEKÖNIG BEAUHARNAIS SOFORT DIE MELDUNG VON DER VERHAFTUNG  HOFERS ERSTATTET. EUGEN, DER

DAMALS IN PARIS WEILTE, BERICHTETE  AM 8. FEBER SEINEM KAISERLICHEN STIEFVATER VON DER VERHAFTUNG, TRAT ABER GLEICHZEITIG  IN  SEINEM  EDLEN  SINN  FÜR  DEN  SANDWIRT EIN, WELCHER IN TIROL EINE WICHTIGE ROLLE GESPIELT HABE, DEN AUCH DER SCHEIN VERURTEILTE, DER ABER ALS OBERKOMMANDANT ÜBERALL DORT, WO ER SICH GEHORSAMM VERSCHAFFEN KONNTE, „VIEL MENSCHENFREUNDLICHKEIT GEZEIGT UND VIEL UNORDNUNG UND UNGLÜCK VERHÜTET HABE“.  MIT RÜCKSICHT AUF DIESE HALTUNG HOFERS EMPFAHL DER VIZEKÖNIG DEN GEFANGENEN ZU BEGNADIGEN.

KURZ UND EINDEUTIG LAUTETE DIE ANTWORT NAPOLEONS VOM 11. FEBER: „ AN DEN VIZEKÖNIG VON ITALIEN! MEIN SOHN, ICH HABE IHNEN BEFOHLEN, HOFER NACH PARIS KOMMEN ZU LASSEN. ABER DA ER IN MANTUA IST, GEBEN SIE BEFEHL, SOFORT EINE MILITÄRKOMMISSION ZU BILDEN, UM ÜBER HOFER RICHTEN UND IHN ERSCHIESSEN ZU LASSEN, UND ZWAR AN DEM ORT, WO IHR BEFEHL HINKOMMT. UND ALLES DIES HAT EINE SACHE VON 24 STUNDEN ZU SEIN!“

NACH DIESEM BEFEHL NAPOLEONS, DER DAS KRIEGSGERICHT ÜBER HOFER EINSETZTE, GLEICHZEITIG DEM GRICHTSHOF DAS URTEIL VORSCHRIEB UND DAMIT DAS GANZE VERFAHREN ZU EINER FORMSACHE HERABWÜRDIGTE, MUSSTEN DIE BEMÜHUNGEN ÖSTERREICHS, DEN OBERKOMMANDANTEN DER TIROLER VOLKSERHEBUNG ZU RETTEN, VON VORNEHEREIN ERFOLGLOS BLEIBEN. NAPOLEON HAT SICHERLICH HOFERS HINRICHTUNG DESWEGEN SO RASCH  VERFÜGT, UM JEDER EINSPRACHE DES WIENER HOFES ZUVORZUKOMMEN.

DIE NACHRICHT VON ANDRE HOFERS GEFANGENNAHME KAM AM 4. FEBER 1810 DURCH POLIZEIDIREKTOR PAUSINGER VON KLAGENFURT DER WIENER POLIZEIHOFSTELLE ZUR KENNTNIS. POLIZEIPRÄSIDENT VON HAGER MELDETE AM 9. FEBER DIE GEFANGENNAHME DEM KAISER,  DER AM 12. FEBER DEM STAATSKANZLER METTERNICH FOLGENDE WEISUNG GAB: „DER BEKANNTE   SANDWIRT    ANDREAS    HOFER   IST    DEM  SICHEREN

VERNEHMEN NACH VON DEN FRANZOSEN GEFANGENGENOMMEN UND ABGEFÜHRT WORDEN. SIE WERDEN ZU SEINER BEFREIUNG UND   RETTUNG   VOM   TODE   ALLE    TUNLICHE       VERWENDUNG EINTRETEN LASSEN UND SOLCHE ALS EIN MERKMAL DER FREUNDLICHEN VERHÄLTNISSE MIT FRANKREICH ANSPRECHEN UND GELTEND ZU MACHEN SUCHEN.“

METTERNICH RICHTETE IN AUSFÜHRUNG DIESES BEFEHLS AM 14. FEBER ENTSPRECHENDE WEISUNGEN AN DEN ÖSTERREICHISCHEN BOTSCHAFTER IN PARIS, FÜRSTEN KARL PHILIPP  SCHWARZENBERG. BEI DEN DAMALIGEN POSTVERHÄLTNISSEN DAUERTE DIE BEFÖRDERUNG EINES BRIEFES VON WIEN NACH PARIS UNGEFÄHR EINE WOCHE; BOTSCHAFTER SCHWARZENBERG ERHIELT  TATSÄCHLICH  METTERNICHS  NOTE NACH ACHT TAGEN, AM 22. FEBER, ALSO ZU EINEM ZEITPUNKT, DA ANDREAS HOFER SEIT 48 STUNDEN NICHT MEHR UNTER DEN LEBENDEN WEILTE.

ALS DANN DIE NACHRICHT VON HOFERS ENDE NACH WIEN  KAM, WEHTE AM KAISELICHEN HOF EIN ANDERER WIND ALS VOR JAHRESFRIST.  MARSCHALL BERTHIER WEILTE IN DER DONAUSTADT UND WARB IM AUFTRAG NAPOLEONS BEI KAISER FRANZ UM DIE HAND SEINER TOCHTER, DER ÖSTERREICHISCHEN ERZHERZOGIN MARIA LUISE,  DIE AM 2. APRIL 1810 - EIN JAHR NACH DEM BEGINN DES TIROLER AUFSTANDES! - DEM FRANZÖSISCHEN HERRSCHER, DEM TOTFEIND ÖSTERREICHS, ANGETRAUT WURDE.

 ES PASST DURCHAUS IN DIE STIMMUNG JENER TAGE, DASS DER FRANZÖSISCHE BRAUTWERBER MIT EINER HÖFISCHEN PHRASE DES BEDAUERNS ÜBER DIE HINRICHTUNG DES HELDEN VON TIROL HINWEGGING.

IM KERKER  DES   AL VASO=TURMES  IN  MANTUA  VERBRACHTE   ANDREAS HOFER SEINE LETZTEN TAGE.  AUCH DIE BEVÖLKERUNG DER FESTUNG WAR VON MITLEID ERFÜLLT UND ERKLÄRTE SICH, ALLERDINGS VERGEBLICH, BEREIT, 5000 SCUDI ALS LÖSEGELD FÜR HOFER UND SWETH ZU ERLEGEN.

KOMMANDANT DER FESTUNG WAR DAMALS GENERAL BISSON, DER GLEICHE FRANZÖSISCHE BEFEHLSHABER, DER SICH AM 13. APRIL 1809 AUF  DEN   WILTENER FELDERN MIT 2500 MANN MARTIN TEIMER KAMPFLOS ERGEBEN HATTE. BISSON SOLL HOFER WIEDERHOLT IM GEFÄNGNIS BESUCHT UND IHN MENSCHENFREUNDLICH BEHANDELT HABEN. SWETHS ERZÄHLUNGEN, DASS DER GENERAL HOFER AUFGEFORDERT HABE, IN FRANZÖSISCHE DIENSTE ZU TRETEN, VERDIENT JEDOCH KEINEN GLAUBEN. ABGESEHEN VON NAPOLEONS BEFEHL, DER FÜR DEN  FESTUNGSKOMMANDANTEN BINDENT WAR,  WELCHE BEDEUTUNG HÄTTE DER TIROLER OBERKOMMANDANT, DER NUR IN SEINEN BERGEN UND UNTER SEINEN BAUERN FÜR DIE FREIHEIT DER HEIMAT STRITT,  IN DER GROSSEN ARMEE HABEN SOLLEN?

DIE HAFT MIT DEM SANDWIRT TEILTE SEIN „DÖNINGER“, DEM NUN, ALS DEM LETZTEN SEINER GETREUEN, HOFERS GANZE ZUNEIGUNG GALT. OFT TRUG DER BÄRENSTARKE MANN, DESSEN FREIHEITSGEWOHNTEN KRÄFTEN IN DIE ENGEN KERKERMAUERN GEBANNT WAREN, DEN JUNGEN SCHREIBER WIE EIN KIND LIEBEVOLL AUF SEINEN ARMEN DURCH DIE ZELLE, DANKTE IHM IN RÜHRENDEN WORTEN FÜR SEINE TREUE, GAB IHM  VÄTERLICHE

ERMAHNUNGEN UND LEGTE IHM LIEBE ZU GOTT, KAISER UND HEIMAT ANS HERZ.

HOFERS STANDHAFTIGKEIT UND SEELENRUHE STIEG VON TAG ZU TAG; MIT DEM STARKMUT EINES MANNES, DER DIE TRÜGERISCHE WELT ÜBERWUNDEN HAT, SAH ER FURCHTLOS UND UNVERZAGT SEINEM SCHICKSAL ENTGEGEN. „ WERDE ICH AUCH ZUM TODE VERURTEILT“, SAGTE ER ZU SWETH,  „SO BIN ICH DENNOCH GLÜCKLICHER ALS VIELE ANDERE, DENN ICH WEISS DIE STUNDE MEINES TODES, WAS SICH UNZÄHLIGE MENSCHEN WÜNSCHEN WÜRDEN, UM SICH AUF IHR ENDE VORBEREITEN UND DADURCH  KINDER DER SEELIGKEIT WERDEN KÖNNEN. MUSS ES SEIN, SO STERBE ICH GERN, DENN ES IST BESSER, ICH GEBE MEIN LEBEN, ALS WENN NOCH ANDERE UM MEINETWILLEN FÜR TIROL STERBEN MÜSSTEN.“

ENDLICH SCHLUG DIE STUNDE DES URTEILSPRUCHES. AM 19. FEBER VERSAMMELTE SICH DAS KRIEGSGERICHT IM PALAST DES GRAFEN ARCO=CHIEPPIO=ARDIZZONI, UM DIE VERHANDLUNG GEGEN ANDREAS HOFER BEFEHLSGEMÄSS DURCHZUFÜHREN. DER GERICHTSHOF BESTAND AUS  NEUN OFFIZIEREN UNTER DEM VORSITZ DES ADJUDANTEN BISSONS, BARON FORESTIER; ALS VERTEIDIGER WAR DEM ANGEKLAGTEN DER JUNGE JÜDISCHE RECHTSANWALT DR. JAKOB BASEVI BEIGEGEBEN, DEM NUR EIN TAG ZUM STUDIUM DER AKTEN EINGERÄUMT WAR.

HOFER WURDE OHNE KETTEN DEM GERICHT VORGEFÜHRT; DAS VERHANDLUNGSPROTOKOLL HÄLT SEIN ERSCHEINEN FEST: „ANDREAS  HOFER MIT DEM BEYNAMEN BARBON(DER BÄRTIGE) UNGEFAEHR 44 JAHRE ALT, GEBÜRTIG VON PASSEGNE IM TIROL, GEWESENER WIRTH, ANFÜHRER DER TIROLISCHEN INSURGENTEN, VON STATUR 5 SCHUH 8 ZOLL HOCH, VON LAENGLICH RUNDEM ANGESICHT, ROETHLICHER UND BEFLECKTER GESICHTSFARBE, OFFENER STIRN, SCHWARZEN AUGEN, AUGENBRAUEN, HAAREN, UND LANGEM SCHWARZEN BART.“

DIE ANKLAGE STÜTZTE SICH AUF DAS PATENT DES VIZEKÖNIGS BEAUHARNAIS VOM 12. NOVEMBER 1809, GEGEN DESSEN ARTIKEL II UND III SICH HOFER VERGANGEN HABE. ARTIKEL II LAUTET: „JEDES INDIVIDIUM,  WELCHES FÜNF TAGE NACH KUNDMACHUNG DIESES BEFEHLS MIT DER WAFFE IN DER HAND IN TIROL GEFUNDEN WERDEN SOLLTE, WIRD ARRETIERT UND ERSCHOSSEN “ ARTIKEL III: „ES WIRD GLEICHFALLS ARRETIERT UND ERSCHOSSEN JEDES INDIVIDIUM, WELCHES FÜNF TAGE NACH DER KUNDMACHUNG DIESES BEFEHLS ÜBERWIESEN WIRD, WAFFEN VERBORGEN ZU HABEN, NACHDEM ES VON DEN SELBEN GEGEN DIE TRUPPEN SEINER MAIJESTÄT GEBRAUCH GEMACHT HAT“ 

ZU  SEINER VERANTWORTUNG GAB HOFER AN, DASS ER AN DEN FRIEDENSSCHLUSS INFOLGE DER VIELEN WIDERSPRECHENDEN NACHRICHTEN NICHT GEGLAUBT HABE. DIE BEI SEINER VERHAFTUNG  AUFGEFUNDENEN  WAFFEN HABE ER NICHT SELBST

VERBORGEN,  SONDERN BEI SEINER ANKUNFT IN DER PFANDLERHÜTTE SCHON VORGEFUNDEN. 

DAS BEWEISVERFAHREN BESCHRÄNKTE SICH AUF DIE VERLESUNG EINIGER RAPPORTE DER KOMMANDANTEN ÜBER HOFERS GEFANGENNAHME UND VERHÖRE. ZEUGEN WURDEN NICHT VORGELADEN  ODER EINVERNOMMEN, SO DASS DIE GANZE VERHANDLUNG, DIE UM 3 UHR NACHMITTAG BEGANN UND GEGEN HALB 6 ABENDS SCHLOSS, KAUM ZWEIEINHALB STUNDEN DAUERTE. DEN VERTEIDIGER, DER SICH MIT ALLEM EIFER FÜR SEINEN KLIENTEN EINSETZTE UND, AUF GRUND DER VERORDNUNG  DES VIZEKÖNIGS VOM 25. OKTOBER 1809, VOLLE AMNESTIE FÜR HOFER FORDERTE, ERMAHNTE DER VORSITZENDE STRENG, SICH KURZ ZU FASSEN. VOR DER URTEILSBERATUNG WURDE HOFER WIEDER IN SEINEN KERKER ZURÜCKGEFÜHRT.

DIE GERICHTSKOMMISION SPRACH DEN ANGEKLAGTEN EINSTIMMIG SCHULDIG UND VERURTEILTE ANDREAS HOFER ZUM TODE DURCH PULVER UND BLEI. DAS URTEIL WURDE IN FRANZÖSISCHER, ITALIENISCHER UND DEUTSCHER SPRACHE IN DRUCK GELEGT UND IN 500 BLÄTTERN ÖFFENTLICH IN PLAKATFORM  ANGESCHLAGEN. ( EIN EXEMPLAR IM ZEUGHAUS )

DEM TOTGEWEIHTEN WURDE DER URTEILSSPRUCH DES MILITÄGERICHTES ERST IN DER KOMMENDEN NACHT VERKÜNDET. BEAUHARNAIS HATTE VON MAILAND AUS DAS URTEIL ALS RECHTSKRÄFTIG ERKLÄRT UND AUF TELEGRAPHISCHEM WEG DIE VOLLSTRECKUNG INNERHALB VON 24 STUNDEN ANBEFOHLEN.

IN DER VIERTEN MORGENSTUNDE DES 20 FEBER ÖFFNETE SICH DIE KERKERTÜRE HOFERS, DIE GERICHTSKOMMISION TRAT EIN UND TRENNTE ZUNÄCHST SWETH, DER WEINEND VON SEINEM VÄTERLICHEN FREUND ABSCHIED NAHM UND IN EINE ANDERE ZELLE GEBRACHT WURDE, VON HOFER. DER SANDWIRT HÖRTE DEN TODESSPRUCH MIT FASSUNG AN UND BAT UM GEISTLICHEN BEISTAND.  PFARRER   ALEXANDER   BORGHI   REICHTE   IHM     DIE LETZTE WEGZEHRUNG, WÄHREND DER ERZPRIESTER VON ST. BARBARA, JOHANN MANIFESTI, DEM VERURTEILTEN BIS ZUM    LETZTEN AUGENBLICK ZUR SEITE STAND.

NACHDEM HOFER IN TIEFER ANDACHT GEBEICHTET UND DEN LEIB  DES  HERRN  EMPFANGEN,  SCHRIEB  ER  IN   BEWUNDERUNGWÜRDIGER RUHE SEINEN LETZTEN BRIEF, DEN ER AN VINZENS VON PÜHLER IN NEUMARKT RICHTETE UND DEM PROPST MANIFESTI ZUR VERSORGUNG ÜBERGAB.  UM EINEM OFT AUFTAUCHTENDEN IRRTUM ZU BEGEGNEN, SEI BEMERKT, DASS DIE ANREDE DES BRIEFES „ LIEBER HER PRUEDER!“ NICHT WÖRTLICH ZU NEHMEN IST. ANDREAS HOFER HATTE BEKANNTLICH KEINEN LEIBLICHEN BRUDER, NANNTE ABER MIT VORLIEBE SEINE FREUNDE, KAMPGEFÄHRTEN UND LANDSTÜRMER „ BRÜDER“. IN DIESEM SINNE IST AUCH VINZENZ VON PÜHLER NICHT ALS BRUDER, SONDERN ALS FREUND HOFERS ZU SEHEN.

 DIESER LETZTE BRIEF HOFERS, DER ZU DEN ERGREIFENSTEN ZEUGNISSEN EINES TODBEREITEN ZÄHLT UND DESSEN ORGINAL GEGENWÄRTIG DEN KOSTBARSTEN BESTAND DES KLEINEN HOFERMUSEUNS IM SANDWIRTSHAUS IN PASSEIER BILDET, IN DER HEUTE ÜBLICHEN SCHREIBART UND MIT KURZEN ERLÄUTERUNGEN ( IN LIEBSTER HERR BRUDER! DER GÖTTLICHE WILLE IST ES GEWESEN, DASS ICH  HIER  IN  MANTUA  MEIN  ZEITLICHES   MIT  DEM  EWIGEN VERWECHSELN ( VERTAUSCHE ) HABE MÜSSEN. ABER GOTT SEI DANK UND SEINER GÖTTLICHEN GNADE, MIR IST ES SO LEICHT VORGEKOMMEN, ALS WENN ICH ZU ETWAS ANDEREM HINAUSGEFÜHRT WÜRDE. GOTT WIRD MIR AUCH BIS ZUM LETZTEN AUGENBLICK DIE GNADE VERLEIHEN, AUF DAS ICH DAHIN KOMMEN KANN,  WO SICH MEINE SEELE MIT ALLEN AUSERWÄHLTEN ( DEN HEILIGEN ) EWIG ERFREUEN MAG, WO ICH AUCH FÜR ALLE BEI GOTT BITTEN WERDE, BESONDERS FÜR JENE, FÜR WELCHE ICH AM MEISTEN ZU BITTEN SCHULDIG BIN, AUCH FÜR SIE UND IHRE FRAU LIEBSTE  WEGEN DEM BÜCHL (GEBETSBUCH ) UND ANDEREN GUTTATEN. AUCH ALLE HIER NOCH LEBENDEN- 

GUTEN FREUNDE SOLLEN FÜR MICH BITTEN UND MIR AUS DEN HEISSEN FLAMMEN HELFEN, WENN ICH NOCH IM FEGFEUER BÜSSEN MUSS.

DIE GOTTESDIENSTE SOLL DIE LIEBSTE MEIN, DIE WIRTIN, ZU ST.  MARTIN BEIM „ROSENFARBIGEN HL. BLUT“ ( IN DER WALLFAHRTSKIRCHE ) HALTEN LASSEN.  ZUM  GOTTESDIENST  SOLLEN  DIE TEILNEHMER IN BEIDEN PFARREN (ST. LEONHARD  UND  ST.  MARTIN)    GEBETEN     WERDEN.    DEN    FREUNDEN    IST ( BEIM TOTENMAHL ) BEIM  UNTEREN   WIRT  (DEM  NEFFENHOFERS, JOHANN GRINER) SUPPE UND FLEISCH NEBST EINER HALBEN WEIN GEBEN ZU LASSEN.

DAS GELD DAS ICH DA GEHABT HABE, HABE ICH DEN ARMEN AUSGETEILT. WAS   DRINNEN   ( IM  PASSEIER )   NOCH  GELD  IST, NIMM, WAS DU BRAUCHST, BIS DU MIT DEM HANS MAYR REDEN KANNST. ER   WIRD  WOHL  SPRECHEN  MIT  DEN  LEUTEN ( HOFERS  GLÄUBIGER ) UND WEGEN DES GELDES FÜR DIE ARMEN. IM ÜBRIGEN RECHNE AB MIT DEM LEUTEN, SO REDLICH DU KANNST, DAMIT ICH NICHT (IM FEGFEUER) ZU BÜSSEN HABE. 

LIEBSTER HERR PÜHLER, GEHEN SIE MIR HINEIN (NACH PASSEIER)  UND ZEIGEN SIE UNTERERN DEM WIRT ZU ST.MARTIN DIE SACHE AN. ER WIRD SCHON ANSTALT MACHEN. MACHEN SIE  SONST  NIEMAND  KUND  VON  DIESER  SACHE.  SIE  LASSEN SICH DIE 50 FL. GEBEN NEBST ( DEM ERSATZ ) ALLER UNKOSTEN.

IN DER WELT LEBET ALLE WOHL, BIS WIR IM HIMMEL ZUSAMMENKOMMEN UND DORT GOTT LOBEN OHNE END. ALLE PASSEIRER UND BEKANNTEN SOLLEN  MEINER  EINGEDENKT  SEIN  IM  HEILIGEN  GEBET  UND  DIE   WIRTIN ( FRAU HOFER ) SOLL SICH NICHT SO BEKÜMMERN; ICH WERDE BITTEN BEI GOTT FÜR ALLE. 

ADE, MEINE SCHNÖDE WELT, SO LEICHT KOMMT MIR DAS STERBEN VOR, DASS MIR NICHT DIE AUGEN NASS WERDEN!

GESCHRIEBEN UM 5 UHR IN DER FRÜH UND UM 9 UHR REISE ICH MIT DER HILFE ALLER HEILIGEN ZU GOTT.

 DEIN IM LEBEN GELIEBTER ANDRE HOFER

IM SAND IN PASSEIER                

IM  NAMEN  DES  HERRN  WILL  ICH  AUCH

DIE REISE VORNEHMEN MIT GOTT !

 

DEM MORANDELL ( HOFERS FREUND IN KALTERN ) LASSEN SIE ES WISSEN !“

DEM  TREUEN  SWETH  SANDTE  HOFER  DURCH   MANIFESTI  SEIN LETZTES BARGELD, SECHS ITALIENISCHE SCUDI, MIT EINEM ZETTELCHEN: „LIEBER KAJETAN, EMPFANGE HIER DAS LETZTE VERMÖGEN, DAS ICH HABE. LEBE WOHL UND BETE FÜR MICH, DENN UM 11 UHR MUSS ICH STERBEN.“ SWETH EMPFING IN TIEFER ERSCHÜTTERUNG DIESE LETZTEN ZEILEN HOFERS UND KONNTE VON SEINER ZELLE AUS ALS OHRENZEUGE DIE VORBEREITUNGEN ZUR HINRICHTUNG HOFERS UND DIE SCHÜSSE DES EXEKUTIONSPELOTONS VERNEHMEN.

AM TAG NACH HOFER TOD HÖRTE AUCH SWETH SEIN EIGENES TODESURTEIL; BALD DARAUF WURDE ER ABER BEGNADIGT UND ALS  KRIEGSGEFANGENER  AUF  DIE  INSEL  ELBA  GEBRACHT, VON WO ER NACH UNSÄGLICHEN LEIDEN UND ENTBEHRUNGEN  NACH ÖSTERREICH FLÜCHTETE UND SEIN LEBEN ALS STATTHALTEREI RECHNUNGSOFFIZIAL I. R. ZU INNSBRUCK AM 31. MÄRZ 1864 BESCHLOSS.

EINE VIERTELSTUNDE VOR 11 UHR VORMITTTAGS WURDE ANDREAS HOFER AUF DEN RICHTPLATZ GEFÜHRT, DER 200 SCHRITTE NORDÖSTLICH  DES AL VASO=TURMES UNTER DEM FESTUNGSWALL LINKS DER PORTA MAGGIORE LAG. IN BEGLEITUNG MANIFESTIS STIEG DER SANDWIRT ÜBER DIE TRPPE IN DEN HOF UND WARF NOCH EINEN WEHMÜTIGEN BLICK ZUM VERGITTERTEN FENSTER JENER ZELLE, AUS WELCHER DER TREUE „DÖNINGER“ SEINEN VÄTERLICHEN FREUND SCHLUCHZEND DEN LETZTEN GRUSS ZUWINKTE.       

ALS HOFER DURCH DIE RÄUME DES TURMS UND SEIN GEWÖLBTES TOR SCHRITT, WARFEN SICH DIE  MITGEFANGENEN TIROLER, DIE SICH INNERHALB DER FESTUNG FREI BEWEGEN DURFTEN, WEINEND AUF DIE KNIE, UM DEN SEGEN IHRES ZUM TODE SCHREITENDEN OBERKOMMANDANTEN ZU EMPFANGEN.  HOFER BAT SEINE LANDSLEUTE UM VERZEIHUNG FÜR DAS UNGLÜCK, DAS ER ÜBER SIE GEBRACHT, UND ERMAHNTE SIE ZU STANDHAFTEM AUSHARREN.

GENERAL BISSON SELBST BEGLEITETE MIT DER GANZEN GARNISON DIE ESKORTE, DIE AUS DEM 2. BATAILLON DES 13. FRANZÖSISCHEN LINIENREGIMENTS BESTAND. AUF EINER GRASBEWACHSENEN BASTEI  MACHTE DER ZUG HALT. DIE SOLDATEN BILDETEN EIN NACH RÜCKWERTS OFFENES VIERECK, IN DAS HOFER FESTEN SCHRITTES TRAT, NACHDEM ER SEINEN ROSENKRANZ AUS KOKOSPERLEN DEM PFARRER BORGHI, SEIN KLEINES  MESSINGKREUZ UND DIE SILBERNE TABAKDOSE DEM PROPST MANIFESTI, DIE TASCHENUHR SEINEM VERTEIDIGER DR. BASEVI ALS ANDENKEN ÜBERGEBEN HAT.

ZWÖLF GRENADIERE STELLTEN SICH UNTER DEM KOMMANDO DES FELDWEBELS MICHAEL EIFFES ZUR HINRICHTUNG AUF, DAS WEISSE TUCH ZUM VERBINDEN DER AUGEN WIES HOFER ZURÜCK, EBENSO WEIGERTE ER SICH NIEDERZUKNIEN; AUFRECHT, WIE ER GELEBT UND GEKÄMPFT, WOLLE ER DEN TOD ERLEIDEN UND SEINE SEELE DEM SCHÖPFER ZURÜCKGEBEN. DAS IN LEGENDE UND VOLKSLIED LETZTE HOCH AUF KAISER FRANZ IST EBENSO-WENIG GESCHICHTLICH VERBÜRGT WIE EINE GEGENTEILIGE BITTERE ÄUSSERUNG IN HOFERS LETZTER STUNDE.

NACHDEM DER SANDWIRT DEM FELDWEBL EIFFES, DER VOR ERGRIFFENHEIT NICHT IMSTANDE WAR, DAS KOMMANDO ZU GEBEN,   SEINEN   LETZTEN   „ ZWANZIGER “   GESCHENKT   HATTE,  GEBOT HOFER SELBST DEN GRENADIEREN „FEUER!“ UND SANK VON  SECH  SCHÜSSEN  GETROFFEN,  SCHWERVERWUNDET  IN   DIE KNIE, SICH AUF DIE RECHTE HAND STÜTZEND. DA AUCH EINE ZWEITE  SALFE  DER  VOM  ANBLICK  DES  HELDENHAFTEN OPFERS ERSCHÜTTEERTEN SOLDATEN DAS LEBEN DES HELDEN NOCH NICHT ENDETE, GAB IHM EIFFES EINEN GNADENSCHUSS IN DIE LINKE SCHLÄFE  - - - .

HOFERS LEICHNAM WURDE VON DEN GRENADIEREN AUF EINER BAHRE IN DIE NAHE ST. MICHAELS = PFARRKIRCHE GETRAGEN, WO SOGLEICH UNTER MILITÄRISCHEN EHREN DIE FEIERLICHE TOTENMESSE VON PFARRER BORGHI GELESEN WURDE.  WÄHREND DER HEILIGEN HANDLUNG SOLL NACH DEM BERICHT VON AUGENZEUGEN DAS BAHRTUCH HOFERS IN ZITTERNDE BEWEGUNG GERATEN SEIN, SO DASS DER SANDWIRT ERST WÄHREND DES EIGENEN REQUIEMS SEINE SEELE AUSGEHAUCHT NACH DEN KIRCHLICHEN EXEQUIEN WURDE DER SANDWIRT IM FRIEDHOF VON ST. MARTIN IN ALLER STILLE BEIGESETZT. ALS DANN NACH ZWEI JAHREN DER PFARRFRIEDHOF AUFGELASSEN UND FORTAN ALS GEMÜSEGARTEN DES PFARRES VEWENDET WURDE, LIESS BORGHI IN SEINER VEREHRUNG FÜR DEN HELDEN DAS GRAB HOFERS MIT EINER MARMORNEN GEDENKTAFEL VERSEHEN. DIE HINRICHTUNGSSTÄTTE WURDE DURCH EINEN EINFACHEN, GITTERUMFRIEDETEN DENKSTEIN GEKENNZEICHNET (NACH EINER VSPRENGUNG ERNEUERT) WAS ANDREAS HOFERS  LEBEN UND STERBEN FÜR SEINE HEIMAT TIROL BEDEUTETE, DAS SPRACH SEIN INNSBRUCKER FREUND, DER BERÜHMTE SEVITTENODENSPRIESTER P. BENEDIKTUS MAYR, UNIVERSITÄTSPROFESSOR, MALER UND POET – IN FOLGENDEM DISTICHON AUS:

„ER BESIEGTE DEN FEIND, SIEGTRUNKENE SCHAREN, SICH SELBST; HOFFNUNG, LENKER UND HORT, OPFER UND LEUCHTE TIROLS .“

ANDRES HOFERS ENDE IN MANTUA DRÜCKT DAS SIEGEL HEROISCHEN OPFERTODES AUF DIE GESCHICHTSBLÄTTER DER TIROLER VOLKSERHEBUNG. DER HELDENHAFTE OBERKOMMANDANT WAR AUCH IN SEINEM LEBENSABSCHLUSS DER FÜHRER EINER SCHAR VON FREIHEITSKÄMPFERN, DIE NACH DEM TRAGISCHEN AUSGANG DES JAHRES 1809, FÜR DIE TIROLER HEIMAT IHR LEBEN HINGABEN. AUS DIESEN REIHEN RAGT ALS EDELSTER PETER MAYER, DER MAHRWIRT, WELCHER AM TODESTAG  HOFERS,  ZUR   SELBEN  STUNDE  WIE  DER  SANDWIRT, AUF DER TUCHBLEICHE ZU BOZEN UNTER FRANZÖSISCHEN KUGELN FIEL, NACHDEM ER SICH STANDHAFT GEWEIGERT, SEIN LEBEN DURCH EINE LÜGE - SEINE UNKENNTNIS DES FRIEDENSSCHLISSES VOR DEM  KAMPF  AN  DER  MÜHLBACHER  KLAUSE -  ZU ERKAUFEN. IM PUSTERTAL, BEIM BAUMGARTNERSTÖCKL  IN  MITTELOLANG,   WAR  AM  14.  JÄNNER 1810 PETER SIEGMAIR, DER JUNGE THALERWIRT, UNTER  EINER  FEINDLICHEN  SALVE VERBLUTET, EIN HELD DER KINDERLIEBE, DER AUS SEINEM SICHEREN ALMVERSTECK SOGLEICH INS TAL EILTE, UM SEINEN VON DEN FRANZOSEN GEFANGENEN BLINDEN VATER AUS DER TODESGEFAHR ZU RETTEN UND SICH ALS OPFER ANZUBIETEN.

WEHRLOS, GEFESSELT UND GEKNEBELT LAG TIROL ZU FÜSSEN DES SIEGERS; VERGEBLICH SCHIEN DAS GEWALTIGE OPFER AN VOLKSKRAFT, GUT UND LEBEN, DER DREIFACHE GLORREICHE SIEG, DEM GANZ EUROPA BEWUNDERUNG GEZOLLT.  NAPOLEONS WILLE ZERRISS DAS LAND, IN DREI TEILE, DER NORDEN KAM ZU BAYERN, DER SÜDEN MIT BOZEN ZU ITALIEN, DAS WESTLICHE PUSTERTAL ZU DEM NEUGESCHAFFENEN KÖNIGREICH ILLYRIEN. 

UND DOCH WAR DER FREIHEITSKAMPF DER TIROLER NICHT UMSONST. MOCHTE AUCH DER KORSE IM AUGENBLICK TRIUMPFHIEREN, LAG SEINE FAUST AUCH DRÜCKEND AUF DEM UNGLÜCKLICHEN LAND, DIE STUNDE KAM, IN DER DAS  HELDENTUM DER TIROLER BAUERN HERRLICHE FRÜCHTE TRUG. DEUTSCHLAND HATTE IN SEINER „TIEFSTEN ERNIEDRIGUNG“ DEM FRANZÖSISCHEN WELTEROBERER WAFFENDIENST GELEISTET, DEUTSCHE SOLDATEN STANDEN 1809 TIROLER BAUERN GEGENÜBER UND MUSSTEN ALS BESIEGTE DIE URKRAFT EINES IN SEINER FREIHEITSLIEBE UND HEIMATTREUE TIEFVERLETZTES ALPENVOLKES FÜHLEN. MIT HEISSEM HERZEN DOCH GEBUNDENEN HÄNDEN HABEN EINIGE LÄNDER DEUTSCHLANDS, 1809 NOCH IM FEINDLICHEN JOCH SCHMACHTEND, DEN HELDENKAMPF DES KLEINEN TIROL VERFOLGT, DAS ALS ERSTES LAND IM MITTELEUROPA DEM UNÜBERWINDLICHEN SIEGREICHEN WIEDERSTAND LEISTETE.

AUF DEUTSCHEM BODEN HATTE 1809 NUR ZWEI MÄNNER IN KÜHNEM ENTSCHLUSS DIE BRENNENDE SCHMACH ABGEWORFEN: FERDINAND VON SCHILL UND FRIEDRICH WILHELM HERZOG VON BRAUNSCHWEIG LÜNEBURG OELS.

SCHILL EIN PREUSISCHER MAJOR. DER SICH IN GLÜHENDER VATERLANDLIEBE MIT SEINEN HUSAREN AUS DER GEHORSAMSPFLICHT  GEGEN SEINEN KÖNIG UND DAMIT AUS DEN FRONDIENST   NAPOLEONS   LOSRISS,   ERLAG   NACH    KURZEM SIEGESLAUF ZU STRALSUND DER FEINDLICHEN ÜBERMACHT  UND FAND  GERADE  IN   JENEN  MAIENTAGEN,   AM  31.  MAI  1809,   DEN HELDENTOD, ALS DIE TIROLER ZUM ZWEITENMAL IHRE HEIMAT BEFREIT HATTEN. 

GLÜCKLICHER WAR ZUNÄCHST DER HERZOG VON BRAUNSCHWEIG, DEM NAPOLEON SEIN LAND GERAUBT UND DER SICH IN BÖHMEN EIN FREIKORPS ANGEWORBEN HATTE. NACH DEM ZNEIMER WAFFENSTILLSTAND SCHLUG SICH DER „SCHWARZE HERZOG “ QUER DURCH DEUTSCHLAND BIS ZUR NORDSEE DURCH UND GEWANN IN ENGLAND EINE FREISTÄTTE; AUCH ER STARB IM KAMPF GEGEN DIE FRANZOSEN ZU QUATREBRAS AM 16. JUNI 1815  DEN HELDENTOD. SO FANDEN DIE DREI WIDERSTANDSFÜHRER VON 1809 DAS GLEICHE ENDE. 

ALS ABER ENDLICH NAPOLEONS STERN IN DEN WINTERNÄCHTEN RUSSLANDS 1812  ZU BLEICHEN BEGANN, ERHOB SICH GANZ DEUTSCHLAND, UM DIE FEINDLICHEN FESSELN GEMEINSAM MIT ÖSTERREICH, ENGLAND UND RUSSLAND ZU SPRENGEN. AUF DEN FELDERN VON LEIPZIG UND WATERLOO REIFTE 1813 UND 1815 DIE TIROLER  BLUTSAAT VON 1809, DIE BEFREIUNG DEUTSCHLANDS WAR DURCH DAS BEISPIEL DER TIROLER VOLKSERHEBUNG EINGELEITET UND VORBEREITET WORDEN. 

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung