V.  MAIGEWITTER  AM  BERGISEL

DER HELLE JUBEL, DER ÜBER DIE GLÜCKLICHE BEFREIUNG TIROLS DURCH ALLE TÄLER HALLTE, WECKTE AUCH IM KAISERLICHEN HAUPTQUARTIER, DAS DAMALS, DER ARMEE ERZHERZOG KARLS FOLGEND, IN OBERÖSTERREICH NAHE DER BAYRISCHEN GRENZE LAG, FREUDIGES ECHO. KAISER FRANZ WAR  VON DER SIEGESNACHRICHT SEINER GETREUEN TIROLER BEGEISTERT, JA DER MONARCH HIELT DEN BESITZ DES LANDES SCHON FÜR GESICHERT, DASS ER ALLE VORBEREITUNGEN FÜR DIE VORNAHME DER HULDIGUNG TREFFEN LIESS. DOCH DAS SCHICKSAL TIROLS HING NICHT VOM GUTEN WILLEN DES KAISERS, SONDERN AUSSCHLIESSLICH VOM KRIEGSGLÜCK DER HAUPTARMEE AB, DAS GERADE IN JENEN APRILWOCHEN DEN ÖSTERREICHISCHEN WAFFEN NICHT HOLD WAR. IN DEN GEFECHTEN VON ADENSBERG, LANDSHUT, ECKMÜHL UND REGENSBURG WAR GENERALISSIMUS ERZHERZOG KARL VON NAPOLEON GESCHLAGEN UND ZUM RÜCKZUG GEZWUNGEN WORDEN.

DURCH DIESE EREIGNISSE STANDEN DIE GRENZEN TIROLS NUN WIEDER EINEM FEINDLICHEN EINFALL OFFEN,  DA DIE GERINGE MILITÄRMACHT CHASTELERS ZU WIRKSAMER GRENZWACHT WEDER AUSREICHTE NOCH VERWENDET WURDE. DAS LAND SELBST BEFAND SICH DAMALS IN ARGER GELDNOT, SO DASS U. A. HORMAYR ENDE APRIL GENÖTIGT WAR, BEI GIOVANELLI IN BOZEN, DANN BEI KAUFLEUTEN IN INNSBRUCK UND HALL DARLEHEN AUFZUNEHMEN, UM DEN LANDSTURMKOMPAGNIEN DIE LÖHNUNG ZAHLEN ZU KÖNNEN.

UM DEM DRINGENSTEN GELDBEDARF FÜR DIE NÄCHSTE ZEIT ABZUHELFEN, WURDEN AM 22. APRIL ZWEI EIGENE ABGEORDNETE, STRAUB, DER KRONENWIRT VON HALL, UND JOSEF HUTER, DER INNSBRUCKER STADTBAUMEISTER, AN DAS KAISERLICHE HOFLAGER NACH EBELSBERG ENTSAND, WO SIE MIT AUSZEICHNUNG EMPFANGEN UND MIT EINER GELDSPENDE VON 200.000 GULDEN UND DREI MUNITIONSKARREN VOLL PULVER UND BLEI BEDACHT WURDEN. AUF IHRER RÜCKREISE  DROHTE WIEDER NEUES UNGEWITTER ÜBER TIROL, DER WEG ÜBER SALZBURG WAR BEREITS VOM FEIND ABGESCHNITTEN, SO DASS DER HEIKLE MUNITIONSTRANSPORT UNTER UNSÄGLICHEN MÜHEN UND GEFAHREN ÜBER DEN TIEFVERSCHNEITEN RADSTÄTTER TAUERN ERFOLGEN MUSSTE. NACH ABENTEUERLICHER FAHRT KAM STRAUB MIT DER KAISERLICHEN GELDSPENDE AM 8., HUTER MIT PULVER UND BLEI AM 12. MAI IN INNSBRUCK AN.

BESONDERE ZEICHEN KAISERLICHER HULD WAREN AUF CHASTELERS  ANTRAG DEN SIEGERN  VON  STERZING UND WILTEN ZUGEDACHT. ANDREAS HOFER UND MARTIN TEIMER  WURDEN MIT KAISERLICHER ENTSCHLIESSUNG VOM 15. MAI 1909 IN DEN ADELSSTAND ERHOBEN. IN DEN FOLGENDEN BEWEGTEN TAGEN IST ABER, WAHRSCHEINLICH DURCH EIN VERSEHEN DER HOFKANZLEI, DIE AUSFERTIGUNG DES ADELSDIPLOMS AN HOFER UNTERBLIEBEN; DAS DIPLOM WURDE AM 26. JÄNNER 1818 SEINEM SOHN JOHANN AUSGEFOLGT. OB HOFER VON SEINER ERHEBUNG IN DEN ADELSSTAND KENNTNIS HATTE, LÄSST SICH NICHT NACHWEISEN; TATSACHE IST, DASS DER SCHLICHTE SANDWIRT WEDER IN SEINEN BRIEFEN NOCH REGIERUNGSAKTEN SICH JE DES ADLIGEN BEIWORTES „ VON “ BEDIENT HAT.

INDESSEN WAR AUCH SCHON EINE STARKE FEINDLICHE ARMEE VON SALZBURG HER IM ANMARSCH GEGEN TIROL, DIE BAYRISCHE DIVISIONEN WREDE UND DEROY UNTER DEN OBERBEFEHL DES FRANZÖSISCHEN MARSCHALLS LEFEBVRE, HERZOG VON DANZING, WELCHE AM 4. MAI DIE GRENZE ÜBERSCHRITTEN. ZU GLEICHER ZEIT DRANGEN DIE FRANZOSEN UNTER GENERAL RUSCA GEGEN WELSCHTIROL VOR UND BESETZTEN AM 4. MAI TRIENT,  DAS ABER AM 6. WIEDER GERÄUMT WURDE, SO DASS DER FEINDLICHE HAUPTSTOSS GEGEN DIE NÖRDLICHE HÄLFTE TIROLS GERICHTET WAR. 

MIT HEROISCHEM MUT STEMMTEN SICH DIE TIROLER LANDESVERTEIDIGER DEM EINDRINGENDEN FEIND ENTGEGEN. AM CHRISTI=HIMMELFAHRTS=TAG, DEN 11. MAI, FOCHT ANTON OPPACHER MIT DEM HÄUFLEIN SEINER HELDEN GEGEN DIE VIELFACHE ÜBERMACHT DER BAYERN AM PASS STRUB, SCHLUG VIER STÜRME DES FEINDES ZURÜCK UND RÄUMTE MIT DEM REST SEINER KÄMPFER DIESE BLUTGEWEIHTE TIROLER THERMOPHYLEN ERST,  ALS ER VOM FEIND UMGANGEN WAR. NUN RÜCKTE WREDE ÜBER WAIDRING UND ST. JOHANN GEGEN DAS INNTAL VOR, DURCH DAS ERST JETZT CHASTELLER MIT SEINEN RESERVEN VON INNSBRUCK AUS HERANZOG. DOCH DEN ZIRKA 10.000 MANN STARKEN FEIND WAR DER ÖSTERREICHISCHE BEFEHLSHABER NICHT GEWACHSEN. ZUERST MUSSTE ER BEI SÖLL WEICHEN, DANN ERLITT ER IN DER EBENE VON WÖRGL AM 13. MAI EINE VERNICHTENDE NIEDERLAGE, BEI DER CHASTELLER DIE EIGENE RETTUNG NUR DER SCHNELLIGKEIT SEINES PFERDES VERDANKTE.

WÄHREND DER GESCHLAGENE FELDHERR FLUCHTARTIG  GEGEN INNSBRUCK ENTWICH UND BEI VOLDERS UND HALL VON STRAUB NUR MIT MÜHE DEN MISSHANDLUNGEN DER ENTTÄUSCHTEN UND ERGRIMMTEN TIROLER BAUERN ENTRISSEN WERDEN KONNTE, VERSUCHTEN DIE LANDSTÜRMER NOCH AM EINGANG DES ZILLERTALES,  BEI DER BRETTFALL UND VOR SCHWAZ  VERZWEIFELTE GEGENWEHR. DOCH DIESES STANDHALTEN GEREICHTE  DEM STATTLICHEN  MARKT ZUM VERHÄNGNIS. RACHEDÜRSTEND DRANGEN WREDES SCHAREN NACH ERBITTERTEN STRASSENKÄMPFEN IN SCHWAZ EIN UND STECKTEN DEN ORT UNTER SCHAUDERVOLLEN GRÄULEN UND VERWÜSTUNGEN IN BRAND. 400 HÄUSER UND DREI KIRCHEN SIND AN DIESEM 15. MAI IN ASCHE GESUNKEN, ZAHLREICHE EINWOHNER WURDEN VON DER ENTFESSELTEN SOLDATESKA ERMORDET, DER SCHADEN DIESES UNGLÜCKSTAGES BETRUG MEHR ALS 1.5 MILLIONEN GULDEN. 

NUN STAND DEM FEIND DER WEG ZUR LANDESHAUPTSTADT SO GUT WIE OFFEN. INNSBRUCK WURDE VON LEFEBVRE NACH ABLAUF EINES 36 STÜNDIGEN WAFFENSTILLSTANDES, DEN TEIMER MIT WREDE BEI VOLDERS ABGESCHLOSSEN HATTE, KAMPFLOS BESETZT. CHASTELER HATTE SICH MIT SEINEN TRUPPEN BIS ZUM BRENNER ZURÜCKGEZOGEN. 

WÄHREND ALS FOLGE DIESER EREIGNISSE NORDTIROL IN KAUM ZEHN TAGEN WIEDER IN FEINDESHAND WAR, WEILTE HOFER IM SÜDEN DES LANDES, UM MIT OBERSTLEUTNAND LEININGEN UND GENERAL MARSCHALL DEM FRANZÖSISCHEN VORDRINGEN EINHALT ZU GEBIETEN. SCHON IN DEN LETZTEN WOCHEN WAR EINE ENTFREMDUNG ZWISCHEN HOFER UND DEM INTENTANTEN  HORMAYR  EINGETRETEN, DESSEN EIFRIGES, WORTREICHES ABER WINKELZÜGIGES WIRKEN DEM GERADEN SINN DES SANDWIRTES MISSFIEL. HOFER SANDTE MIT UMGEHUNG HORMAYERS DREI SEINER FREUNDE ZU ERZHERZOG JOHANN, UM DIREKTE BEFEHLE EINZUHOLEN UND DER GROSSEN GELDNOT DURCH EINE BETEILIGUNG AUS DER OPERATIONSKASSA ZU STEUERN. DER ERZHERZOG ENTSPRACH DEN WÜNSCHEN HOFERS.

ZUNÄCHST KEHRTE ABER DER SANDWIRT AUS LEVICO IM VALSUGANO AUF DIE SCHLIMME NACHRICHT AUS DEM NORDEN NACH PASSEIER ZURÜCK UND EILTE SOGLEICH ÜBER DEN JAUFEN NACH STERZING, WO ER MIT SEINEM ADJUDANTEN JOSEF EISENSTECKEN, BADLWIRT VON GRIES BEI BOZEN, AM 19. MAI ANKAM, ABER VON DER ÖSTERREICHISCHEN GENERALITÄT NIEMAND MEHR ANTRAF. CHASTELER, DEM ALLERDINGS EIN SCHREIBEN ERZHERZOG LOHANNS DEN ANSCHLUSS AN DIE SÜDARMEE ANHEIMGESTELLT HATTE, WAR BEREITS INS PUSTERTAL ABGEZOGEN, GENERAL BUOL HIELT NOCH DIE BRENNERSCHANZE  BESETZT.  

HOFERS BEFÜRCHTUNGEN, DASS DAS ÖSTERREICHISCHE MILITÄR ABZIEHEN UND DAS LAND PREISGEBEN WERDE,  WURDEN NUN DURCH EINEN AUFGEFANGENEN BEFEHL CHASTELERS, DER NUN     AUCH     DIE      RÄUMUNG    DES    BRENNERS    ANORDNETE, BESTÄRKT. NUN EILTE DER SANDWIRT UNVERZÜGLICH DEM ÖSTERREICHISCHEN OBERBEFEHLSHABER NACH, DEN ER IN BRUNECK TRAF UND MIT HERZBEWEGENDEN WORTEN BESCHWOR, DAS LAND IN SOLCHER NOT NICHT IM STICH ZU LASSEN UND MIT SEINEN 10.000 MANN DEN LANDESVERTEIDIGERN DIE SO NOTWENDIGE HILFE NICHT ZU ENTZIEHEN. CHASTELER LIESS SICH  TATSÄCHLICH VON HOFER,  DEN ER PERSÖNLICH HOCHSCHÄTZTE, ZUR UMKEHR NACH SCHABS BEWEGEN, SO DASS DER SANDWIRT IN SEINER ERSTEN FREUDE VON VINTL AUS AM 20. MAI, 4 UHR NACHMITTAGS, SEINEM FREUNDE TSCHÖLL SCHRIEB:„LIEBSTER BRUDER! IN DIESEM AUGENBLICK KOMME ICH WIEDER VON BRAUNEGGEN ( BRUNECK ) MIT 8000 MANN SOLDATEN AN, WELCHE NACH STERZING HEUTE MARSCHIEREN; -ALS SEY SO GUT, DASS DIE DRITTE COMPAGNIEN, BIS MORGEN LÄNGSTENS MITTAG NACH STERZING EINTREFFEN; ICH WARTE MIT SEHNSUCHT AUF SIE; HABEN SIE DIE GÜTE UND BERICHTE GLEICH DENEN LANENER COMPANGNIEN, MAISSER COMPAGNIEN, MERAN, ALGUND, TYROLL, SCHENNA; ALLE DIESE SOLLEN SICH AUF 6 TÄG MIT PROVIANT VERSEHEN UND SOLLEN GLEICH NACH PASSEYR ÜBER DEN JAUFEN NACH STERZING MARSCHIEREN, DORTEN WERDE ICH SCHON DAS WEITERE BESORGEN; INDESSEN LEBT ALLE RECHT WOHL UND BIN ALLZEIT EUER AUFRICHTIGER FREUND ANDRE HOFER.“

DOCH NICHT LANGE SOLLTE HOFERS FREUDE ÜBER DEN MILITÄRISCHEN BEISTAND CHASTELERS DAUERN; DER MARQUIS, DEN IN DIESEN TAGEN DIE VON NAPOLENON VERHÄNGTE ACHTERERKLÄRUNG VOLLSTÄNDIG VERWIRRT HATTE, GERIET WIEDER INS SCHWANKEN UND ZOG, NACHDEM ER IN SECHS TAGEN 15 SICH WIDERSPRECHENDE MARSCHBEFEHLE AN BUOLS TRUPPEN ERLASSEN HATTE, IN DER NACHT AUF DEN 21. MAI PLÖTZLICH DURCHS PUSTERTAL ENDGÜLTIG GEGEN LIENZ AB. VON DEN ÖSTERREICHERN BLIEB NUR GENERAL BUOL MIT 1600 MANN UND SIEBEN GESCHÜTZEN IN SEINER STELLUNG AM BRENNER ZURÜCK.

VON DIESEM AUGENBLICK WUCHS HOFERS MACHT, ER STIEG VON DER STELLUNG EINES TALKOMMANDANTEN ZU DER DES ALLGEMEIN ANERKANNTEN VOLKSFÜHRER EMPOR. NUN, DA DAS ÖSTERREICHISCHE MILITÄR ABGEZOGEN WAR, SAH DAS VERTRAUEN DES TIROLER VOLKES NUR IM SANDWIRT DEN RETTER AUS NEUER FEINDLICHER BEDRÜCKUNG. ES WIRD ERZÄHLT, DASS HOFER IN JENEN TAGEN VON DEN BEDEUTENSTEN BAUERNFÜHRERN  GEDRÄNGT  WURDE,  DAS OBERKOMMANDO ZU ÜBERNEHMEN. DER SANDWIRT SEI NUR ZÖGERND DIESER BERUFUNG  GEFOLGT,  WOHL  BEDRÜCKT VON EINER VORAHNUNG DER UNGEHEUREN VERANTWORTUNG, DIE MIT SEINER WÜRDE VERBUNDEN WAR.

AM 21. MAI HATTE HOFER NOCH VON STERZING AUS DER OBERKOMMANDANTSCHAFT IN MERAN DIE LAGE IN FOLGENDEN BRIEFZEILEN GESCHILDERT: „ DURCH GEGENWÄRTIGEN BERICHT WILL ICH DER K. K. OBER=COMMANDANTSCHAFT MERAN ANGEZEIGT HABEN, DASS SICH DIE LAGE NICHT SO SCHLIMM BEFINDE,  WIE MAN ES IHNEN VORMALT. DAS MILITÄR HAT VOM ERZHERZOG BEFEHL ERHALTEN, SICH FÜR TYROL AUF DEN LETZTEN MANN ZU VERTEIDIGEN, UND WIR SIND KEINESWEGS GESINNT, ZU KAPITULIEREN. ALLES STEHT HIER IN MASSA AUF, JA NICHT NUR HIER, SONDERN OBER=INNTAL, UNTER=INNTAL, ZILLERTAL, DUX, GANZ PUSTERTAL, KURZ ALLES, WAS GANGBAR IST, MARSCHIERT DEM FEIND RASCH UND MIT RITTERMUTH ENTGEGEN. ICH HOFFE, SIE WERDEN SICH , WIE IMMER  IN DER KLASSE DER TAPFERSTEN EINSTELLEN UND SO WIE UNSERE MITBRÜDER RECHT ZAHLREICH NACH STÖZING ÜBER DEN BRENNER, WO SIE UNS TREFFEN WERDEN, MARSCHIEREN, WO SIE SODANN IHRE WEISUNG ERHALTEN WERDEN. DA WIR DIE SACHE RASCH UND KURZ VORZUNEHMEN GEDENKEN, SO BITTE ICH SIE, DAS VOLK SO GESCHWIND ALS MÖGLICH HERANMARSCHIEREN ZU LASSEN.“

AM NÄCHSTEN TAG, DEN 23 MAI MITTAGS, FUHR HOFER IN EINEM VON EINEM „LEHNPFERD“ GEZOGENEN „KARNERWAGELE“ HINAUF ZUM BRENNER WO IHN GENERAL BUOL, DER, MEHR DER AUGENBLICKLICHEN LAGE ALS DEM EIGENEN TRIEB FOLGEND, AM BRENNER VERBLIEBEN WAR, ZIEMLICH KÜHL EMPFING. BEIDE KOMMANDANTEN, DER DES MILITÄRS UND DER DES LANDSTURMES, TRAFEN MEHR NEBEN= ALS MITEINANDER DIE VORBEREITUNGEN ZUM ANGRIFF, BIS SIE DAS GEMEINSAME ZIEL ZU GEMEINSAMEN HANDELN VERBAND.

UM DAS VOM FEIND BESETZTE INNSBRUCK SCHLOSS SICH NUN LANGSAM DER RING DES LANDSTURMS, DER AUF DIE AUFRUFE HOFERS AUS ALLEN TÄLERN ZUSAMMENSTRÖMTE. ANGESICHTS DER STARKEN FEINDLICHEN MACHT VERHIELTEN SICH DIE BAUERN ZUNÄCHST BEOBACHTEND UND ABWARTEND, BIS EIN GÜNSTIGER ZUFALL DIE ENTSCHEIDUNG BRACHTE.

IM UNTERINNTAL, IN DER NÄHE DER VOLDERE=BRÜCKE, HATTEN SPECKBACHERS LEUTE EINE FRANZÖSISCHE STAFETTE ABGEFANGEN, DIE EINEN BEFEHL NAPOLEONS AN LEFEBVRE ENTHIELT, ZUR VERSTÄRKUNG DER GROSSEN ARMEE GEGEN WIEN ABZURÜCKEN.    SPECKBACHER    LEBHAFTER    GEIST    ERKANNTE SOFORT DIE TRAGWEITE DIESER NACHRICHT; DER KÜHNE MANN VON   RINN  EILTE   AM   PFINGSTMONTAG   MIT    DER   WICHTIGEN

KUNDE, BEGLEITET VON ZWEI KNECHTEN, ALLE DREI LIEFEN UND SPRANGEN MEHR ALS SIE GINGEN,  AUF DEN BRENNER, WO NUN IM KRIEGSRAT UNTER HOFERS VORSITZ DER 25. MAI ALS ANGRIFFSTAG BESTIMMT WURDE. DIE ERHOFFTE SCHWÄCHUNG DER BAYERN IN INNSBRUCK TRAT TATSÄCHLICH  DURCH DEN AM 23. MAI ERFOLGTEN ABMARSCH LEFEBVRES MIT DER DIVISION  WREDE NACH SALZBURG EIN; IN INNSBRUCK BLIEB GENERAL DEROY MIT 6000 MANN,500 REITERN UND 12 GESCHÜTZEN ZURÜCK.

DER IN DEN SCHLACHTEN DES BEFREIUNGSJAHRES SO HEISS UMSTRITTENE BERG ISEL IST NACH TIROLER BEGRIFFEN KEIN BERG; SONDERN NUR EINE NIEDERE, BEWALDETE KUPPE, DIE IHREN NAMEN VON DER ERSTEN DOKUMENTIERTEN LATEINISCHEN BEZEICHNUNG „ BURGUSUM “ WAS IN ETWA BURG , GEBORGENHEIT, BERGEN, BEDEUTET. TROTZDEM BEHERRSCHT DER BERG ISEL DIE LANDESHAUPTSTADT UND DAS MITTLERE INNTAL WIE EINE VORGESCHOBENE BASTION UND STAND DAHER ALS STRATEGISCHER SCHLÜSSELPUNKT IM ZENTRUM DER ENTSCHEIDENTEN KÄMPFE.

ÜBER DIE VORGÄNGE IN HOFERS  HAUPTQUARTIER AM BRENNER UND DIE PERSÖNLICHE HALTUNG DES SANDWIRTES BEI DER VORBEREITUNG DER BERG=ISEL=SCHLACHT GIBT UNS DIE ERZÄHLUNG EINES AUGENZEUGEN UND MITKÄMPFERS, DES HAUPTMANNS DER VILLANDERER SCHÜTZENKOMPANIE. DR.  ANTON VON GASTEIGER, DER AUCH ALS KOMMANDANT AM RECHTEN FLÜGEL HERVORRAGENDEN ANTEIL AM SIEG HATTE, EIN INTERESSANTES BILD. GASTEIGER SCHILDERT SEINE ERLEBNISSE NACH  DER ANKUNFT AM BRENNER:

 „ICH VERFÜGTE MICH ALLSO IN GENERALS BUOLS HAUPTQUARTIER, UM MICH ZU MELDEN UND MEINE DIENSTE  IHM ZUR VERFÜGUNG ZU STELLEN UND VERHALTUNGSMASSREGELN ZU EMPFANGEN.<<MICH BERÜHRT DAS DURCHAUS NICHT<<, LAUTET DIE ANTWORT, WOLLEN SIE SICH HIERIN AN IHREN EIGENEN OBERKOMMANDANTEN HOFER WENDEN. “

AUF DIESEN BESCHEID HIN BEGAB ICH MICH SOFORT ZU ANDREAS HOFER, WELCHER WENIGE SCHRITTE DAVON ENTFERNT, BEIM SOGENANTEN KERSCHBAUMER, SEIN STANDQUARTIER HATTE. HOFER WAR MIR ZWAR VON FRÜHER BEKANNT, DOCH HATTE ICH MIT IHM NOCH IN KEINEM PERSÖNLICHEN VERKEHR GESTANDEN.  >>GRÜSS GOTT,  HERR HAUPTMANN ! SEID ÖS MIT ENKERN VOLK SCHON DA?  << SAGTE  ER,  MICH  FREUNDLICH BEWILLKOMMEND. AUF DIE MELDUNG, DASS ICH MIT MEINER KOMPAGNIE EINSTWEILEN    VORAUSGEEILT  SEI,    ERWIDERTE   ER:    >> SCHON GUT, DIE ANDERN WERDEN SCHON NACHKOMMEN; IST GERADE RECHT, DASS  ÖS  AUCH  DA  SEID, WIR WOLLEN JETZT  KRIEGSRAT   HALTEN.<<     IN DER GASTSTUBE VEREINIGTEN SICH NUN DIE HAUPTLEUTE DER ANWESENDEN SCHÜTZENKOMPAGNIEN. EINER DER EIFRIGSTEN SPRECHER WAR EISENSTECKEN AUS BOZEN. ANGREIFEN ODER VERSTÄRKUNG ABWARTEN, WAR DIE BRENNENDE FRAGE. DIE MEINUNGEN WAREN SEHR GETEILT; DIE MEHRZAHL ENTSCHIED SICH FÜRS LETZTERE. ICH RIET MIT ALLER WÄRME ZUM ANGRIFF, DENN ES HANDELT SICH, SAGTE ICH, NICHT GERADE DARUM, SCHON JETZT EINEN ENTSCHEIDENTEN SCHLAG ZU FÜHREN, SONDERN DURCH UNSER ERSCHEINEN DEN INNTALERN ZU VERKÜNDEN, DASS HILFE VOM SÜDEN IM ANZUG SEI UND DASS DER KRIEG ERST JETZT BEGINNE; ES HANDLE SICH VORDERHAND HAUPTSÄCHLICH DARUM, DEN GESUNKENEN MUT ZU BELEBEN UND DIE ERHEBUNG DER MASSEN DADURCH HERBEIZUFÜHREN. HIER SEI KEINE ZEIT ZU VERLIEREN, WENN WIR NICHT UNSERE HOFFNUNGEN ZU BODEN SCHLAGEN UND UNS DER UNTERSTÜTZUNG  DER NORTIROLER BERAUBEN WOLLEN. DIESE MEINE ANSICHT DRANG ZULETZT DURCH UND MAN BESCHLOSS AUF MORGEN DEN ANGRIFF. ZUGLEICH ERHIELT ICH BEFEHL, MIT MEINER KOMPAGNIE, ALS DER ERSTE, DEN BRENNER HINABZURÜCKEN.

NOCH VOR TAGESANBRUCH WECKTE ICH MEINE LEUTE. BEI DEM SCHEIN DER KIENFACKELN ZOGEN WIR WOHLGEMUT DER HAUPTSTRASSE ZU, UNGEACHTET, DASS ES DIE DRITTE NACHT WAR, DASS ICH NICHTS GESCHLAFEN HATTE. ES WAR DER 25. MAI UND DÄMMERTE KAUM, ALS WIR DIE SILLBRÜCKE IN MATREI ERREICHTEN. DORT MACHTEN WIR HALT UND WARTETEN LANGE, OHNE DASS SICH DIE GERINGSTE SPUR DER NACHRÜCKENDEN SCHÜTZEN ZEIGTE. ES WURDE 5 UHR, 6 UHR, SCHLUG 7 UHR, UND NOCH IMMER WAR NICHTS ZU ENTDECKEN. SCHON GLAUBTE ICH, DURCH EINE FALSCHE NACHRICHT HINTERGANGEN WORDEN ZU SEIN, DA VERKÜNDETEN ENDLICH STAUBWOLKEN DEN VORTRAB DES VOM BRENNER HERANRÜCKENDEN ANDREAS HOFER. BALD HATTE SICH DER KLEINE MARKT MIT KAMPFGERÜSTETEN LANDESVERTEIDIGERN GEFÜLLT, ALLE WIRTSHÄUSER WIMMELTEN VON SCHÜTZEN; ES WURDE ALLENTHALBEN TAPFER GEZECHT, WÄHREND ICH MIT MEINEN SCHÜTZEN AUSSERHALB DES ORTES WACHE STAND. DA BEGAB ICH MICH NUN SELBST ZU ANREAS HOFER UND MACHTE IHM DIE NOTWENDIGKEIT BEGREIFLICH, DASS MEINE LEUTE SICH DURCH SPEIS UND TRANK ERQUICKEN MÜSSEN,   WENN  DAS VATERLAND AUF IHRE DIENSTE RECHNEN WOLLE. UNVERZÜGLICH SCHICKTE DER SANDWIRT EINE ALGUNDER KOMPAGNIE HINAUS UND LÖSTE MICH AB.

NACH KURZER FRIST GINGS MIT GANZER MACHT VORWÄRTS. GLEICH   AM   NÖRDLICHEN  ENDE  DES  MARKTFLECKENS  MATREI TEILEN SICH DIE STRASSEN, VON DENEN DIE EINE LINKS ÜBER DEN SCHÖNBERG NACH INNSBRUCK, DIE ANDERE ZUR RECHTEN HAND ÜBER ELLBÖGEN NACH HALL FÜHRT. DORT AUF DEM SCHEITELPUNKT STAND NUN ANDREAS HOFER IN EIGENER PERSON, UMGEBEN VON SEINEM LODERNEN GENERALSTAB, UND WIES JEDE DER VORÜBERZIEHENDEN HEERESABTEILUNGEN AN, ENTWEDER DIE EINE ODER DIE ANDERE STRASSE ZU ZIEHEN, D. H.  OB SIE ZUM LINKEN, BEZIEHUNGSWEISE ZENTRUM, ODER ZUM RECHTEN FLÜGEL UNSERER AUFSTELLUNG ZU GEHÖREN HABEN.

BEIDE HÄNDE IN SEINEM LEDERGURT GESTECKT. ERHOB HOFER NUR BALD DEN EINEN, BALD DEN ANDEREN FUSS, UND BEGLEITETE DURCH DIESE GEBÄRDE JEDEN SEINER BEFEHLE. –ÖS GEHT DA AUSSEN!- SAGTE ER ZU MIR, ALS ICH MIT MEINER KOMPAGNIE AN IHM VORÜBERGEZOGEN KAM. UND WIES MIR MIT SEINEM ERHOBENEN RECHTEN FUSS DIE ELLBÖGNERSTRASSE AN.

-ALSO WERDE ICH DIE AVANGARDE BILDEN?- ERWIDERTE ICH FRAGEND.

-ÖS SEITS HALT DIE ERSTEN-, ENTGEGNETE DER SANDWIRT.  UND WAS HABE ICH DANN ZU TUN, WORAUF IST EIGENTLICH UNSERE OPERATIONSPLAN GEGRÜNDET? - FRUG  ICH  WEITER.

-WENN IHR DIE BAYERN TREFFT, SO SCHLAGT DRAUF LOS UND WERFT SIE ÜBER DEN BERG HINAB-, LAUTETE KURZ UND INHALTSSCHWER DER BEFEHL, DER ALLE WEITEREN BEDENKEN ZU BODEN SCHLUG.“

IM LAUFE DES VORMITTAGS ERFOLGTE DER AUFMARSCH DER TIROLER UND DER SIE UNTERSTÜTZENDEN ÖSTERREICHISCHEN TRUPPEN. DER RECHTE FLÜGEL UNTER OBERSTLEUTNAND REISSENFELS UND DR. VON GASTEIGER ZOG SICH ÜBER DEN PASCHBERG UND DAS MITTELGEBIRGE VON IGLS UND LANS GEGEN SCHLOSS AMBRAS, WÄHREND STRAUB UND SPECKBACHER DIE HALLER- UND VOLDERER=BRÜCKE VERTEIDIGTEN. DAS ZENTRUM UNTER HOFERS OBERLEITUNG FÜHRTE OBERSTLEUTNANT VON ERTEL UND DER BADLWIRT EISENSTECKEN VON SCHÖNBERG GEGEN DEN BERGISEL VOR. AN DER SPITZE DES LINKEN FLÜGELS, DER VON DEN NATTERER HÖHEN AUS GEGEN DEN HUSSELHOF UND DIE GALLWIESEN VORRÜCKTE,  TAT SICH ZUM ERSTENMAL JOACHIM HASPINGER, DER KAPUZINERPATER VON KLAUSEN, HERVOR, DER AM  PFINGSTSONNTAG IM NAMEN HOFERS DIE LANDSTÜRMER VON LAZFONS  UND  UMGEBUNG  VON  DER  KANZEL AUS AUFGEBOTEN UND SICH GLEICH SELBST ALS HAUPTMANN AN IHRE SPITZE GESETZT HATTE.

DER VON BEIDEN SEITEN MIT AUSSERORDENTLICHER TAPFERKEIT GEFÜHRTE KAMPF BEGANN BALD NACH MITTAG UND ENDETE MIT WECHSELNDEM ERFOLG BIS GEGEN 7 UHR ABENDS, DANN TRENNT EIN STARKER GEWITTERREGEN DIE GEGNER. DER ERSTE KAMPFTAG HATTE KEINE  ENDGÜLTIGE ENTSCHEIDUNG GEBRACHT. DEN BAYERN WAR ES NICHT GELUNGEN, IHRE GEGNER VON DER BEHERSCHENDEN HÖHE ZU VERTREIBEN, ABER AUCH DIE TIROLER WAGTEN SICH NICHT IN DIE VON DER FEINDLICHEN ARTILLERIE FREI BESTRICHENE TALEBENE. HOFER NAHM AM ABEND DES 25. MAI SEINE STREITER IN DIE AUSGANGSSTELLUNGEN AM SCHÖNBERG ZURÜCK, DIE BAYERN HIELTEN DEN NORDRAND DES BERGISEL BESETZT.

DER UNENTSCHIEDENE AUSGANG DER SCHLACHT HATTEN IN DEN REIHEN DER LANDSTÜRMER ERNÜCHTERUNG HERVORGERUFEN, DER MANGEL EINES STARKEN ERFOLGES, DAS AUSBLEIBEN DER OBERINNTALER VERSTIMMTE SOGAR HOFER. ER LIESS EINIGE KOMPANIEN HEIMZIEHEN UND DACHTE SCHON DARAN, SEINE STELLUNGEN NACH MATREI ODER BIS ZUM BRENNER RÜCKZUVERLEGEN. ALS NUN DER SANDWIRT MIT EINIGEN SEINER HAUPTLEUTE RAT HIELT, DRÄNGTE SICH EIN WEISSBÄRTIGER BAUER AN DEN TISCH VOR UND FORDERTE HOFER AUF, DEN MUT NICHT SINKEN ZU LASSEN UND NOCHMALS DEN FEIND ANZUGREIFEN. GLEICHZEITIG MÖGE HOFER ABER GELOBEN, DEN TAG DES NÄCHSTEN ANGRIFFES, WENN ER SIEGREICH ENDEN SOLLTE, DEM HERZEN JESU ZU WEIHEN UND SEINE WIEDERKEHR ALLJÄHRLICH FESTLICH ZU BEGEHEN. 

DIE STIMME AUS DEM MUND EINES LANDSMANNES STÄRKTE AUGENBLICKLICH DIE ZUVERSICHT DES FROMMEN HOFERS. UNVERZÜGLICH ENTSCHLOSS SICH DER OBERKOMMANDANT, NUN IM EINVERNEHMEN MIT GENERAL BUOL, DER AM BRENNER IN RESERVE BLIEB, EINEN TEIL SEINER TRUPPEN ABER HOFER ZUR VERFÜGUNG STELLTE, AM 29. MAI DEN ANGRIFF AUF DEN FEIND ZU WIEDERHOLEN.

UM ABER AN DIESEM TAG ALLE KRÄFTE HERANZUHOLEN UND NICHTS ZU VERSÄUMEN, FOLGTEN ZAHLREICHE LAUFZETTEL HOFERS NACH ALLEN RICHTUNGEN, INSBESONDERS ZU DEN SEHNLICHST ERWARTETEN OBERINNTALERN.

SO AM 27. MAI: „ MEINE LIEBEN OBERINNTALER! ÜBERMORGEN GREIF ICH DEN FEIND VON DER SEITE DES BERG ISEL AN, KOMMT MIR ALSO ZU HILFE!“ UND NÄCHSTEN TAG, DEN 28. MAI, WIEDEHOLT ER DEN AUFRUF IN GANZ EIGENARTIGER, ENTSCHIEDENER SPRACHE:  “LIEBE BRÜDER OBERINNTALER!  FÜR GOTT, DEN KHAYSER UND DES THEYRE VATTERLAND! MORGEN IN FRÜH   IST  DER  LÖSTE  ANGRIFF.  WIR  WOLLEN  DIE  BOAREN  MIT

HILFE DER GÖTTLICHEN MUETTER  FANGEN ODER ERSCHLAGEN UND HABEN UNS ZUM LIEBSTEN HERTZEN JESUS VERLOBT.  KOMBT UNS ZU HILFF, WOLLT IHR ABER GSCHEITER SEYN, ALS DIE GÖTTLICHE FÜRSICHTIGKEIT, SO WERDEN WIER ES OHNE ENK AUCH RICHTEN. ANDREAS HOFER OBERKOMMANDANT.“

DEN RECHTEN FLÜGEL BETRAF HOFER LAKONISCHER, DOCH HÖFLICH GEHALTENER BRIEF AN STRAUB, DEN KOMMANDANTEN DER UNTERINNTALER, AUS „ SCHENPERG “,  DEN 28. MAI: „ PÖSTER HERR STRAUB! SEIN SIE VON DER GIETE UND THUEN SIE SICH MIT DEM HERR SPÖCKH (SPECKBACHER) BEI JUDENSTEIN VERSTENDIGEN. ER WEISS ALLES, ABER NUR BEI ANPRUCH DES TAGES ANFANGEN!“

IN DEN KAMPF TRATEN BEIDE TEILE MIT VERSTÄRKTEN KRÄFTEN EIN. HOFERS SCHAREN HATTEN SICH IN DEN LETZTEN TAGEN WIEDER AUFGEFÜLLT, AUSSERDEM WAR BESTIMMT AUF DIE OBERINNTALER ZU RECHNEN; ABER AUCH DEROY HATTE AUS SALZBURG VERSTÄRKUNG HERANGEZOGEN. SO TRATEN NUN 12.000 BAUERN MIT 1300 ÖSTERREICHISCHEN SOLDATEN DEN 6.000 BAYERN DEROYS ENTGEGEN.

DER SANDWIRT  SCHLUG SEIN  HAUPTQUARTIER IN DER „ SCHUPFEN “ BEI FREUND ETSCHMANN AUF, UM DEM ZENTRUM NAHE ZU SEIN. DIE SCHLACHTORDNUNG DER TIROLER UND ÖSTERREICHER GLICH JENER VOM 25. MAI, NUR WAR DIE VORBEREITUNG GRÜNDLICHER UND DIE VON OBERSTLEUTNAND ERTL AUSGEARBEITE MILITÄRISCHE DISPOSITION GENAUER. HÖCHST WILLKOMMEN WAR DEN KÄMPFERN AUCH EINE SENDUNG CHASTELERS, DER VON SILLIAN AUS AN BUOL MEHRERE GEFÜLLTE MUNITIONSWAGEN SOWIE GELD UND SCHLACHTVIEH GESAND HATTE. AM VORABEND DER SCHLACHT,  DEM DREIFALTIGKEITSSONNTAG, LIESS HOFER SEINE KÄMPFER VON EINEM FELDPATER  DIE ABSOLUTION ERTEILEN UND ERMAHNTE PERSÖNLICH  SEINE GETREUEN IN KERNIGER ANSPRACHE, FÜR GOTT, DEN KAISER UND DAS LAND TIROL IN DEN KAMPF ZU GEHEN. DER LAUTE ZURUF ALLER UNTERFÜHRE  BEWIESS DEM SANDWIRT DEN EINMÜTIGEN WILLEN ZUM SIEG.

SCHON IN DEN FRÜHSTUNDEN DES 29. MAI BEGANN DIE VORRÜCKUNG IN DIE SCHLACHTLINIE. BEFEUERRND WIRKTE GERADE IN DIESEM AUGENBLICK DIE DURCH ZWEI BOTEN AUS REUTTE BEI HOFER EINGETROFFENE NACHRICHT, DASS DER KAISER BEI WIEN EINE GROSSE SCHLACHT GEWONNEN HABE (ES WAR DER SIEG ERZHERZOG KARLS BEI ASPERN AM 21.UND 22.MAI). DER SANDWIRT BEEILTE SICH, DIESE FREUDIGE KUNDE SOGLEICH MIT LAUFZETTEL IN DER STELLUNG ZU VERBREITEN.

DIE SCHLACHT ERÖFFNETE DER ÄUSSERE RECHTE FLÜGEL DER TIROLER UNTER STRAUB UND SPECKBACHER, DIE AN DER VOLDERER=BRÜCKE, SPÄTER AN DER HALLER=BRÜCKE DEN FEIND WARFEN. AM LINKEN FLÜGEL LEUCHTETE WIEDER HASPINGERS HELDISCHER MUT; MIT SEINEM WEISSEN ANTONIUSSTAB, DEN SPÄTER EIN FELDKREUZ ERSETZTE, ALS WAFFE,   STÜRZTE   SICH   DER   ROTBÄRTIGE   KAPUZINER   IMMER WIEDER IN DEN FEIND, DIE SEINEN IM STURM MIT SICH FORTREISSEND.  DEN  SCHWERSTEN  STAND  HATTE DAS ZENTRUM IN SEINEM HEFTIGEN RINGEN UM DEN MITTELPUNKT DER BAUERNSTELLUNG, DEN BERG ISEL. UM DIE MITTAGSZEIT HATTE DER KAMPF SEINEN HÖHEPUNKT ERREICHT, IM EINMÜTIGEN ZUSAMMENWIRKEN BEIDER FLÜGEL MIT DEM ZENTRUM DRÄNGTEN DIE TIROLER DEN FEIND IN DIE EBENE ZURÜCK; ALLERDINGS GING IN WECHSELVOLLEM KAMPF DAS VON OBERSTLEUTNAND REISSENFELS IN DEN MORGENSTUNDEN GENOMMENE SCHLOS AMBRAS VORÜBERGEHEND  WIEDER VERLOREN. DOCH  ALLE TODESMUTIGE TAPFERKEIT DER BAYERN BLIEB VERGEBENS; DIE IN DEN ERSTEN NACHMITTAGSSTUNDEN UNTER DEROYA PERSÖNLICHER FÜHRUNG VORSTÜRMENDEN KOLONNEN WURDEN IN ERBITTERTEM HANDGEMENGE WIEDER ZURÜCKGEWORFEN. BEI DEN KÄMPFEN IM ZENTRUM WAR IN DIESER ENTSCHEIDENTEN STUNDE AUCH HOFER ERSCHIENEN UND HATTE BEIM BATTERIESTAND DIE SEINEN ZUR LETZTEN KRAFTANSTRENGUNG BEFEUERT. ALS AM NACHMITTAG NUN AUCH DER OBERINNTALER LANDSTURM AUF DEN HÖHEN VON HÖTTING EINGRIFF UND DAMIT DEN RÜCKEN DER BAYERN BEDROHTE, WAR DER TAG EIGENTLICH SCHON ENTSCHIEDEN. ES TRAF EINE KAMPFPAUSE EIN, DIE OBERSTLEUTNAD ERTL ZUM MUNITIONSERSATZ BENUTZTE, WÄHREND DER BAYRISCHE BEFEHLSHABER SICH ZUM RÜCKZUG ENTSCHLOSS. ALS DIE WAFFENRUHE VERSTRICHEN,  WAR DIE KAMPFESLUST ERLOSCHEN, NUR KLEINERE GEFECHTE UND PLÄNKELEIEN ZOGEN SICH NOCH BIS ZUM ABEND HIN.

WOHL LODERTEN AUCH IN DER HEREINBRECHENDEN NACHT NOCH WACHFEUER DER BAYERN AUF DER WILTENER EBENE, ABER IHR FELDHERR, DER SICH VON DREI SEITEN VOM SIEGREICHEN BAUERNHEER BEDROHT SAH, ENTZOG SICH DER GEFAHR VOLLKOMMENER EINSCHLIESSUNG DURCH DEN IN ALLER STILLE DURCHGEFÜHRTEN RÜCKZUG. DEN PFERDEN WURDEN DIE HUFE    VERBUNDEN,    UM   DEN    SCHALL    ZU   DÄMPFEN,     ALLE VORSICHTSMASSREGELN  WAREN GETROFFEN. NOCH VOR MITTERNACHT ENTWICHEN DIE BAYERN ÜBER DIE MÜHLAUER BRÜCKE INS UNTERINNTAL, DURCH DAS SIE, VON KEINER ERNSTLICHEN VERFOLGUNG GEHEMMT, SCHON AM NÄCHSTEN TAG DAS VON DEN BAYERN BESETZTE KUFSTEIN UND DIE LANDESGRENZE ERREICHTEN.     

ALS MAN IM LAGER DER TIROLER DEN ABZUG DER FEINDLICHENTRUPPEN BEMERKTE, NAHM DER JUBEL ÜBER DIESEN  NEUERLICHEN SIEG, DEN TIROLER   VOLKSKRAFT ERRUNGEN HAT, KEIN ENDE. SCHON IN DEN ERSTEN MORGENSTUNDEN   ZOGEN    DIE   BAUERN   IN   INNSBRUCK EIN.

ANDREAS HOFER, BEGLEITET VON HASPINGER, ERSCHIENEN AM NACHMITTAG IN DER   LANDESHAUPTSTADT,   VON  DER BEVÖLKERUNG, DIE SCHON SO VIEL VOM SANDWIRT GEHÖRT, IHN ABER NOCH NIE GESEHEN HATTE, „ WIE EIN WUNDERDING“ ANGESTAUNT. ER WOHNTE BEIM GOLDENEN ADLER IN DER ALTSTADT, FERTIGTE EINIGE KURIERE AB UND FUHR DANN INS UNTERINNTAL WEITER, UM DIE VERFOLGUNG DES FEINDES ZU BETREIBEN.

VORHER GAB ES EINEN ZWISCHENFALL IM INNSBRUCKER KAPUZINERKLOSTER. DORT HATTE DER PROVINZIAL DEN STREITBAREN HASPINGER MIT STRENGEN WORTEN EMPFANGEN UND IHN IN DIE STILLE EINER ZELLE VERWIESEN. ALS HOFER DIES HÖRTE, BRAUSTE DER SONST SO GUTMÜTIGE SANDWIRT AUF UND ERKLÄRTE DEM ORDENOBERN, DAS KLOSTER WERDE DOCH WOHL IN SOLCHEN ZEITEN EINEN MANN FÜRS VATERLAND ENTBEHREN KÖNNEN. WERDE HASPINGER NICHT GUTWILLIG IM FELD BELASSEN, SO BEHALTE ER, HOFER, SEINEN FELDPATER UND KOMMANDANTEN AUS EIGENER MACHTVOLLKOMMENHEIT.

AUF DER FAHRT INS UNTERINNTAL, DAS ALLENTHALB NOCH DIE SPUREN DES FEINDLICHEN RACHEZUGS TRUG, WURDE HOFERS GEMÜT BESONDERS DURCH DIE BRANDRUINEN VON SCHWAZ SCHMERZLICH BEWEGT; DAS GRENZENLOSE LEID UND ELEND DÄMPFTEN DEN LAUTEN SIEGESJUBEL.

IN RATTENBERG NAHM HOFER AM 1. JUNI MIT HASPINGER AN DER FEIERLICHEN FRONLEICHNAMSPOZESSION TEIL, DIE DIESMAL IM ZEICHEN DER ZWEITEN BEFREIUNG DES LANDES STAND. DANN WANDTE ER SICH WIEDER DER LANDESVERTEIDIGUNG ZU; ER WOLLTE VOR ALLEM DIE GRENZEN VOR DER GEFAHR EINES NEUERLICHEN FEINDLICHEN EINBRUCHES SCHÜTZEN.  NOCH VON RATTENBERG AUS ERLIESS HOFER AM 2. JUNI AUSFÜHRLICHE BESTIMMUNGEN FÜR DIE NÄCHSTE ZEIT: DIE LANDSTÜRMER DES ETSCHTALES ENTLIESS ER, DIE ÜBRIGE MANNSCHAFT BLIEB UNTER WAFFEN. DEN GRENZGEMEINDEN WURDE AUFGETRAGEN, TAG UND NACHT SCHARFEN KUNDSCHAFTSDIENST ZU UNTERHALTEN UND ANNÄHERUNGEN DES FEINDES SOGLEICH ZU MELDEN. GLEICHZEITIG ORGANISIERTE HOFER EINEN RASCH UND ZUVERLÄSSIGEN BOTENDIENST DURCH  REITENDE ORDONANZEN UND GEBOT DEN BEWOHNERN DER GRENZGEBIETE EINE ART ALARMBEREITSCHAFT, DAMIT IM NOTFALL IN WENIGEN STUNDEN EIN GRÖSSERES AUFGEBOT AN DIE GEFÄHRLICHEN PUNKTE RÜCKEN KÖNNEN.

NACHDEM ER DIESE DRINGENSTEN MASSNAHMEN ZUM SCHUTZ DES LANDES GETROFFEN, KEHRTE HOFER NOCH AM GLEICHEN TAG  NACH  INNSBRUCK  ZURÜCK,  GALT  ES  DOCH,  DAS GELÜBDE VOM SCHÖNBERG ZU ERFÜLLEN UND ZUM DANK FÜR DIE BEFREIUNG  EINEN  GEDÄCHTNISTAG  ZU  STIFTEN. DER SANDWIRT ORDNETE DIE JÄHRLICHE FEIERLICHE BEGEHUNG DES HERZ-JESU-FESTES AM ERSTEN SONNTAG NACH DER FRONLEICHNAMSOKTAV AN UND WOHNTE AN DEM DER SIEGREICHEN  BERG=ISEL=SCHLACHT FOLGENDEN SONNTAG, DEN 4. JUNI, DER ERSTEN DANKESFEIER IN DER INNSBRUCKER HOFKIRCHE MIT SEINEM GANZEN GEFOLGE BEI.    

BEZEICHNENT FÜR DIE STIMMUNG DER TIROLER IST DAS AM 1. JUNI 1796 VON DER VOLKSVERTRETUNG IN BOZEN BESCHLOSSENE GELÖBNIS, DAS HERZ JESU FEST IN ALLEN TIROLER PFARREN BESONDERS FEIERLICH ZU BEGEHEN. DIE VEREHRUNG DES HEILIGEN HERZ JESU WAR  SEIT DER MITTE DES 18. JAHRHUNDERTS VOR ALLEM VON DEN VOLKSMISSIONAREN GEFÖRDERT WORDEN, WURDE JEDOCH SPÄTER VON BESONDERS EIFRIGEN STAATLICHEN UND KIRCHLICHEN  AUFKLÄRERN WIEDER MÖGLICHST UNTERDRÜCKT, JA SOGAR MIT VERBOTEN BELEGT, WAS ALLGEMEIN VIEL UNMUT AUSLÖSTE. TROTZDEM HOB DIE REGIERUNG ALLE HERZ JESU BRUDERSCHAFTEN AUF, SETZTE AUF DIE VERBREITUNG VON HERZ JESU BILDERN UND HERZ JESU BÜCHERN  SCHWERE STRAFEN, LIESS DAS HERZ JESU FEST AUS DEM KALENDER STREICHEN. AUS MANCHEN KIRCHEN WURDEN BILDER DES GÖTTLICHEN HERZENS ENTFERNT. DER WIDERSTAND DER TIROLER GEGEN DIESE MASSMAHMEN HATTE BIS WEIT IN DIE NEUNZIGERJAHRE KEINEN VOLLEN ERFOLG. VOR DIESEM HINTERGRUNG GEWINNT DAS HERZ JESU GELÜBTE VOM 1. JUNI 1796; DAS BALD SCHON ALS BÜNDNIS, ALS „ GOTTESBUND “ IM ALTTESTAMENTARISCHEN SINN AUFGEFASST WURDE, EINE NOCH  TIEFERE BEDEUTUNG. OFFENBAR GING ES NICHT NUR DARUM,   DEN   BEISTAND  GOTTES  IM   KAMPF   GEGEN   ÄUSSERE FEINDE ZU ERFLEHEN. ES WAR AUCH DER HÖHEPUNKT EINER AUSEINANDERSETZUNG MIT ANDERSDENKENDEN IM EIGENEN LAND UND AN DER SPITZE DES ÖSTERREICHISCHEN STAATES. IN DER BESCHLUSSFASSUNG DURCH DIE LANDSTÄNDE WIRD AUCH AUSDRÜCKLICH VOR EINER BEHINDERUNG BEI ERFÜLLUNG DES GELÜBTES GEWARNT. DOCH DIE REGIERUNG MACHTE KEINERLEI SCHWIERIGKEITEN MEHR. UNTER BAYRISCHER BESATZUNG UND SPÄTER AUCH UNTER DER ITALIENISCHEN IN SÜDTIROL VERBOTEN.

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung