IV.    HOFERS  ERSTER  SIEG

DAS VOLK STEHT AUF,  DER  STURM  BRICHT  LOS!   IN DEN ERSTEN

APRILWOCHE 1809 STANDEN WETTERWOLKEN AM TIROLER HIMMEL. DER KRIEG ZWISCHEN ÖSTERREICH UND FRANKREICH WAR AUSGEBROCHEN. ERZHERZOG KARL RÜCKTE MIT DER HAUPTARMEE IN BAYERN EIN, ERZHERZOG JOHANN WAR ZUM BEFEHLSHABER DER SÜDARMEE ERNANNT UND GAB NUN VON VILLACH AUS DAS ZEICHEN ZUM AUSBRUCH DES AUFSTANDES IN TIROL.

BEGEISTERUNGSBESCHWINGTE AUFRUFE DES ERZHERZOGS UND HORMAYERS FLATTERTEN WIE STURMVÖGEL VORAUS INS LAND. SCHON IN DER NACHT AUF DEN 9. APRIL BEGANN DER VORMARSCH DES 8. ARMEEKORPS UNTER SEINEM KOMMANDANTEN, FELDMARSCHALLEUTNAND JOHANN GABRIEL MARQUIS VON CHASTELLER, VON OBERTRAUBURG GEGEN DAS PUSTERTAL, WÄHREND EIN ANDERER TEIL DER ÖSTERREICHISCHEN TRUPPEN UNTER OBERSTLEUTNANT TAXIS VON SALZBURG AUS VORRÜCKTE. ZUM GENERALINTENDANTEN WAR, IN VERTRETUNG DES GRAFEN PETER GÖSS, DER HOCHBEGABTE FEURIGE TIROLER HÖRMAYER ERNANNT, DESSEN AUSSERORDENTLICHE  GEISTESGABE NUR VON SEINEM HEMMUNGSLOSEN EHRGEITZ VERDUNKELT WURDE. AUS SEINER FEDER STAMMT WOHL AUCH DAS BESITZERGREIFUNGSPATENT DES ERZHERZOGS, VOREILIG SCHON AM 8. APRIL VERLAUTBART, WELCHES DAS RECHT ZUR BESETZUNG TIROLS AUS DER NICHTEINHALTUNG DES PRESSBURGER FRIEDENS DURCH BAYERN ABLEITET. AUF IHREM ZUG DURCHS PUSTERTAL WURDEN DIE ÖSTERREICHER VON DER LANDBEVÖLKERUNG ÜBERALL MIT JAUCHZENDEM JUBEL ALS BEFREIER EMPFANGEN UND BERGÜSST, EIN WIEDERSTAND DER BAYRISCHEN SEITE WURDE BIS IN DIE GEGEND VON BRUNECK ÜBERHAUPT NICHT VERSUCHT.

INDESSEN HATTE DAS LANDVOLK DEN ZEITPUNKT DES LOSSCHLAGENS AUS VEREINBARTEN ZEICHEN ERKANNT. GEHEIME BOTEN SCHLICHEN VON HAUS ZU HAUS BIS IN DIE HÖCHSTEN EINÖDHÖFE, DIE VOM FÖHN ANGESCHWELLTEN BÄCHE TRUGEN AUF KLEINEN HOLZBRETTCHEN ROTE FAHNEN, DIE FLÜSSE FÜHRTEN BLUT UND SÄGESPÄNE, UND ZU NÄCHTLICHER STUNDE FLAMMTEN WEITHINLEUCHTENDE KREIDEFEUER VON DEN SPITZEN UND BERGKÄMMEN IN DIE LAUSCHENDE NACHT.

DIE BAYERN SPÜRTEN, TROTZ STRENGEN STILLSCHWEIGENS ALLER VERTRAUTEN, DIE STRÖMUNG IM VOLK, EINE ZITTERNDE ERREGUNG DURCHLIEF DAS LAND, LIESS ABER DIE BEHERSCHER DIE UNMITTELBARE GEFAHR NICHT ERKENNEN.

IN BRIXEN STAND OBERSTLEUTNAND WREDEN, IM PUSTERTAL KOMMANDIERTE OBERLEUTNAND WELLER, DER BEIM HERANNAHEN DER ÖSTERREICHER BEMÜHT WAR, IHREN VORMARSCH HINTER BRUNECK AUFZUHALTEN.  DOCH DER SCHWUNG DER BEGEISTERUNG, MIT DEM SICH DAS LANDVOLK DEN ÖSTERREICHERN ANSCHLOSS, FEGTE DEN BAYRISCHEN WIDERSTAND AN DER BRÜCKE VON ST. LORENZEN HINWEG. ALS DIE BAYERN DIE LADRITSCHER BRÜCKE, IN DER NÄHE DER HEUTIGEN FRANZENSFESTE, ABBRECHEN WOLLTEN, VERTIEBEN DIE ERSTEN TREFFSICHEREN STUTZENKUGEKN DER SCHARFSCHÜTZEN DIE SOLDATEN UND MACHTE DEN WEG FREI FÜR DAS ÖSTERREICHISCHE KORPS, DAS CHASTELLER NUR ALLZU LANGSAM HERANFÜHRTE.

ANGESICHTS DIESER GESCHEHNISSE SUCHTE SICH OBERSTLEUTNAND WREDEN MIT DER HAUPTMACHT DER BAYERN, DIE UNTER GENERAL KINKEL IN INNSBRUCK LAG, RECHTZEITIG ZU VEREINIGEN. ER BRACH DAHER MIT SEINEN TRUPPEN AM 10. APRIL VON BRIXEN AUF UND ZOG GEGEN DEN BRENNER. SCHON BEI DER LADRITSCHER BRÜCKE FAND ER GEGENWEHR, KONNTE SICH ABER DURCHSCHLAGEN, DA GERADE AN DIESEM TAG EINE KOLONNE VON 2500 FRANZOSEN UNTER GENERAL BISSON AUF DEM DURCHMARSCH VON ITALIEN NACH DEUTSCHLND DAS EISACKTAL PASSIERTE. DIE BAUERN WICHEN VOR DIESER STARKEN FEINDLICHEN MACHT, DIE ÜBRINGENS OHNE ANGRIFFSLUST AUF DER BRENNERSTRASSE MARSCHIERTE, IN DIE WÄLDER ZURÜCK.

INZWISCHEN HATTE SICH HOFER MIT TEIMER VERBUNDEN UND VOM SANDWIRTSHAUS AUS IN EINER „ OFFENEN ORDER “ VOM 9. APRIL DER BVÖLKERUNG DAS HERANNAHEN DER ÖSTERREICHER MITGETEILT UND WIDERSTAND GEGEN DIE BAYERN ANBEFOHLEN. WÄHREND TEIMER ZUERST NACH VINSCHGAU UND DANN INS INNTAL EILTE, BESCHLOSS DER SANDWIRT ZUERST EINEN BEWAFFNETEN SCHLAG GEGEN DEN NÄCHSTEN FEIND. NOCH AM 9. APRIL ERGING AN DEN GEISTLICHEN JAKOB HOFER ZU STULS ALS „ERNANTER FELDPATER ZUM GERICHT PASSAYR“ FOLGENDER BEFEHL, DER IN DER URSPRÜNGLICHE SCHREIBWEISE ALS MUSTERBEISPIEL DER ZAHLLOSEN LAUFZETTEL HOFERS  DIE ANGRIFFSABSICHT DES SANDWIRTES ENTHÄLT: „ ES WIRD IHNEN HIEMIT KUNDGETAN, WIE DAS DIE OSTER=REICHER THRUPEN DIE THÜROLER GRENZEN SCHON WIRKLICH PETHRETEN, UND FEINDLICH ANGEGRIFEN VON WELCHEN WIR RICHTIGE NACHRICHT ERHALTEN. ALSO WERDEN SIE ERSUCHT, WAS STREITBARES VOLK SICH AUF STULS BEFINDET, DES AUFZU= PIETTEN UND DAS ES MORGEN PIS DREY UHR AUF WALTEN SICH  EINFINDET,  VERMÖG MAN   GESINNET, DIE  IN  STÖRZING   PEFINDLICHE PEIRISCHE SOLDATEN GEFANGEN ZU NEHMEN UND SO SICH AN DER OESTERREICHISCHEN ARMEE ANZUSCHLIESEN, WELCHE WIRKLICH IN DEN ANZUG DURCH DAS PUSTERTAL HERABZIET, PEY WELCHEN SIE ALS FELDPATER ZU ERSCHEINEN HABEN.“

 VON ALLEN SEITEN STRÖMTEN SO VIELE LANDSTÜRMER ZUM SANDWIRTSHAUS, DASS HOFER NUR  DIE HÄLFTE ZUM AUSRÜCKEN BESTIMMTE UND IHNEN MIT DEN WORTEN: „MORGEN WIRD FÜR GOTT; KAISER UND VATERLAND AUSGEZOGEN UND JEDERMANN ERMAHNT, BRAV DREINZUSCHLAGEN“ , DIE LOSUNG GAB. MIT DEM KERN SEINER PASSEIRER, DEN BURGGRÄFLERN UND VINSCHGAUERN, IM GANZEN 400 BIS 500 MANN, STIEG NUN HOFER, NACHDEN ER DIE LANSTURMKOMPANIEN VON RIFFIAN UND DORF TIROL ZUM SCHUTZ DES EISACKTALES GEGEN SÜDEN BEORDERT HATTE, AM 10. APRIL ÜBER DEN JAUFEN. ER ÜBERNACHTETE  MIT SEINEN MANNEN IN GASTEIG AM NORDABHANG DES PASSES UND RÜCKTE IN DEN FRÜHSTUNDEN DES 11. APRIL GEGEN STERZING VOR, WOBEI NUR EIN TEIL SEINER STÜRMER MIT GEWEHREN, DER ANDERE  MIT KNÜTTELN, SENSEN UND MORGENSTERNEN BEWAFFNET WAR.

IN HOFER ENGSTER UMGEBUNG BEFAND SICH EIN JUNGER STUDENT DER MEDIZIN, JOSEF ENNEMOSER, EIN GEBÜRTIGER PASSEYRER, DER SEINE OSTERFERIEN IN DER HEIMAT VERBRACHT HATTE, IM SANDWIRTSHAUS MIT HOFER BEKANNT GEWORDEN WAR, UND IN HELLER BEGEISTERUNG SICH DEM ZUG ÜBER DEN JAUFEN ANSCHLOSS UND BEI STERZING ALS HOFERS ADJUDANT DIE FEUERTAUFE  EMPFING.

DAS EISACKSTÄDTCHEN WAR VON ZWEI BAYRISCHEN KOMPANIEN UNTER MAJOR SPEICHER BESETZT, DIE SCHON FRÜH AM TAG  VON DEN HERANSCHWÄRMENDEN BAUERN BESCHOSSEN UND DURCH DIE VALSERGASSE IN DIE OBERER STADT BIS GEGEN DEN ZWÖLFERTURM ZURÜCKGEDRÄNGT WURDEN. MEHRERE SALVEN DER TAPFEREN BESATZUNG  VERMOCHTEN DAS VORDRINGEN DER LANDSTÜRMER NICHT AUFZUHALTEN; SCHLIESSLICH MUSSTEN DIE BAYERN DIE STADT VOLLENDS PREISGEBEN UND SICH MIT IHREM GESCHÜTZ AUF DAS WEITE, OFFENE  UND DAMALS SUMPFIGE GELÄNDE DES STERZIGER MOOSES ZURÜCKZIEHEN. NUN SETZTEN SICH DIE BAUERN AM SÜDRAND DER STADT, IM DEUTSCHORDENSHAUS UND IN DEN FISCHERHÜTTEN AM EISACK, FEST; IHRE REIHEN WURDEN DURCH UNUNTERBROCHENEN ZUZUG VON LANDVOLK, DAS DIE HALLENDE STIMME DER STURMGLOCKEN HERBEIRIEF, VERSTÄRKT.

MAJOR SPEICHER BILDETE MIT SEINEN SOLDATEN NEBEN DER STRASSE EIN VIERECK UND HIELT SICH DURCH WOHLGEZIELTE KARTÄTSCHENSCHÜSSE DIE BAUERN VOM LEIB. HOFER, DER BEI ALLEM ANGRIFFSGEIST SEINE LEUTE NICHT SCHUTZLOS OPFERN WOLLTE, VERMOCHTE LÄNGER ZEIT IM OFFENEN FELD GEGEN SPEICHERS SCHAR NICHT WEITER VORDRINGEN.

WOHL WIES DER SANDWIRT SEINE STÜRMER AN, SICH HINTER HEUSTÄDELN UND BRECHELHÜTTEN ZU DECKEN UND VON DORT AUS DIE GESCHÜTZBEDIENUNG ZU BESCHIESSEN, DOCH FÜHRTE DIESE ART DES GEFECHTES IM FREIEN, DECKUNGSLOSEN GELÄNDE NICHT ZUM ZIEL.

IN DIESEM KRITISCHEN AUGENBLICK HALF SICH HOFER DURCH EINE KRIEGSLIST. IN DER NÄHE DES KAMPFPLATZES STANDEN IM MOOS DREI HOCHBELADENE HEUWAGEN, DIE DEM SCHLÜSSELWIRT ANTON LARCH GEHÖRTEN UND ZUM ABTRANSPORT NACH BRIXEN BEREIT STANDEN. HOFER LIESS NUN DIE BESTEN SEINER SCHARFSCHÜTZEN SICH IM HEU UND HINTER DEM WAGEN VERBERGEN UND MUNTERTE DREI SCHNEIDIGE STERZINGER MÄDCHEN, ANNA ZODERER, MARIA HOFER UND ELISABETH GOGL, AUF, DIE DEICHSELN DER HEUWÄGEN IN RICHTUNG GEGEN DEN FEIND ZU LENKEN.

DIE DREI TAPFEREN MÄDCHEN, DIE BISHER DEN KÄMPFENDEN BAUERN LABUNG ZUGETRAGEN  HATTEN, FASSTEN OHNE ZÖGERN DIE DEICHSELN DER DREI WAGEN, DIE SICH NUN, VON STARKEN BAUERNARMEN GESCHOBEN, GEGEN DIE BAYERN BEWEGTEN; DIE MÄDCHEN   FEUERTEN   DIE  SCHÜTZEN  DURCH  ZURUFE:

 „FÜRCHTETS EUCH NÖT VOR DÖ BOARISCHEN DAMPFNUDL!“ AN. NOCH EHE DIE VERBLÜFFTEN SODATEN SPEICHERS DEN ZWECK DIESER SELTSAMEN FUHRWERKE RECHT ERKANNT HATTEN, PFIFFEN HINTER DEN HEUWAGEN AUS NÄCHSTER NÄHE TÖTLICHE KUGELN, DIE KANONE WAR IM NU OHNE BEDIENUNG; UND  UM DIE MITTAGSSTUNDE MUSSTE SICH MAJOR SPEICHER, DER SICH AUFS TAPFERSTE VERTEIDIGTE UND MEHRERE AUFFORDERUNGEN ZUR ÜBERGABE ABGELEHNT HATTE, MIT SEINEN 400 MANN DEN SCHAREN HOFERS ERGEBEN.

TRUNKEN VOR SIEGESLUST FÜHRTEN DIE BAUERN IHRE GEFANGENEN IN DAS NAHE SCHLOSS WOLFSTHURN BEI MAREIT UND LABTEN SICH IM BEFREITEN STERZING AN SPEIS UND TRANK. DOCH NICHT LANGE SOLLTEN SICH DIE SIEGER DER RUHE ERFREUEN; SCHON IN DEN ERSTEN NACHMITTAGSSTUNDEN ERTÖNTE VOM SÜDEN HER WILDES GESCHREI, DER RUF: „DIE FRANZOSEN KOMMEN!“ GELLTE DURCH STERZINGS STRASSEN. BISSON MIT SEINEN 2500 MANN WAR IM ANRÜCKEN, WREDEN FOLGTE IHM.

DIESE ÜBERZAHL DER FEINDE LIESS ES HOFER GERATEN ERSCHEINEN, EINEM ZUSAMMENSTOSS AUSZUWEICHEN; DIE BAUERN RÄUMTEN DIE STADT, DIE BALD VON BISSON UND WREDEN BESETZT WURDE. HOFERS BEUTE AN GEFANGENEN WURDE VON WOLFSTHURN NACH MÜHLBACH GEBRACHT UND DORT DER VORHUT CHASTELLERS ÜBERGEBEN.

ALS BISSON UND WREDEN IHRE TRUPPEN VON STERZING GEGEN DEN BRENNER IN BEWEGUNG SETZTEN, SCHLOSS SICH HINTER UND NEBEN IHNEN DIE KETTE DER LANDSTÜRMER, DIE DEN GANZEN WEG ÜBER DEN BRENNER BIS INNSBRUCK DEN FEIND BELÄSTIGTEN UND BESCHOSSEN, OHNE SICH SELBST GEFAHREN AUSZUSETZEN. FRANZOSEN UND BAYERN MARSCHIERTEN UNTER SOLCHEM GELEIT AHNUNGSLOS IN DIE MÄUSEFALLE DER WILTENER FELDER, DIE DANN TEIMERS KÜHNER HANDSTREICH AM 13. APRIL SCHLOSS.

DER SANDWIRT, VON STOLZER FREUDE ERFÜLLT, SANDTE NUN VON STERZING AUS DIE SIEGESKUNDE MIT DER NACHRICHT VON DEM EINTREFFEN DER ÖSTERREICHER AN SEINEN FREUND VALENTIN TSCHÖLL, DEN KOMMANDANTEN VON MERAN; WIE EIN LAUFFEUER VERBREITETE SICH DIE FROHE BOTSCHAFT IM GANZEN LAND.

IN DER NACHT DES 14. APRIL RÜCKT CHASTELLER IN STERZING EIN, TRAF DORT HOFER, ZOG IHN AN SEINE TAFEL UND ÜBERHÄUFTE  DEN SANDWIRT MIT EHRUNGEN. GLEICHZEITIG GAB DER ÖSTERREICHISCH OBERBEFEHLSHABER HOFER UND SEINEN GETREUEN DIE WEISUNG, SICH VORLÄUFIG NACH HAUSE ZU BEGEBEN UND ABZUWARTEN, BIS WEITERE BEFEHLE FOLGTEN. HOFER TEILTE AUCH DIES „ALLEN HERZLIEBSTEN BRÜDEN, SO NUR GUT DENKEN“ MIT, ERLISS ABER ALS HÜTER STRENGER MANNESZUCHT NOCH ZU STERZING AM 14.  APRIL EINEN SCHARFEN BEFEHL, „ ALLE MILITÄRISCHEN ODER GERAUBTEN PRIVATSACHEN “ BEI IHM IM STERZIGER POSTHAUS ABZULIEFERN, DAMIT SIE DEN EIGENTÜMERN ZURÜCKGESTELLT WERDEN KÖNNEN.   

HOFER HAT DURCH SEINEN SIEG BEI STERZING DER VOLKSERHEBUNG DEN ERSTEN MÄCHTIGEN ANSTOSS GEGEBEN; AN DER ERSTÜRMUNG DER INNBRÜCKE UND DER FOLGENDEN BEFREIUNG VON INNSBRUCK UND HALL DURCH  TEIMER UND STRAUB AM 12.  UND 13. APRIL,  DANN AN DER BERÜHMTEN KAPITULATION VON 4600 BAYERN UND FRANZOSEN UNTER DEN GENERÄLEN KINKL UND BISSON VOR DEN TIROLER BAUERN KAMPFLOS DIE WAFFEN STRECKTEN, NAHM DER SANDWIRT KEINEN PERSÖHNLICHEN ANTEIL. VOR SEINEM RÜCKZUG ÜBER DEN  JAUFEN  ERLIESS  HOFER   AM   13.  APRIL VON  STERZING AUS  NOCH  EIN RUNDSCHREIBEN AN DIE GEISTLICHKEIT VON MERAN, WORIN ER DIE  ERSTEN SIEGE BEI STERZING, INNSBRUCK UND HALL MITTEILTE, UND „ AUF ALLERHÖCHSTEN K. K. BEFEHL ANORDNETE, DASS ÜBERALL ANDACHTEN UND KREUZGÄNGE ABGEHALTEN WERDEN ZUR DANKSAGUNG UND NEUERLICHER BITTE UM DEN GLÜCKLICHEN AUSGANG DES KRIEGES. DIESES SCHREIBEN IST ZUM ERSTENMAL VOM SANDWIRT GEZEICHNET ALS „VOM HAUS ÖSTERREICH  ERWÄHLTER KOMMANDANT“.

AM 16. APRIL ÜBERSCHRITT HOFER DEN JAUFEN UND ENTLIESS EINEN TEIL SEINER LANDSTÜRMER NACH KURZEM ERFOLGREICHEN FELDZUG IN DIE HEIMAT. AM MORGEN DES 17. APRIL ERSCHIENEN AUCH SCHON DIE ÖSTERREICHER MIT DEM INTENDANTEN IN MERAN. HORMAYR WURDE IN UNTERMAIS VON ANDREAS HOFER, DER IN SEINER ABGETRAGENEN GRÜNEN JOPPE MIT DEM BREITEN SCHWARZEN HUT AUF EINEM SAUMROSS AUS PASSEIER GERITTEN KAM, VOR ALLEM VOLK ÖFFENTLICH BEGRÜSST UND UMARMT.

AM NACHMITTAG DER ANKUNFT IN MERAN RITT HORMAYR IN BEGLEITUNG HOFERS HINAUF ZUM SCHLOSS TIROL, UM VON DER STAMMBURG DER GRAFEN VON TIROL AUS DAS BEFREITE LAND IM NAMEN DES KAISERS WIEDER IN BESITZ ZU NEHMEN.

IN DIESER FEIERLICHEN STUNDE MAG BEIDE MÄNNER EIN HOCHGEFÜHL BESEELT HABEN ÜBER DIE GLÜCKLICHE VERWIRKLICHUNG DES ERSTEN TEILS IHRER WIENER PLÄNE. DAMALS AHNTE WOHL WEDER DER INTENDANT NOCH DER SANDWIRT, WELCH WECHSELVOLLES SCHICKSAL SCHON DIE NÄCHSTE ZUKUNFT DEM LAND UND SEINEN STREITERN BRINGEN SOLL.

HOFER ZOG AM 20. APRIL MIT 450 PASSEIERN VON MERAN NACH BOZEN, ER WURDE IN GRIES VON DEM VORAUSGEEILTEN HORMAYR FEIERLICH EMPFANGEN  UND IN DIE TALFERSTADT GELEITET. DIE GEBIETENDE MACHT DES SANDWIRTES UND SEIN EINFLUSS AUF DIE STURMMASSEN ZEIGT SICH AUCH IN DIESEN TAGEN. DER REDLICHE HOFER ACHTETE ÜBERALL AUF ZUCHT UND ORDNUNG, JA ER TRAT SELBER OFT IN HÄUSER EIN UND WIES DIE PLÜNDERER MIT DEN ZÜRNENDEN WORTEN: „ ÖS SAGGRA SCHWÄNZ! HABTS ÖS NICHTS BESSERES ZU TUN?“ HINAUS. ZUM SCHUTZ GEFÄHRDETER HÄUSER STELLTE HOFER SEINE PASSEIRER ALS WACHE AUF UND ERWARB SICH DURCH SEINEN EINFLUSS DIE ACHTUNG UND VEREHRUNG  DER HAUSBESITZER, VON DENEN ER GERN EINEN SCHLUCK WEIN NAHM UND IHN OHNE UMSTÄNDE, AUF DEN STIEGENSTUFEN STEHEND ODER SITZEND, ZUM WOHL SEINER GASTGEBER TRANK.

EINEN FÜR HOFERS WERBEART BEZEICHNENDEN VORFALL ERZÄHLTE BEDA WEBER: „ ALS BEREITS 3000 ÖSTERREICHER UND ZAHLREICHE  LANDSTÜRMER IN BOZEN UND UMGEBUNG DER STADT ZUM AUFBRUCH NACH TRIENT STANDEN, BEREISTE HOFER DAS RINGS UMLIEGENDE LAND UND VERSTÄNDIGTE SICH PERSÖNLICH  MIT DEN FÜHRERN DER EINZELNEN VOLKSHAUFEN. IN KALTERN ORDNETE ER MIT JOSEF VON MORANDELL DEN PLAN ZUM VORRÜCKEN INS ENGERE ETSCHGEBIET.  BEI DIESER GELEGENHEIT KAM ER AUCH AUF DEN ANSITZ WINDEGG DES HERRN NEPOMUK VON SCHASSER. NEPOMUK HATTE NOCH ZWEI BRÜDER, WELCHE MIT GUT UND LEBEN DIE ÖSTERREICHISCHE SACHE UNTERSTÜTZTEN.

MIT DIESEN WACKEREN BRÜDERN VON SCHASSER WAR HOFER ALS BRANNTWEINHÄNDLER SCHON LÄNGER BEKANNT. ER TRAT IN DAS HAUS DES NEPOMUK, EINEN ROSENKRANZ UND DAS BILD DER HEILIGEN JUNGFRAU AM HALS UND RIEF:“ GELOBT SEI JESUS CHRISTUS! ICH WAR HALT DA, ZUSAGEN, DASS MAN AUSZIEHEN MUSS, DAS VATERLAND ZU VERTEIDIGEN. “ NACH FREUNDLICHER BEWILLKOMMUNG WURDE IHM EINE FLASCHE WEIN VORGESETZT.

ER TRANK NACH SEINER  FEINEN ART DER JUNGEN FRAU DES NEPOMUK GESUNDHEIT ZU UND SAGTE:“ IHR SOLLT LEBEN! LASST MIR DEN MANN FEIN AUSZIEHEN, UND WEINT NICHT ZU VIEL, DAMIT EUER KIND AN DER BRUST ( FANNY VON DIPAULI ) NICHTS ZU LEIDEN HAT. “ SIE TRAT HERAN UND REICHTE IHM DIE HAND, DIE ER MIT DER BEMERKUNG , DIE GUTE FRAU SEI EINE GUTE TIROLERIN, DERB SCHÜTTELTE.

SCHASSER BEMERKTE:“ LIEBER ANDERLE! IHR HABT WOHL EINEN SCHLECHTEN SÄBEL, SO ETWAS DARF MAN NICHT DULDEN.“ HOFER ÄUSSERTE DAGEGEN, AM SÄBEL SEIS NICHT GELEGEN, WENN NUR DAS HERZ IM LEIB TAPFER SEI. ABER SCHASSER HOLTE IHM SEINEN EIGENEN SÄBEL, DEN ER ALS HAUPTMANN DER BAYRISCHEN MILIZ GETRAGEN, UND SCHNALLTE IHN HOFER SELBST UM DEN LEIB, WÄHREND ER DESSEN ALTEN SÄBEL ZURÜCKBEHIELT.“

HOFERS NÄCHSTER KRIEGERISCHER  MARSCH FÜHRTE IHN GEGEN TRIENT, DAS DIE FRANZOSEN UNTER GENERAL BARGUAY D`HILLIERS BESETZT HIELTEN, BALD ABER VON DEN ANRÜCKENDEN ÖSTERREICHERN RÄUMTEN UND SICH GEGEN ROVERETO ZURÜCKZOGEN.  IM VERBAND DER ÖSTERREICHER, DIE UNTER CHASTELLER VON BOZEN NACH TRIENT RÜCKTEN, BESETZTE HOFER MIT SEINEN PASSEIERN, DIE DEM RECHTEN FLÜGEL UNTER OBERSTLEUTNAND LEININGEN ZUGETEILT WAREN, DIE STRASSENENGE BEI BUCO DI BELA UND RÜCKTEN AM   23. APRIL IN TRIENT EIN,  VON  CHASTELER  ÖFFENTLICH     BELOBT

UND AUSGEZEICHNET. AUCH IN TRIENT FIEL DIE MUSTERGÜLTIGE ORDNUNG AUF, DIE HOFERS PASSEIRERSCHÜTZEN HIELTEN. AN DEM LETZTEN, WENIG GLÜCKLICHEN GEFECHT BEI  BOLANO AM 24. APRIL, KURZ VOR DER RÄUMUNG DER LANDESGRENZEN DURCH DIE FRANZOSEN, NAHM HOFER RÜHMLICHEN ANTEIL UND BEWAHRTE MIT SEINEN PASSEIRERN LEINIGENS TRUPPEN VOR FEINDLICHER UMZINGELUNG.

SO WAR IN WENIGEN WOCHEN GANZ TIROL, MIT AUSNAHME DER FESTUNG KUFSTEIN VOM FEIND BEFREIT. HOFER KEHRTE ENDE APRIL AN DER SPITZE SEINER LANDSTÜRMER IN DAS HEIMATLICHE TAL ZURÜCK, WÄHREND CHASTELER DIE MILITÄRISCHE ORGANISATION UND HORMAYR  DIE ADMINISTRATIVE UND WIRTSCHAFTLICHE VERWALTUNG DES LANDES VON INNSBRUCK AUS LEITETE.

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung