III.  GEHEIME FÄDEN

WÄHREND GEGEN ENDE DES JAHRES 1808 SCHON GANZ TIROL IN UNZUFRIEDENHEIT UND EMPÖRUNG BEBTE, BEREITETE ÖSTERREICH, BEWOGEN DURCH NAPOLEONS NIEDERLAGE IM SPANISCHEN FREIHEITSKAMPF, DEN KRIEG GEGEN FRANKREICH VOR. AN DER SPITZE DER KRIEGSPARTEIEN AM KAISERLICHEN HOF STAND AUSSENMINISTER PHILIPP GRAF  STADION,  ZU DEN EIFRIGSTEN ZÄHLTEN ERZHERZOG JOHANN UND SEIN GÜNSTLING DER DAMALS NOCH JUGENDLICHE DIREKTOR DES HAUS=, HOF= UND STAATSARCHIVS, DER TIROLER FREIHERR VON HORMAYR. ERZHERZOG KARL, DES KAISERS BRUDER, WAR KEIN ANHÄNGER DES KRIEGES, ER KANNTE ALS GENERALISSIMUS DIE SCHWÄCHEN DER ARMEE UND DIE UNMÖGLICHKEIT, IHRE MÄNGEL IN WENIGEN MONATEN ZU BEHEBEN, NUR ZU GUT. DIE KATASTROPHALE NIEDERLAGE, DIE TROTZ DES GLOREICHEN SIEGES BEI ASPERN EINTRAT, HAT SEINEN BEFÜRCHTUNGEN RECHT GEGEBEN.

IM ÖSTERREICHISCHEN KRIEGSPLAN WAR TIROL ALS NATÜRLICHE FESTUNG EINE WICHTIGE ROLLE ZUGEDACHT. ÖSTERREICH KANNTE DIE UNZUFRIEDENHEIT DER TIROLER MIT DER BAYRISCHEN HERRSCHAFT, ES RECHNETE MIT DER ERPROBTEN TREUE UND ANHÄNGLICHKEIT UND GEDACHTE DAS KÜHNE BERGVOLK ALS VORTRUPPE IM BEVORSTEHENDEN KAMPF GEGEN FRANKREICH ZU VERWENDEN.  GLÜCKTE DER AUFSTAND DER FREIHEITSLIEBENDEN TIROLER, SO WAR AUCH FÜR ÖSTERREICH DAS ALTE BERGLAND, DAS MAN 1805 NUR UNTER DEM DRUCK DER EREIGNISSE PREISGEGEBEN, MIT LEICHTER MÜHE WIEDER GEWONNEN.

VON DEM GLÜHENDEN WUNSCH BESEELT, SEINEM GELIEBTEN TIROL ZU DIENEN, HATTE BESONDERS ERZHERZOG JOHANN DIE VERBINDUNG MIT TIROLER VERTRAUENSMÄNNER SEIT 1805 NIE AUFGEGEBEN. IM LAUFE DER JAHRE WAREN NUN IMMER MEHR UNZUFRIEDENE ODER VON DEN BAYERN IHRES AMTES ENTHOBENEN TIROLER NACH ÖSTERREICH AUSGEWANDERT, VIELE HATTEN SICH IN WIEN NIEDERGELASSEN. AUCH MIT DIESEN EMIGRANTEN TRAT DER ERZHERZOG IN VERBINDUNG UND BEDIENTE SICH DABEI MIT VORLIEBE EINES MANNES SEINER NÄCHSTEN UMGEBUNG, DES KAISERLICHEN BÜCHSENSPANNERS ANTON STEGER, DER ALS GEBÜRTIGER BRUNECKER MIT DEN TIROLER VERHÄLTNISSEN VERTRAUT WAR UND IM NAMEN DES ERZHERZOG EINE AUSGEBREITETE KORRESPONDENZ MIT AUSGEWÄHLTEN LANDSLEUTEN UNTERHIELT.

AUCH ANDREAS HOFER ZÄHLTE ZU DEN VERTRAUTESTEN BRIEFFREUNDEN DES ERZHERZOGS; EIN BRIEFWECHSEL ZWISCHEN BEIDEN IST SCHON   SEIT  SEPTEMBER 1806 BEZEUGT. FREILICH MUSSTEN DIESE BEZIEHUNGEN SORGFÄLLTIG GEHEIMGEHALTEN WERDEN, DENN DER BAYRISCHE UND FRANZÖSISCHE GESANDTE  IN WIEN BEOBACHTETEN MIT ARGUSAUGEN JEDE REGUNG. DAHER BEDIENTE SICH ANTON STEGER IN SEINEN BRIEFEN NACH TIROL EINER VERSCHLEIERTEN BILDERSPRACHE, IN DER DAS LAND ALS BRAUT, DER ERZHERZOG ALS BRÄUTIGAM, DIE ÖSTERREICHISCHE ARMEE ALS HOCHZEITSGÄSTE ERSCHIENEN UND WICHTIGE MITTEILUNGEN IN UNVERFÄNGLICHEN LIEBESGESPRÄCHEN, DEREN GEHEIMER SINN NUR DEN BRIEFEMPFÄNGERN VERSTÄNDLICH WAR, VERBORGEN WURDEN.

ZU NEUJAHR 1809 SCHIEN ES DEM ERZHERZOG AN DER ZEIT, MÄNNER AUS TIROL NACH WIEN KOMMEN ZU LASSEN. AUF DIE EINLADUNG STEGERS FANDEN SICH DIE VERTRAUENSLEUTE IM WEILER FRANGART BEI SIGMUNDSKRON ZUSAMMEN, UM ÜBER DIE GEMEINSAMEN REISEN ZU BERATEN. DER BESCHLUSS, DASS DREI VON IHNEN, ANDREAS HOFER, DER KAFFEESIEDER FRANZ ANTON RESSING AUS BOZEN UND DER BRUNECKER WIRT UND KRÄUTERSAMMLER PETER HUBER, AUF GETRENNTEN WEGEN NACH WIEN REISEN SOLLTEN, WURDE SOGLEICH AUSGEFÜHRT. AM 16. JÄNNER BEGANN DIE FAHRT, DIE ANDREAS HOFER ÜBER DAS INNTAL UND SALZBURG NACH WIEN FÜHRTE, WO ER BEIM „ GOLDENEN KREUZ “ IN MARIAHILF BEI SEINEM LANDSMANN, DEM GASTWIRT ANDREAS DUSCHL, WOHNTE. GLEICH NACH DER ANKUNFT DER DREI TIROLER ABGEORDNETEN IN WIEN BEGANNEN DIE KONFERENZEN BEI ERZHERZOG JOHANN IM AMALIENTRAKT DER HOFBURG UND BEI HORMAYR IN DER STAATSKANZLEI, WOBEI DIE VORBEREITUNGEN DER BEVORSTEHENDEN ERHEBUNG GENAU BESPROCHEN UND DIE MILITÄRISCHE UND FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG ÖSTERREICHS DEN TIROLERN ZUGESICHERT WURDE.

DIE ANWESENHEIT DER TIROLER VERSCHWORENEN IN WIEN MUSSTE MÖGLICHST GEHEIM GEHALTEN WERDEN, TROTZDEM BLIEB BESONDERS DES BÄRTIGEN SANDWIRTS STATTLICHE ERSCHEINUNG IN DER KAISERSTADT NICHT UNBEMERKT. EINEN KÖSTLICHEN ZWISCHENFALL, DEN EIN BESUCH DES ARGLOSEN HOFER IM KÄRNTNERTORTHEATER, DAS DAMALS AN DER STELLE DER HEUTIGEN STAATSOPER STAND, VERURSACHTE, ERZÄHLT HORMAYR   SELBST    IN     SEINER     ANONYM    ERSCHIENENEN „GESCHICHTE ANDREAS HOFERS“, IN WELCHER DER VERFASSER VON SICH SELBST IN DER DRITTEN PERSON SPRICHT: „EINES ABENDS LIESS MINISTER STADION HORMAYER PLÖTZLICH ZU SICH RUFEN UND EMPFING IHN UNTER HÄUFIGEM TABAKSCHNUPFEN UND STOTTERNDEM EIFER IN GANZ UNGEWOHNTER ENTRÜSTUNG: „SIE HALTEN NICHT IHR WORT! IHRE TIROLER SOLLTEN JA VERSTECKT BLEIBEN UND MIR NICHT ANDREOSSY UND  RECHBERG ( DIE GESANDTEN FRANKREICHS UND BAYERN ) AUF DEN HALS HETZEN, UND SIE LAUFEN ÜBERALL HERUM.“

„EURE EXZELLENZ, ES IST NICHT WAR! KEIN TIROLER BRICHT SEIN WORT.“

„WIE KÖNNEN SIE DAS SAGEN?“ ERWIDERTE DARAUF STADION, „IHR BARTMANN, ODER BUSCHMANN, ODER SANDWIRT SITZT DRÜBEN BEIM KÄRTNERTORTHEATER UND ZIEHT ALLER AUGEN AUF SICH.“

HORMAYR RANNTE WIE EIN BESESSENER AUS DER STAATSKANZLEI, ÜBER DEN JOSEFSPLATZ INS KÄRTNERTORTHEATER UND BEWOG DEN BILLETEUR DURCH EIN GUTES TRINKGELD, IHM „DEN UNGARISCHEN VIEHHÄNDLER MIT DEM LANGEN BART“, (SO NANNTE HORMAYR GEFLISSENTLICH DEN SANDWIRT, DEN ER ZU SEINEM GRÖSSTEN SCHRECKEN WIRKLICH IM ERSTEN PARTERRE SITZEN SAH), WIE DER VORHANG DIESES AKTES FIELE, HERAUSZURUFEN UND IHM INS OHR ZU SAGEN: DER LANDSMANN MIT DEM WEIN UND DEN PFERDEN SEI ANGEKOMMEN UND MÜSSE IHN AUF DER STELLE SPRECHEN; WEITER WISSE ER NICHTS.

LANGSAM UND UNGERN, MIT GROSSER LUST ZU VIELEN FRAGEN, FOLGTE HOFER, KOPFSCHÜTTELD UND TREUHERZIG GRÜSSEND.

HORMAYR, AM EINGANG HINTER EINEM PFEILER VERSTECKT, TRAT JETZT EINEN AUGENBLICK HERVOR UND WINKTE IHM HEFTIG, ZU FOLGEN. DAS TAT HOFER AUCH, WIEWOHL UNGERN. ALS IHN HORMAYR VOR DEM EINGANG

AUF DER STRASSE HATTE SPRACH ER ERNST UND HEFTIG:“ ABER ANDERL, DIE TIROLER HALTEN SONST IHR WORT, UND DU HAST MIR IN DIE HAND VERSPROCHEN, DICH SORGFÄLLTIG VERBORGEN ZU HALTEN UND LÄUFST JETZT IN DEINEM AUFZUG UND MIT DEINEM BARTIGEN RÜSSEL DAHER, UM DIE OPERNDRILLER ZU HÖREN.“

 „ICH HABE NICHTS VERSPROCHEN“ ERWIDERTE HOFER, „ALS MICH NIEMALS BEI TAGE IRGENDWO SEHEN ZU LASSEN, ABER JETZT IST ES JA SCHON ZWISCHEN VIER UND FÜNF  UHR STOCKFINSTER.“ 

HORMAYR HATTE GUT REDEN, DAS ALTE NATURKIND AUF DEN ZWECK DER  VERBORGENHEIT HINZULEITEN. HOFER FRAGTE NUR IMMER:“ JA, WO IST DENN ABER DER LANDSMANN MIT DEN PFERDEN UND MIT DEM WEIN?“ UND ALS HORMAYR DEM ERSTAUNTEN WIEDER LANG UND BREIT ERKLÄRTE, DAS SEI JA NUR EINE FINTE GEWESEN, IHN SCHNELL AUS DEM THEATER HERAUSZUBRINGEN,   MEINTE  ER:  ABER  JETZT  KÖNNE  ER  DOCH WIEDER HINEINGEHEN UND SICH AUF SEINEN PLATZ SETZEN, DENN  ER HABE  FÜR  DAS  GANZE  STÜCK  BEZAHLT  UND  JETZT SCHON VIEL VERSÄUMT,  UND ZULETZT WÜRDEN SIE IHM BEI DER KASSE KEINEN HELLER FÜR DAS VERSÄUMTE HERAUSGEBEN WOLLEN.  HÖCHST  UNGEDULDIG  SCHLEPPTE    IHN    HORMAYER DURCH REGEN UND SCHNEEGESTÖBER ZUM ABENDESSEN MIT SICH NACH HAUSE.“

SECHS TAGE BLIEBEN DIE DREI TIROLER IN WIEN. AM 3. FEBRUAR TRATEN SIE DIE RÜCKREISE AN, UM SICH SOFORT MIT ALLEM EIFER DER VORBEREITUNG DES AUFSTANDES ZU WIDMEN. ÜBER DAS ERGEBNIS DER WIENER BESPRECHUNGEN BERICHTE JOSEF HIRN IN SEINEM KLASSISCHEN WERK „TIROLER ERHEBUNG IM JAHR 1809“ ZUSAMMENFASSEND: „VOR DER ABREISE BESCHIED HORMAYR DIE ABGESANDTEN AUF SEINE KANZLEI IM STAATSARCHIV UND BRACHTE DA, ES WAR AM LICHTMESSTAGE, IN IHRER GEGENWART JENE GEDANKEN ZU PAPIER, DIE SICH BEI DER BERATUNG MIT DEM ERZHERZOG UND MIT DEM FREIHERRN ALS RICHTPUNKTE FÜR DAS VERHALTEN VOR DEM AUFSTAND UND BEI BEGINN DESSELBEN HERAUSKRISTALLISIERT HATTEN: LOSBRUCH AM 12. MÄRZ (IN WIRKLICHKEIT AM 12. APRIL), VERBOT ALLER SCHRIFTLICHEN AVISOS, NUR GEHEIM UND MÜNDLICH TRAGEN VERTRAUTE DIE BOTSCHAFT VON ORT ZU ORT, IN KIRCHEN UND WIRTSHÄUSERN KANN MAN SICH TREFFEN; WER UNVORSICHTIG IST, UND WÄRS AUCH NUR IM RAUSCH, SOLL DEM VERKEHR ENTZOGEN UND AUF EINÖDEN  ENTFERNT WERDEN. DIE GEISTLICHKEIT EINZUWEIHEN, IST GEFÄHRLICH, HÖCHSTENS DIE LEIDENSCHAFTLICHEN DARUNTER UND DIE VON DEN BAYERN SCHWER BELEIDIGTEN  BETTELMÖNCHE SIND HERANZUZIEHEN. DA DIE BAYERN DIE MAGAZINE SCHLECHT ZU VERSORGEN SCHIENEN, MÜSSEN DIE WIRTE SICH BEIZEITIG MIT VORRÄTEN JEGLICHER ART FÜR DIE EINRÜCKENDEN ÖSTERREICHER VERSEHEN; DER VERKEHR ZWISCHEN STADT UND LAND  IST VON JETZT AN AUF DAS NOTWENDIGSTE EINZUSCHRÄNKEN. VON ZWEI SEITEN WERDEN DIE KAISERLICHEN KOMMEN: ÜBER PUSTERTAL UND VON SALZBURG; FEINDLICHE DURCHZÜGE MÜSSEN AUFGEHALTEN WERDEN, VERFOLGT,  BESCHOSSEN UND VEREITELT WERDEN. DIE BAYRISCHEN KASSEN SOLL MAN NICHT FLÜCHTEN LASSEN; ALLES IST BEREITZUHALTEN, UM BRÜCKEN UND WEGE ABZUTRAGEN. DIE ANKUNFT DER ÖSTERREICHER KÜNDEN NÄCHTLICHE KREIDEFEUER, BEI TAG  ANDERE VERABREDETE ZEICHEN;  MIT DER SCHWEIZ SIND EINVERSTÄNDNISSE SCHON ANGEKNÜPFT. DER ALLERERSTE GEWALTAKT SOLL DER NÄCHTLICHE ÜBERFALL AUF DIE FESTUNG KUFSTEIN SEIN.

IM BESITZ DIESES PROGRAMMS WURDEN DIE TIROLER VON HORMAYR   ENTLASSEN.   BEIM  WEGGANG  ERHIELTEN   SIE  NOCH EINE ROLLE BLANKER DUKATEN ZUR VERTEILUNG AN SICHERE WIRTE, DAMIT DIESELBEN BESTSCHIESSEN BEI IHREN HÄUSERN VERANSTALTEN UND UM SO UNAUFFÄLLIG DABEI DIE MÄNNER UM SICH SAMMELN KÖNNEN. 

ÖSTERREICH HATTE ALSO IN UNMITTELBARER VERBINDUNG  MIT DEN TIROLER ABGESANDTEN DIE ORGANISATION DER VOLKSERHEBUNG EINGELEITET, MILITÄRISCH UND FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG ZUGESAGT UND DAMIT IN ALLER FORM DIE VOLKSERHEBUNG, WENIGSTENS IN DEN AUGEN DER TIROLER GERECHTFERTIGT, DIE VON NUN AN  IM VOLLEN VERTRAUEN AUF DIE ZUSTIMMUNG UND DEN BEISTAND ÖSTERREICHS DEN BEFREIUNGSKAMPF BEGANNEN UND FORTSETZTEN. DAMIT ÜBERNAHM  DIE ÖSTERREICHISCHE REGIERUNG VOR DER MIT- UND NACHWELT AUCH DEN GRÖSSTEN TEIL DER VERANTWORTUNG AM TIROLER AUFSTAND.

WIE GEFÄHRLICH DIESES GEHEIME SPIEL IM RAHMEN DER OFFIZIELLEN STAATSPOLITIK WAR UND WIE VERHÄNGNISVOLL ES SICH BEI EINEM UNGLÜCKLICHEN KRIEGSAUSGANG AUSWIRKEN MUSSTE, HAT DIE DRITTE GEMAHLIN DES KAISER FRANZ, DIE JUGENDLICHE MARIA LUDOVIKA, TROTZDEM SIE DER KRIEGSPARTEI ANGEHÖRTE, IN EINEM BRIEF VOM 16. APRIL 1809 AN IHREN SCHWAGER ERZHERZOG JOHANN AUSGESPROCHEN: „MIT WELCHEM RECHT KÖNNEN WIR DIE TIROLER AUFMUNTERN ZUR EMPÖRUNG, ZUR UNTREUE GEGEN IHREN RECHTMÄSSIGEN GEBIETER; DENN DAS IST DER KÖNIG VON BAYERN. WIR HABEN IHM DAS LAND DURCH FEIERLICHES TRACTAT ABGETRETEN, WIR HABEN IHM FÜR UNS UND UNSERE NACHKOMMEN AUF EWIG VERZICHT GELEISTET. VON DEM AUGENBLICK AN HABEN WIR UNSERE KRAFT VERLOREN UND DURCH UNSER GEGENWÄRTIGES BETRAGEN WIRD UNSER FEIND ANLASS GEBEN, DIE ÖSTERREICHER ALS AUFRÜHRER FREMDER VÖLKER, ALS WAHRE DEMOKRATEN ZU ERKLÄREN; VOR GANZ EUROPA VERLIEREN WIR DEN KREDIT UNSERER RECHTSCHAFFENHEIT UND ERHALTEN DABEI KEINEN VORTEIL, DENN AUCH OHNE SCHRIFT WÜRDEN DIESE GUTMÜTIGEN LEUTE GEWISS FÜR UNS GESIND SEIN. SIE WERDEN MIR SAGEN, IM KRIEG IST ALLES ERLAUBT; JA IM KAMPF! ABER GESTATTEN SIE NICHT HEIMLICHE VERRÄTEREIEN; UM GROSS ZU SEIN, BRAUCHT MAN DAS NICHT. FERNERES KÖNNTE MANN  NAPOLEON ZUM BEISPIEL DARSTELLEN; - SIND WIR BERECHTIGT, UNGERECHT ZU HANDELN – WEIL ANDERE SPITZBUBEN SIND? “ AUS DIESEM BRIEF IST ABER AUCH DIE GRUNDVERSCHIEDENE AUFFASSUNG UND BEURTEILUNG ZU ERKENNEN, WELCHE DER TIROLER VOLKSKRIEG UND SEINE FÖRDERUNG AM KAISERLICHEN HOF SELBST GEFUNDEN HAT; AUSSER DER KAISERIN WAR U. A. DER GENERALISSIMUS  ERZHERZOG KARL DEM TIROLER „BAUERNRUMMEL“ KEINESWEGS GENEIGT, WENN ER AUCH SCHLIESSLICH IN DIE MILITÄRISCHE UNTERSTÜTZUNG EINWILLIGTE.

DIE BEDEUTUNGSVOLLE REISE DER TIROLER WAR TROTZ ALLER VORSICHT DEN VERTRETERN DER BAYRISCHEN REGIERUNG IN WIEN NICHT  VERBORGEN  GEBLIEBEN, IM LETZTEN AUGENBLICK DROHTE DEM SANDWIRT SELBST VERHAFTUNG. DER BAYRISCHE GESANDTE IN WIEN MELDETE SCHON

IM FEBRUAR NACH MÜNCHEN, DASS MAN IN WIEN „ EINEN TIROLER MIT LANGEM BART HERUMGEHEN GESEHEN HABE, DESSEN ÄUSSERES DIE FRAUEN SEHR INTERESSIERT HABE“. SOGLEICH FORSCHTEN DIE BAYRISCHEN BEHÖRDEN IN TIROL NACH UND HATTEN BALD ANDRE HOFER, DER JA SCHON LÄNGERE ZEIT UNTER BEOBACHTUNG  STAND, ALS DEN BEZEICHNETEN ERKANNT.

 GENERALKOMMISÄR ARETIN MELDETE DAS EREIGNIS DER UNTERSUCHUNG SOFORT DEM KÖNIG NACH MÜNCHEN UND FRAGT GLEICHZEITIG AN, OB ER HOFER ARRETIEREN LASSEN SOLLE. SCHARF UND EINDEUTIG LAUTETE DIE ANTWORT DES KÖNIGS AN ARETIN VOM 25. MÄRZ 1809:“ WENN HOFER ABGEORDNETER IN WIEN WAR UND STRÄFLICHE ABSICHTEN HATTE, WIE VERSICHERT WIRD, WENN ER ZU DIESEM ZWECK HEIMLICH UND OHNE PASS ABGEREIST IST UND DURCH SEIN ÄUSSERES SICH SCHON VORAUS VERDÄCHTIGT GEZEIGT HAT, SO SOLL ER SOGLEICH VERHAFTET UND HIEHER (NACH MÜNCHEN) GEBRACHT WERDEN. ÜBER SEINE GEFANGENSETZUNG HÄTTE NICHT ERST ANGEFRAGT ZU WERDEN BRAUCHEN.“

TROTZ DIESER KÖNIGLICHEN “NASE“ IST ARETIN IN SEINER UNENTSCHLOSSENHEIT ODER ÄNGSTLICHEN VORSICHT NICHT MEHR GEGEN HOFER VORGEGANGEN. DER VORFALL ZEIGT MIT ERSCHRECKENDER DEUTLICHKEIT, IN WELCHER GROSSEN GEFAHR DER HAUPTFÜHRER UNMITTELBAR VOR AUSBRUCH DER VOLKSERHEBUNG STAND. WELCHEN VERLAUF HÄTTE DER AUFSTAND UND DAS SCHICKSAL HOFERS WOHL GENOMMEN, WENN ARETIN BEFEHLSGEMÄSS SICH DER PERSON DES ANFÜHRERS VERSICHERT HÄTTE ?

SO ABER GLÜCKTE DIE GEHEIME VORBEREITUNG GANZ PLANGEMÄSS.  SCHON    AUF  SEINER  HEIMREISE  ÜBER SALZBURG UND DEN BRENNER HIELT HOFER ÜBERALL RAST UND WEIHTE SEINE  VERTRAUTEN  FREUNDE  IN  DEN PLAN DER ERHEBUNG EIN.

DASS ES HAUPTSÄCHLICH WIRTE WAREN, DIE HOFER ZU SEINEN KAMPFGENOSSEN UND UNTERSTÜTZERN WÄHLTE, LAG IN DER NATUR IHRES GEWERBES. IN JENER ZEIT DES FUHRWERKS UND DES SAUMVERKEHRS WAREN DIE WIRTSLEUTE AN DER LANDSTRASSE DIE UNAUFFÄLLIGSTEN SAMMELPUNKTE, WO DAS LANDVOLK OHNE AUFSEHEN EIN= UND AUSGING UND SICH ZUSAMMENFINDEN UND BESPRECHEN KONNTE. DIE WIRTE WAREN AUCH DIE BESTEN KENNER DER BEVÖLKERUNG, SIE WUSSTEN GEEIGNETE LEUTE AUZUWÄHLEN, KANNTEN DIE GEHEIMEN SCHLUPFWINKEL UND VERSTECKE UND HIELTEN DIE FÄDEN DES KUNDSCHAFTERDIENSTES IN FESTEN HÄNDEN.

HOFER KEHRTE NACHDEM ER BEI LOFER DIE GRENZE ÜBERSCHRITTEN  U. A. EIN BEI JAKOB SIEBERER IN LANGKAMPFEN, ANTON OPPACHER IN JOCHBERG, RUPERT WINTERSTELLER IN KIRCHDORF, DIE FÜR DAS KITZBÜHLER UND KUFSTEINER GEBIET WIRKTEN. IM INNTAL TRAF ER DANN ANTON ASCHBACHER VOM ACHENTAL UND SEINEN ALTEN FREUND, DEN KRONENWIRT  STRAUB VON HALL, DER IHN MIT DEM  KÜHNEN SPECKBACHER VON RINN UND DEM WIESELET WIRT ANDREAS ANGERER VON VOLDERS ZUSAMMENFÜHRTE. INNSBRUCK AUSWEICHEND, REISTE HOFER WEITER ÜBER DIE ELLBÖGNER HOCHSTRASSE INS WIPPTAL, REICHTE DORT JOHANN ETSCHMANN, DEM WIRT IN DER SCHUPFEN, ELIAS DOMANIG, DEM POSTWIRT IN SCHÖNBERG, GEORG BUCHER, DEM DOLLINGERWIRT VON AXAMS UND DEN EISENHÄNDLER PFURTSCHELLER VON FULPMES DIE HAND ZUM BUNDE.

ALLE DIESE GLEICHGESINNTEN ENTFLAMMTE  DER FEUERGEIST HOFERS FÜR DAS NAHE BEFREIUNGSWERK.

ÜBER DEN BRENNER STEIGEND, TRAF DER SANDWIRT AM FUSS DES JAUFENS MIT MARTIN TEIMER AUS SCHLANDER, DEM TABAKVERLEGER UND EHEMALIGEN OFFIZIER, ZUSAMMEN, DER BALD AN DER SEITE HOFERS DAS SIGNAL ZUM AUFSTAND GEBEN SOLLTE. IN DEN HEIMATLICHEN SANDHOF ZURÜCKGEKEHRT, ÜBERNAHM HOFER NUN SELBST DIE ORGANISATION SÜDTIROLS, BESONDERS DES PASSEIERS, VINSCHGAUES, ETSCHTALES, NONS= UND SULZBERGES, WOBEI IHM SEINE NÄCHSTEN FREUNDE UND WAFFENKAMMERADEN, BESONDERS JOSEF EISENSTECKEN, DER BADLWIRT VON GRIES BEI BOZEN, UND JOSEF MORANDEL IN KALTERN WICHTIGE DIENSTE LEISTETEN.

IM PASSEIERTAL SCHARTEN SICH DIE KÜHNSTEN MÄNNER UM HOFER, DER RIESENSTARKE JOSEF AUER, HOFERS VETTER JOHANN HOFER, DER TEISSWIRT KARL TURNWALDER VON ST. LEONHART, DER ALTE FREUND VOM INNSBRUCKER LANDTAG ANDREAS ILMER,  DER SEEWIRT ENNEMOSER,  DER KÜHNE JOHANN GEORG LANER,  DER „ SALZTRAGER JÖRG “,   JOSEF    GUFLER, HOFERS SCHWAGER, UND JOHANN HOLZKNECHT, DER STROBELWIRT VON ST. LEONHARD, EINER DER GETREUESTEN, DER BIS IN DIE LETZTEN TAGE AN DER SEITE HOFERS AUSHARRTE.

SO WAR DENN IN WENIGEN WOCHEN DAS GANZE LAND ZUM LOSSCHLAGEN BEREIT UND WARTETE NUR NOCH AUF DAS VEREINBARTE ZEICHEN: „ES IST ZEIT“ ANDREAS HOFER HATTE DURCH SEINE UNERMÜDLICHE VORBEREITUNGSARBEIT DIE NÖTIGEN STÜTZPUNKTE FÜR DIE ERHEBUNG ERRICHTET, SICH MIT DEN WICHTIGSTEN MÄNNERN DES LANDES VERBUNDEN UND IHR VERTRAUEN GEWONNEN, SO DASS DER SANDWIRT SCHON VOR DEM AUSBRUCH DES KAMPFES, NOCH EHE IHN DER  WELLENGANG  DER EREIGNISSE  AUF DIE HÖCHSTE STELLE HOB, DIE SEELE UND DIE FÜHRENDE HAND DER VOLKSERHEBUNG WAR.   

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung