Die Geschichte der Andreas-Hofer-Bund Vereinstracht

Nachdem die Mitglieder des Andreas-Hofer-Bundes Tyrol seit Jahren bei traditionellen Ausrückungsterminen in den unterschiedlichsten Adjustierungen auftraten, beantragte Gottfried L. Deutsch im Herbst 2008 doch eine einheitliche Bekleidung in Form einer Vereinstracht anzuschaffen.

Nach positiver Abstimmung kreierte G.L. Deutsch exklusiv die neue AHB-Tyrol Vereinstracht auf Basis des Braunen Tiroler Anzuges.

In Kooperation mit den Firmen ANJOKA/Trachtenhit Vintl/Südtirol www.trachtenhit.com, STEINBOCK Tyrol/Rum/Nordtirol www.steinbock.at und
Hut HELD, Innsbruck/Nordtirol www.held-Innsbruck.at, wurde die Vereinstracht nach den Vorgaben von G.L.Deutsch entwickelt und produziert –
»ein echtes gesamttiroler Produkt«!

Bei der Generalsammlung am 18. April 2009 stellte G.L.Deutsch, welcher an diesem Tag auch zum Finanzreferent gewählt wurde, die Prototypen für Frauen und Männer mit dem Ziel vor, dass zum Tiroler Landesfeiertag (Hoher Frauentag 15. August 2009) die teilnehmenden AHB-Mitglieder die neue Vereinstracht repräsentativ der Öffentlichkeit vorstellen.

Der Wunsch ging auf, die georderten Trachten wurden termingerecht ausgeliefert; erstmals in der Vereinsgeschichte gab es einen derart optisch geschlossenen Auftritt, welcher die Bewunderung anderer teilnehmender Traditionsvereine und Persönlichkeiten auf sich vereinen konnte.

Die Teilnahme des AHB-Tyrol in der neuen Vereinstracht am Landesfestumzug 2009 war ein voller Erfolg. Fernerhin nahm der Bekanntheitsgrad permanent zu und der Andreas-Hofer-Bund Tyrol mit der neuen Optik war Landauf Landab in Nord/Süd und Welschtirol nicht mehr wegzudenken.

Anlassbezogen erscheinen die Mitglieder (Frauen und Männer gleich) des AHB-Tyrol in der A, B oder C-Garnitur.

Von den derzeit 70 Mitgliedern haben die Hälfte = 35, eine Vereinstracht, tragen sie mit traditionsbewusstem Stolz und haben sie ohne jegliche Subvention vom Land Tirol selbst finanziert.

Für den AHB-Tyrol
Vize G.L. Deutsch 01/2014