Grüß Gott  Mitglieder und Freunde des Andreas Hofer
Bundes Tirol
Grüß Gott geschätzte Kameraden, Damen und Herrn !

Grüß Gott ist eine Begrüßung, seltener auch ein Abschiedsgruß im oberdeutschen Sprachraum, insbesondere in katholisch geprägten Ländern. Der Gruß ist mit einigen Varianten die häufigste Grußform in Teilen Süddeutschland, Österreichs mit Südtirol. Bei Grüß Gott handelt es sich nicht um einen Imperativ, sondern um den Wunsch im Konjunktiv Präsens (Optativ), weshalb es auch nicht korrekt ist, ein Ausrufezeichen direkt dahinter zu setzen. Als Grund für die ungewöhnliche Wortstellung (finites Verb ist nicht das zweite Satzglied, wie im deutschen Satzbau die Regel für Aussagesätze) wird eine Lehensübersetzung aus dem Irischen vermutet, in dem das Subjekt grundsätzlich hinter das Verb gesetzt wird. Dies wird unter anderem daraus geschlossen, dass der Gruß in Deutschland nur in ehemaligen Missionsgebieten der irischen Mönche verbreitet ist und mit der Völkerwanderung in den Süden kam. Die Dialektvariante Griaß di, wurde im Jahr 2011 von einer Deutschen Firma als Wortmarke (EU-Marke) für bestimmte Warengruppen geschützt wodurch es in Österreich zu einer Protesbewegung kam.

Der Vereinsabend unseres Bundes für den Monat September findet am Samstag  den 08.  09.  2012 um  19.30  Uhr  im Gasthof Sailer in  Innsbruck Adamgasse Nr. 8 statt. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

Weiter Termine:

Sonntag 16. September 2012

Gedenkfeier für Georg Klotz  bei der Klotzhütte Beginn 11.00 Uhr

Die heuer wegen zu hoher Schneelage entfallene Gedenkfeier am 24. Jänner 2012 (Todestag) wird nun am 16. September über Wunsch der Fam. Klotz nachgeholt. (Geburtstag v. G. Klotz)

Wie finden jene Personen die noch nie dort waren den Weg zur Hütte:

Mit der Stubaitalbahn von Innsbruck oder Telfes (Telfes bietet genügend Parkplätze für Personen die mit dem Auto über den Brenner kommen) bis zu Station Telfer Wiesen. Von dort abwärts Richtung Osten bis zum Talschaftsweg Mark. 10 (522) . Scharf nach links weiter Richtung Norden leicht abwärts bis zur Hinweistafel „Klotz Gedächtnissteig“. Von dort wieder Richtung Osten in Serpentinen steil abwärts hinunter zur Hütte. Es ist allen zu empfehlen, diese Gelegenheit im Kreise der Familie und ihrer Freunde zu nützen. Jeder ist aufgefordert eine zünftige Jause mitzunehmen. Auch auf Getränke sollte nicht verzichtet werden. Die Gedenkfeier findet bei jeder Witterung statt.

Samstag 22. September 2012

Bataillonsschützenfest 2012 Innsbruck Stadt. (Schützenkompanie Pradl)

15.00 Uhr Aufstellung in der Premstraße

16.00 Uhr Hl. Messe, Festakt. Umzug mit Defilierung

18.15 Uhr Unterhaltung mit Musik in der Messehalle

Wie bereits öfter angekündigt findet die Generalversammlung unseres Bundes  bei der wir zahlreiche Mitglieder erwarten aus bekannten Gründen erst im Oktober statt. Es ist eine ordentliche Generalversammlung mit Neuwahl des Vorstandes. Es werden daher noch einmal alle Mitglieder die bei dieser Versammlung nicht anwesend sein können ersucht, ihren Wahlvorschlag per Brief oder E-Mail für den neu zu wählenden Obmann abzugeben. Wen haltet ihr für den würdigsten und fähigsten Nachfolger von Ing. Josef Felder. Briefe und E- Post bitte an oben angeführte Adressen.

Bundesführung der Tiroler Schütze trifft den Vizekanzler und Außenminister in der Sache Südtirol.

Der Tirolaufenthalt von Vizekanzler und Außenminister Dr. Michael Spindelegger nutzte die Führung des Bundes Tiroler Schützen zu einem ausführlichen Informationsaustausch über Themen der österreichischen Südtirolpolitik.

Neben der Behandlung der Frage zur Doppelstaatsbürgerschaft, der Toponomastik, der Beseitigung oder Umgestaltung faschistischer Denkmäler und besonders der intensiven Zusammenarbeit zwischen den Tiroler Landesteilen baten die Schützen den Außenminister um Unterstützung in der Diskussion über eine Waffenerlaubnis für die Schützen des Bundeslandes Tirol und Bayern bei Ausrückungen in Süd- und Welschtirol.  Wir hoffen den Worten folgen Taten.

Neuauflage des „Sandwirts-Zwanziger“ durch den Andreas Hofer –Bund Tirol.

1809 herrschte im Land große Geldnot, die auch Hofer durch Salz- und Metallverschleiß, Steuereintreibungen und Darlehnsaufnahmen nur teilweise beheben konnte. „Nur dem augenblicklichen Geldbedarf, hauptsächlich an Landsturmlöhnung, diente die im Haller Münzturm unter Münzmeister Lolliot über Auftrag  Andreas Hofers, dem man das Vertrauen schenkte und das nötige Silber zur Verfügung stellte, geprägten Sandwirts-Zwanziger“ Es wurden rund 3000 Silbermünzen zu 20 Kreuzer mit dem bekränzen Tiroler Adler und der Umschrift „GEFÜRSTETE GRAFSCHAFT TIROL“ auf der einen und der Umschrift „20 KREUZER 1809  NACH DEM  CONVENTIONS FUSS“ auf der anderen Seite, ferner noch Kupfermünzen zu 1 Kreuzer ausgegeben.

Der Andreas Hofer – Bund Tirol hat sich daher  vorgenommen nach über 200 Jahren, eine größere Stückzahl nachprägen zu lassen. Allerdings nicht aus reinem Silber, sondern als versilberte Messingmünzen versehen mit einer Anstecknadel, oder einer Öse für eine Halskette (Damen) bzw. mit einem rot-weißen Ordensband in Adlerform. Sie sind als Geschenk an verdiente Personen gedacht.

Im August dachte Tirol und mit ihm auch der Andreas Hofer – Bund Tirol bei zwei Veranstaltungen an die erfolgreiche Schlacht am 13. August 1809 am Bergisel.

Daher befasst sich der 48. Sandwirtsbrief mit den Ereignissen vom 4.bis 6. August 1809 im Bereich der heutigen „Sachsenklemme“ (früher in Sack –Talenge in der Gegend zwischen Mauls und den heute unter den Stausee bei Franzensfeste liegenden Unterau). Diese Niederlage der französischen und den mit ihnen verbundenen bairischen, sächsischen - weimarschen Truppen hatte einen entscheidenden Einfluss auf die Weiterentwicklung der Volkserhebung in Tirol. Denn wäre es der Division Royer gelungen, Brixen, den militärischen Schlüsselpunkt des Landes, welches der mit den letzten österreichischen Truppen nach Kärnten abziehende kaiserliche General von Buo am 2. August geräumt hatte, zu besetzen, so währe es kaum zu der für sie so erfolgreichen 3. Bergiselschlacht am 13. August 1809 gekommen.

Nur ca. 30 % der Mitglieder sind bereit den Jahresbeitrag von € 20.- zu bezahlen. Sollte wer von euch zu den ca.70 % gehören, so erlauben wir uns das Konto der RAIFFEISEM-LANDESBANK TIROL AG. Kontonummer 00000 638.122 BLZ 36000 Auslandsüberweisungen: BIC RZTIAT22 IBAN AT49 3600 0000 0063 8122 bekanntzugeben. Für die 30 % bedankt sich der Vorstand:

Obmann:  Ing. Josef Felder
sein Stellvertreter: Gottfried Deutsch
Der Geschäftsführer: Ing. Winfried Matuella

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung