Grüß Gott liebe Mitglieder und Freunde des
Andreas-Hofer-Bundes Tyrol!

Grüß Gott geschätzte Kameraden, Damen und Herrn!

Der Vereinsabend findet am Montag den 08. April 2013 wie immer im Gasthof Sailer Innsbruck Adamgasse Nr. 08 statt. Beginn 19.30 Uhr. Wie bereits bei der Generalversammlung beschlossen werden wir sogenannte Vereinsnachmittage einführen und beginnen mit einem Kulturnachmittage.

Termine: Samstag-Sonntag 20. – 21. April 2013  - 10 Jahre Schützenkompanie Leifers. Vom Südtiroler Schützenbund liegt zu dieser Feier eine Einladung vor.

21. April 2013 8.00 Uhr Eintreffen der Formationen, 8.30 Uhr Aufstellung, 9.00 Uhr Festgottesdienst

Terminvorschau: Montag 13. Mai 2013

Wir treffen uns um 10.00 Uhr im Gasthof Sailer und fahren als Fahrgemeinschaft zum Treffpunkt um 10.30 Uhr am Parkplatz Tirolpanorama am Bergisel.

10.30 Uhr Besichtigung der Bergiselschanze mit Jause im Turm

13.00 Uhr Museumsbesuch mit Führung durch Mag. Schwarz

15.00 Uhr Cafepause im Cafe Tirolpanorama

16.00 Uhr Besuch der Hofkirche mit Führung durch Mag. Schwarz.

Ca. 17.15 Uhr Fahrt zum Sailer mit Erfahrungsaustausch und anschließenden Vereinsabend. Die Personenzahl ist auf 15 Teilnehmer beschränkt und die Museumsbesuche (außer Sprungschanze) sind kostenfrei. Konkrete Anmeldungen an Obmann Ing. Winfried Matuella 0676.9610598 oder p/Email ahb.tirol@aon.at oder an Vize Gottfried Deutsch 0664.2020200 bzw. gld@einigtyrol.at. Adjustierung wenn vorhanden Vereinskleidung - A-Garnitur.

Eine weitere Terminvorschau: Samstag den 08.Juni 2012 Vereinsnachmittag im Gasthof Sailer mit Vortrag über den Khan von Tirol. Beginn 15.00 Uhr. Freunde und interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

Diese Vereinsnachmittage sollen Mitgliedern und Gästen die weit entfernt von Innsbruck wohnen die Möglichkeit geben, am Vereinsgeschehen teilzunehmen. Sie können zu einer vernünftigen Zeit wieder heimfahren.

Unser Mitglied aus Salzburg Brigadier Dr. Peter Aumüller hält einen Vortrag- unterstütz durch Lichtbilder  - über den Khan von Tirol.

Die Schützenkompanie Villanders nennt sich nach dem in Villanders geborenen Dr. Anton von Gasteiger zu Ravenstein und Kobach. Anton von Gasteiger war der Kommandant der Schützenkompanie Villander in den Kriegsjahren 1796 bis 1809.

Der Andreas Hofer - Bund Tirol bemüht sich über Ersuchen des Schützenhauptmannes von Villanders  Hannes Rabensteiner (Pfleger Hannes) die Grabstätte von Anton von Gasteiger der in Innsbruck gestorben ist, ausfindig zu machen. Leider haben Nachforschungen bei der städtischen Friedhofsverwaltung sowie beim Landesarchiv Tirol bis heute kein Ergebnis gebracht. Wir bemühen uns weiterhin.

Der Vortrag beschäftigt sich mit seinem Sohn Albert Joseph Freiherr von Ravenstein und Kobach (Foto) geb. am 28. März 1823 in Innsbruck, gestorben am 5. Juli 1890 in Bozen. Er war ein österreichischer Diplomat, Zivilingenieur und Forschungsreisender am persischen Hof. Seine erste Aufgabe war der Bau einer europäischen Standarts entsprechenden Straße von Teheran nach Tadschrisch. Er wurde in Persien als Gästager Khan bezeichnet.

Sein Grabmal in Bozen wurde von Faschisten zerstört. Es gibt Bemühungen zumindest mit einer Gedenktafel am Bozner Friedhof an ihn zu erinnern. Diesbezügliche Bemühungen seitens des AHBT wurden bereits eingeleitet. Näher Details in den jeweiligen Monatsmitteilungen.

Der Südtiroler Heimatbund unter seinem Obmann Roland Lang bemüht sich in Zusammenarbeit mit dem Andreas Hofer – Bund Tirol, die vier Reliefs, Soldatengebet, Soldatenleid, Soldatentreue und Soldatenlied die ursprünglich für das Kaiserjägerdenkmal in Bozen gedacht waren, und jetzt am Berisel stehen (1940 nach Nordtirol gebracht) wieder in Bozen aufzustellen. Dieses halbfertige Kaiserjägerdenkmal wurde nach der Machtergreifung der Faschisten in Südtirol abgerissen um an seinem Platz das sogenannte „Siegesdenkmal“ zu errichtet. Die Idee des Südtiroler Heimatbundes wurde jetzt von der Südtiroler Kulturlandesrätin Kasslatter–Mur aufgegriffen. Sie hat allerdings vor, diese Figuren in den Katakomben des Siegesdenkmales, in denen ein Museum geplant ist, verschwinden zu lassen. Dagegen erhebt sich großer Widerstand. Bei einer diesbezüglichen Aussprache zwischen dem Landtagspräsidenten von Tirol Herwig van Staa und Ing. Matuella hat van Staa betont, dass diese Figuren nicht in ein Museum  gehören, sonder in Form eines eigenen Soldatendenkmales in Bozen zur Geltung kommen sollten. Unser Bund hat bereits Vorarbeite in Form einer fotografische Dokumentation und der Erstellung eines Kostenvorschlages für die Erstellung von Kopien geleistet. Die Figuren sind derzeit im Besitz der Bergiselstiftung (Stiftung zum ewigen Gedenken an die vier Tiroler Kaiserjägerregimenter). Letztlich wird alles davon abhängen wie sich die Stadt Bozen (75 Prozent Italiener) unter einem italienischen Bürgermeister zu diesem Projekt stellt. Wir werden weiter berichten.

Der 55. Sandwirtsbrief befasst sich mit dem Schwerpunkt - Thema im Jahr 2013  - Die innere Selbstbestimmung der Völker im Spannungsverhältnis von Souveränität und Entwicklung.

Fröhliche Ostern an die, die diese Mitteilung vorher bekommen, an alle die diese Mitteilung nachher (durch die Post) bekommen, dass es ein solches gewesen ist, wünscht der Vorstand:

Der Obmann: Ing. Winfried Matuella
Sein Stellvertreter: Gottfried L. Deutsch
Ehrenobmann: Ing. Josef Felder

 

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung