Grüß Gott liebe Mitglieder und Freunde des
Andreas-Hofer-Bundes Tyrol!

Grüß Gott geschätzte Kameraden, Damen und Herrn!

Der Vereinsabend findet am Montag dem 12. August wie immer im Gasthof Sailer Innsbruck Adamgasse Nr. 8 statt. Beginn 19.30 Uhr. Um zahlreiches Erscheinen wird ersucht.

Sonntag 04. August 2013:

Wie bereits mehrfach angekündet fährt eine Fahnenabordnung unseres Bundes zum 14. Bezirksschützenfest nach Villanders. Eine Einladung durch den Bezirksmajor Helmut Oberhauser und dem Hauptmann Hannes Rabensteiner der Schützenkompanie Anton von Gasteiger Villanders liegt vor. Das Programm wie „Landesüblicher Empfang“, Feldmesse, Weihe eine renovierten Schützenfahne, Ansprachen, Festumzug, Defilierung und Ausklang mit Konzert beginnt mit dem Eintreffen und der Aufstellung der Formationen in Grafetsch oberhalb des Dorfes um 8.00 Uhr. Das bedeutet, dass wir ab 6.00 Uhr vom Gasthof Sailer abfahren. Natürlich ist jedes Mitglied bei diesem Fest willkommen. Kleinbus bereits besetzt.

Dienstag 13. August 2013  47. Traditionstag – 3. Bergisel - Schlacht

10.00 Uhr Einmarsch der Formationen

10.25 Uhr Eintreten des Insignientrupps Milkdo Tirol

10.30 Uhr Meldung und Festakt

Nach dem Ausmarsch der Formationen Empfang im Urichhaus

Abmarsch der Fahnenabordnung 9.00 Uhr Gasthof Sailer. Vereinstracht C Garnitur - Lederhose

Donnerstag 15. August 2013 Hoher Frauentag

8.00 Uhr Aufstellen der Formationen vor der Hofburg

8.30 Uhr Landesüblicher Empfang mit Kranzniederlegung beim A. Hofer – Grab in der Hofkirche

9.00 Uhr Festgottesdienst in der Jesuitenkirche. Die musikalische Umrahmung erfolgt durch den Frauenchor der Universität Innsbruck

Abmarsch mit Defilee

Die Fahnenabordnung trifft sich um 7.15 Uhr beim Sailer C-Garnitur Lederhose

Sonntag 18. August 2013  Kaisermesse in Bad Ischl

Unser Bund wird durch eine Einladung seitens der Stadtgemeinde Bad Ischl an der Kaisermesse weiland Kaiser Franz Josef teilnehmen.

Programm: 8.30 Uhr Eintreffen der Formationen

9.30 Uhr Kommandantenbesprechung

10.00 Uhr Antreten am Vorplatz der Pfarrkirche

Meldung an SKH Erzherzog Salvator von Österreich

11.00  Uhr Heilige Messe

12.00  Uhr Auszug aus der Kirche, Aufstellung vor der Kirche, Abmarsch zu Kaiservilla.

12.30  Uhr Antreten bei der Kaiservilla, Meldung, Ehrensalut, Abmarsch mit Defilierung, Ausklang. Fahnenabordnung Abfahrt Samstag den 17.08. 2013 – 12.00 Uhr ab Gasthof Sailer nach Bad Ischl. Übernachtung im Bereich Bad Ischl. Vereistracht C- Garnitur Lederhose

Es lägen noch zahlreiche Einladungen zu Wiedergründungsfeiern seitens des Südtiroler Schützenbundes für den Monat August vor. Leider sind die sechs Mitglieder die den Bund bei fast jeder Feier vertreten (Matuella, Deutsch, Heis, Unterkircher Hermann, Unterkircher Karola und Dieter Schulze) diesbezüglich überfordert. Es wäre schön, wenn sich speziell jüngere Mitglieder bereit finden würden, auch einmal mitzumachen.

Der Obmann Ing. Winfried Matuella konnte, wie beim Bezirksschützenfest Stubaital vereinbart, sich mit dem Süd - Tirol – Sprecher der ÖVP und Abgeordneten zu österreichischen Nationalrat Hermann Gahr treffen und interessante Gespräch über das Thema Süd-Tirol mit ihm führen. Dabei konnte er feststellen, dass, wie schon lange vermutet, Hermann Gahr es nicht sehr leicht hat zwischen seinen persönlichen Vorstellungen - Süd -Tirol betreffend - und den offiziellen Regierungserklärungen das richtige Gleichgewicht zu finden. Matuella hat in ihm einen wahren Freund Südtirols besser kennengelernt. Über seinen Vorschlag hat der Obmann je einen 4 Seiten langen Brief, die Doppelstaatsbürgerschaft für Süd -Tiroler betreffend, an den Landeshauptmann von Tirol Günther Platter (Südtirolangelegenheiten) und an die Landesrätin Frau Doktorin Christine Baur (Staatsbürgerschaftsangelegenheiten) geschrieben, in denen Lösungsvorschläge, wie sie der Andreas Hofer – Bund Tirol vertritt, präsentiert werden. Matuella hat sich im Wesentlichen an die hervorragend ausgearbeiteten Vorschläge der Süd-Tiroler Freiheit, gehalten. Als Beilage bekamen sie noch die Broschüre der Arbeitsgruppe für Selbstbestimmung „Süd -Tirol - Wo liegt deine Zukunft“.

Unserem Bund, und das kam bei diesem Gespräch mit NR. Gahr ganz deutlich zu Tagen, ist sich natürlich dessen bewusst, dass solange von Süd-Tirol (SVP Landesregierung) kein offizielles Ansuchen gestellt wird und die derzeitige noch Mehrheitspartei SVP nicht bereit ist, parteipolitische Überlegungen (Verbleib bei Italien usw.) beiseite zu legen, wird Wien und damit auch das Land Tirol keinen Schritt zur Gewährung der doppelten Staatsbürgerschaft unternehmen, was von unsere Seite natürlich bedauert wird. Aber der Ball liegt eindeutig bei der SVP. Der Andreas Hofer – Bund Tirol wird jedenfalls auch weiterhin darum bemüht sein, dass die österreichische Minderheit in Italien die österreichische Staatsbürgerschaft wiedererlangen kann.

Kritische Worte eines Mitgliedes: Aber wie soll eine Österreichische Bundesregierung verstehen was Süd-Tirol will. (Dynamische Autonomie mit Verbleib bei Italien, Freistaat, Euroregion Tirol, Wiedervereinigung) Es kann keine Staatsbürgerschaft gleichzeitig für Italien, für Österreich, für die Eu und dann noch für einen Freistaat geben. Für etwas sollte man sich schlussendlich mehrheitlich entscheiden. Für mich bestätigt sich hier wieder die Vermutung, dass die Idee von einem Freistaat nur dazu erfunden worden ist, um Süd-Tirol nachhaltig in der Frage der Selbstbestimmung zu verwirren, zu spalten und damit diese zum Schluss im Sinne der Aufrechterhaltung des heutigen Status quo nicht zu ermöglichen, denn so wird es nie eine qualifizierte Mehrheit dafür als erste Stufe für mögliche weiter Schritte der Selbstbestimmung geben. Heute steht nur eines fest, nämlich der mehrheitliche Wille der Süd-Tiroler zu einer Zukunft ohne Italien. Die kommenden Wahlen werden es  zeigen.

In Anbetracht der Problemlage kann sich Südtirol keine Experimente im Sinne eines Freistaates dazu mit äußerst ungewissem Ausgang erlauben, denn man gibt in diesem Fall das Recht auf Selbstbestimmung aus der Hand, und das kann man bekanntlich nur einmal machen. Die Südtiroler können es sich einfach nicht erlauben, im Kampf um das Recht auf Ausübung der eigenen ethnischen Selbstbestimmung in verschiedenen Mannschaften mit diesbezüglich konträren Vorstellungen zu spielen.  Der AHBT steht für Wiedervereinigung.

Die Süd-Tiroler sind immer noch Tiroler und damit im ethnischen Sinne Österreicher, dieser Satz des noch amtierenden Landeshauptmann von Süd-Tirol sollte daher alle weiteren Anstrengungen in diesem Sinne ohne Wenn und Aber begleiten.

Daher ruft der Andreas Hofer – Bund Tirol alle Südtiroler auf sich an der Selbstbestimmung (Referendum) im Herbst zu beteiligen und die dort gestellte Frage:

Vorausgeschickt: Süd-Tirol wurde gegen seinen Willen Italien einverleibt. Gemäß Artikel 1 der UNO Menschenrechtspakte haben alle Völker das Recht auf Selbstbestimmung.

Bist Du dafür, dass die Süd-Tiroler ihr Recht auf Selbstbestimmung ausüben, um frei über die Zukunft des Landes zu entscheiden?  Mit einem eindeutigen JA zu beantworten. Der 59. Sandwirtsbrief soll dabei mithelfen, leichter eine richtige Entscheidung zu treffen.

Eine erholsame Sommerzeit mit oder ohne Urlaub wünscht der Vorstand.

Der Obmann: Ing. Winfried Matuella
Sein Stellvertreter: Gottfried L. Deutsch
Ehrenobmann: Ing. Josef Felder

 

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung