Grüß Gott liebe Mitglieder und Freunde des
Andreas-Hofer-Bundes Tyrol!

Grüß Gott geschätzte Kameraden, Damen und Herrn!

Der Vereinsabend für den Monat März findet ausnahmsweise am Samstag den 8. März 2014 mit Beginn um 18.00 Uhr wie immer im Gasthof Sailer in Innsbruck Adamgasse Nr. 8 statt. Grund ist die um 20.00 Uhr beginnende ebenfalls im Gasthof Sailer stattfindende Buchvorstellung durch Oberst Dr. Hubert Speckner. Oberts Hubert Speckner wird uns sein Buch „Zwischen Porze und Roßkarsspitze“ vorstellen. Wir wollen vor Beginn der Buchvorstellung ab 18.00 Uhr noch einen kurzen Vereinsabend abhalten damit die Mitglieder und Freunde nicht gezwungen sind innerhalb kürzester Zeit zweimal erscheinen zu müssen. (was einigen schon bei einem einmaligen Erscheinen im Monat schwer fällt) Vereinstracht: A-Garnitur(Krawatte schwarze Hose).

Das Buch schildert den „Vorfall“ am 25. Juni 1967: An diesem Tag wurden vier italienische Soldaten von Tretminen tödlich verletzt, die angeblich von Unbekannten bei einem vorher gesprengten Stromleitungsmasten auf der Porzescharte versteckt worden waren.

Der „Vorfall“ auf der Porzescharte an der österreichischen - italienischen Grenze in Osttirol wurde von vielen Zeitgenossen zwar bald als „Kriminalfall“ mit zahlreichen Hinweisen auf die Aktivitäten des italienischen Geheimdienstes beurteilt. Die vorliegende Arbeit kommt diesem Rätsel aufgrund bisheriger uneingesehener Akten auf die „Spur“.

Das Buch „Zwischen Porze und Roßkarspitze“ von Hubert Speckner will die damaligen Ereignisse in das rechte Licht rücken. Alle Mitglieder und Freund sowie alle die daran Interesse haben die Wahrheit über diesen „Vorfall“ zu erfahren, sind bei freiem Eintritt herzlicht eingeladen. Das Buch kann bei seiner Präsentation, signiert vom Autor, käuflich erworben werden.

Buchvorstellung „Zwischen Porze und Roßkarspitze“ am 8. März 2014 Beginn 20.00 Uhr im Gasthof Sailer in Innsbruck Adamgasse Nr. 8 (Nähe Bahnhof). Um zahlreiches Erscheinen wird ersucht. Der Obmann fordert alle Mitglieder auf, für diese Buchvorstellung intensiv Werbung zu bereiben. Ein jeder möge innerhalb seiner Familie, seinem Freundeskreis, seinen Vereinen und Bünden (Schützen, Kaiserschützen, Seniorenbund usw.) werben.

Weiter Termine:

Wie bereits angekündet: Busfahrt ab Süd-Tirol mit Zusteigmöglichkeit in Innsbruck zur großen Selbstbestimmungs-Kundgebung in Brüssel vom Freitag den 28. März bis Sonntag den 30. März 2014.

Im Preis von € 50,00 ist die Fahrt und Übernachtung in Privatunterkünften involviert. Für Verpflegung ist selbst zu bezahlen.

Viele von euch haben sich an der „ICEC“- Kampagne bei der es europaweit um 1 Million Unterschriften für das Recht auf Selbstbestimmung für Flandern, Katalonien, Schottland,
Süd-Tirol usw. gegangen ist. Diese Unterschriften werden dem Europäischen Parlament mit

dem Wunsch das Selbstbestimmungsrecht künftig auch als Recht auf Sezzesio (Loslösung) anzuerkennen, überreich.

1.Tag Freitag 28. März 2014 gegen 16.00 Uhr fahrt von Schlanders, Meran nach

Bozen, Zustiegmöglichkeit am DEZ Parkplatz Innsbruck um ca. 19.30 Uhr.

Ankunft in Brügge mit Quartierbezug.

2. Tag Samstag 29. März kurze Fahrt vor Ort – in Absprachen mit dem Busfahrer,

kleines Rahmenprogramm

3.Tag 30 März 2014 Fahrt nach Brüssel zur Großveranstaltung. Heimfahrt ca.15.00 Uhr

Anmeldung beim Obmann oder bei der Süd-Tiroler Freiheit. Info@suedtiroler-freiheit.com

Tirol und der Erste Weltkrieg:

Vor 100 Jahren hat der Erste Weltkrieg begonnen. Tirol wird zwar erst 1915, mit der Kriegs-erklärung Italiens an Österreich-Ungarn, unmittelbarer Schauplatz der Kampfhandlungen. Aber schon 1914 zogen tausende Tiroler Soldaten an den Fronten des Ostens in Krieg und Verderben.

Mit dem Kriegseintritt Italiens am 23. Mai 1915 wurde die gesamte Südgrenze Tirols (im heutigen Trentino und damaligen Welschtirol) zur Frontlinie. Sie verlief zwischen dem Ortlergebiet, dem Gardasee und den Sextener Dolomiten bis an die Kärntner Grenze.
Der 65. Sandwirtsbrief will einen kurzen Überblick über die damaligen Ereignisse geben. Weiter Sandwirtsbriefe (66.und 67.) werden sich detailliert mit der 12. Isonzoschlacht, einmal aus der Sicht eines österreichischen und einmal aus der Sicht eines deutschen Generals befassen.

Wäre Tirol Wiedervereint und Süd-Tirols Sportler würden für Ihr Vaterland Österreich antreten, so hätten Tiroler Sportler/innen bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi zusammen 16 Medaillen errungen; 8 Medaillen aus Nordtirol und 8 Medaillen aus Südtirol.
Ein schöner Erfolg wenn man davon absieht, dass 8 Medaillen zur Ehre Italiens errungen wurden.

Damit den Süd-Tiroler Sportlern in Zukunft solche peinliche Situationen erspart blieben, sollten sich ihre Politiker für mehr Freiheit und Unabhängigkeit der Sportler einsetzen damit sie sich frei entscheiden können welche Hymne sie singen und welche Fahne sie schwingen wollen.

Unser Bund freut sich drei neue Mitglieder begrüßen zu können. Zwei Mitglieder kommen aus Salzburg ein Mitglied aus Osttirol. Aus Gründen des Datenschutzes und da ihrerseits noch keine Zustimmung vorliegt, wollen wir ihre Namen vorläufig nicht veröffentlichen.

Auf vielseitigen Wunsch von Mitgliedern wird die Generalversammlung wie in den früheren Jahren und auch laut unseren Statuten voraussichtlich am 23. April abgehalten. (vorher ist Ostern). Näheres in der Mitteilung für den April 2014.

Der Vorstand will noch einmal erinnern, dass bei Einzahlungen von Mitgliedbeiträgen und Spenden nur mehr der BIC und IBAN die da lauten BIC RZTAT 22 IBAN 49 3600 0000 0063 8122.

 

Es grüßen und danken der Vorstand des Bundes:

Der Obmann: Ing. Winfried Matuella
Sein Stellvertreter: Gottfried L. Deutsch
Ehrenobmann: Ing. Josef Felder

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung