Grüß Gott liebe Mitglieder und Freunde des
Andreas-Hofer-Bundes Tyrol!

Grüß Gott geschätzte Kameraden, Damen und Herrn!

Der Vereinsabend unsers Bundes findet am Montag den 14. Juli 2014 im Gasthof Sailer in Innsbruck Adamgasse Nr. 8 statt. Beginn 19.30 Uhr.

Weitere Termine:

Freitag, Samstag, Sonntag, 18.,19. und 20. Juli Wiedergründungsfest der Schützenkompanie Afing.

Ausrückung Sonntag 20.7.2014:

  • Anfahrt Bozen - Straße Richtung Jenesien auf halber Strecke recht abzweigen und noch ca. 10 km nach Afing. Fahrzeit gute 2 Stunden ab Innsbruck
  • 08.00 Uhr Aufstellung der Formationen
  • 09.00 Uhr Grußworte
  • 09.30 Uhr Messe
  • 11.30 Uhr Großer Umzug Abschluss Festzelt
  • Fahnenabordnung in C Garnitur mit Lederhose 5.30 Uhr beim Hotel Sailer.

Europatagung auf Schloss Prösels. Um die Rolle der Regionen im künftigen Europa geht es im Rahmen dieser Europatagung. Hochrangige Politiker und Wissenschaftler werden sich bei dieser Gelegenheit über Europa und sein Verhältnis zu seinen Regionen austauschen.

Am 4. und 5. Juli kommt es auf Schloss Prösels (Gemeinde Völs am Schlern) zu einem Treffen zwischen dem italienischen Premier Matteo Renzi und dem österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann. Auch die Außenminister der beiden Länder Federica Mogherini und Sebastian Kurz werden erwartet. Begleitet werden die Staatsmänner von den Landeshauptleuten Kompatscher und Platter.

Am Samstag den 5. Juli findet dort eine Podiumsdiskussion mit dem Thema Euregio Tirol statt. Beginn 14.00 Uhr.

So sieht Freiheit in Süd-Tirol aus. Was ist Wohlstand ohne Freiheit – gar nichts.

Italien hat schon lange den einst von ihm beschrittenen Weg während des „Risorgimento“ verlasen und hat seine einstigen Ideale aufgegeben.

Die italienische Staatsanwaltschaft hat bei der Süd-Tiroler Freiheit eine Hausdurchsuchung durchgeführt, bei der Akten, Mobiltelefone und Computer beschlagnahmt wurden. Grund dafür ist das Selbstbestimmungs–Referendum, an dem im Herbst 2013 mehre als 61.000 Süd-Tiroler teilgenommen haben und das nun kriminalisier werden soll. Vier Tage, nachdem der Regionalrat von Venetien mehrheitlich ein Selbstbestimmungs-Referendum genehmigt hat, rechtzeitig vor den Abstimmungen in Schottland und Katalonien, die im Herbst 2014 stattfinden, versucht der italienische Staat eine Selbstbestimmungsdiskussion in Süd-Tirol zu ersticken.

Italien hat mit seinen im Zeitalter des Risorgimento (italienisch für „Wiedererstehung“ wird eine Epoche der italienischen Geschichte zwischen 1815 und 1870 bezeichnet) entwickelten politischen Volksbegriffen und aus der damaligen ausgegebenen volkspolitischen Losung heraus ein europäisch ausgerichtetes Nationalitätenkonzept gefunden. Mit diesem hat es damals sich eine führende Funktion in der europäischen Ideenwelt errungen und einen wertvollen und zukunftsweisenden Beitrag zu einer europäischen Neuformung und Neueinteilung Europas auf der Grundlage wirklicher Völkergrenzen und nationaler Anerkennung und Achtung geboten. Oberstes Prinzip sollte nach diesem Nationalitätenkonzept die Selbstbestimmung der Völker, die Übereinstimmung mit den Volksgrenzen, die Erhebung der Völker zum Subjekt der staatlichen Souveränität sein. Das war damals - aber leider hat Italien diesen Weg verlassen. Der 70. Sandwirtsbrief versucht Auskunft über „Währende Ideale des „Risorgimento“ und den Wandel den Italien bezüglich der „Selbstbestimmung“ vollzogen hat, zu geben.

Neues aus dem Vereinsleben:

Unsere neue „Homepage“ ist in Kürze betriebsbereit. Sie ist so wie bereits unsere derzeitige „Homepage“ unter www.ahb-tyrol.at zu erreichen. In ihr werden alle wichtigen Nachrichte, die heute an zahlreiche Interessenten per E-Mail versendet werden, direkter und schneller angeboten.

Auch unsere neue Fahne wird rechtzeitig zum Hohen Frauentag (15. August) fertig gestellt sein. Wir sind nach wie vor auf der Suche nach einer Fahnenpatin bzw. Fahnenmutter. Eine besondere Ehre ist es Fahnenpatin oder Fahnenmutter zu sein. Meistens werden Frauen von spendierfreudigen Persönlichkeiten oder Funktionären um die Übernahme dieses lebenslang gültigen Ehrenamtes gebeten. Sollte ein weibliche Mitglied von uns, oder eine Freundin unseres Bundes dieses Amt übernehmen wollen, so kann sie sich jederzeit beim Vorstand melden.

Sollte jemand, der es bis jetzt noch nicht getan hat seinen Mitgliedsbeitrag oder ein Spende einzahlen wollen, so kann er dies auf unser Konto bei der Raiffeisen Landesbank Tirol AG Kontonummer 00000638122 BIC: RZTIAT22 und IBAN AT49 3600 0000 0063 8122 problemlos erledigen. Es bedankt sich bereits jetzt bei denen, die diesen Schritt vollziehen wollen und bei denen die ihn bereits vollzogen haben der Vorstand:

Der Obmann: Ing. Winfried Matuella
Sein Stellvertreter: Gottfried L. Deutsch
Ehrenobmann: Ing. Josef Felder

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung