Grüß Gott  Mitglieder und Freunde des Andreas Hofer
Bundes Tirol
Grüß Gott geschätzte Kameraden, Damen und Herrn !

Der monatliche Vereinsabend unseres Bundes findet wie immer am 2. Samstag im Monat also am 08. Oktober 2011 im Gasthof Sailer in Innsbruck Adamgasse Nr. 8 statt. Beginn 19.30 Uhr.

Termine:

Mittwoch 05. Oktober 2011 Buchvorstellung „Es gibt immer einen Weg“ von Heinrich Oberleitner in Absam Kirchenwirt (Museum)  Beginn 20.00 Uhr.

Heinrich Oberleitner ist einer der noch lebenden drei „Puschterer Buabm“ denen der Staat Italien nach wie vor die Einreise in ihre engere Heimat verweigert. Er lebt in Deutschland.

Sonntag 09. Oktober 2011 Schützenwallfahrt in Absam  - Beginn 14.00 Uhr

Samstag 15. Oktober 2011 Gedenkfeier am Soldatenfriedhof Innsbruck Amras mit Fahnenabordnung. Beginn 15.00 Uhr. Die Fahne ist bereits um 14.00 Uhr im Gasthof Sailer abzuholen.

Dienstag 15. Oktober 2011 Großer Österreichischer Zapfenstreich durch die Militärmusik Tirol am Vorabend des  Österreichischen Staatsfeiertages.  Beginn 20.00 Uhr. Unser Bund wird mit einer Fahnenabordnung daran teilnehmen. Die Fahnenabordnung trifft sich um 19.15 Uhr beim Sailer.

Unser Bund hat zusammen mit dem „Südtiroler Heimatbund“, der „Kameradschaft der ehemaligen Südtiroler Freiheitskämpfer“ in Innsbruck Igls die Ausstellung „AUFBRUCH ZUR FREIHEIT“ eingerichtet und betreut.

Diese Ausstellung über den Südtiroler Freiheitskampf der 1960 Jahre, die das erste Mal in Österreich stattfand, zeigte Erläuterungen, Dokumente und Erinnerungsstücke.

Sie war ein großer Erfolg und war in der Zeit zwischen dem 22. und 25. September 2011 täglich 10 Stunden geöffnet. Leider konnte sie in unserem Mitteilungsschreiben für September nicht erwähnt werden, da wir den Termin erst später erfuhren. Es wurden aber ca. 1400 Einladungen an Haushalte in Igls, Lans und Patsch versandt.

Es bestand ein großes Interessen seitens der Ausstellungsbesuche, die die Südtirolproblematik von zwei Mitgliedern unsers Bundes durch ihr profundes Fachwissen, erläutert bekamen. Unter den Besucher waren namhafte politische Persönlichkeiten wie ein Nationalrat, ein Landesrat, Stadträte, Bürgermeister, Gemeindräte usw. Auch zahlreiche ehemalige Freiheitskämpfer/Inen haben die Ausstellung besucht.

Der Bund bedankt sich bei diesen zwei Mitgliedern für ihren täglichen min. 12 bis 15 Stunden Einsatz. (10 Stunden Ausstellung 2 Stunden für die An- und Abreise sowie viel Zeit für zahlreiche Gespräche im Festzelt, da das Bataillonsfest der Schützen, eine Weltmeisterschaft der Wanderer, eine Vereidigung von Rekruten, sowie ein Tag des Blaulichtes  zur gleichen Zeit in Igls stattfand).

Für Karola Unterkircher und Winfried Matuella war es eine Ehre und sie haben ihren Einsatz für ihre Südtiroler Landsleute erbracht, die mit mehrfachen Tod, Schauprozessen, Folterungen, über 500 Jahre abgesessener Haft und Jahrzehnten des Exils die weitaus größeren und nicht vergleichbaren persönlichen Opfer erbrachten.

Es darf aber nicht vergessen werden, dass auch österreichische Staatsbürger in Italien gefoltert wurden und eingekerkert waren. Auch im Vaterland Österreich waren Freiheitskämpfer angeklagt, mussten insgesamt mehr als 50 Jahre Haft auf sich nehmen oder mussten lange Jahre im Exil leben. Sie hatten zudem für ihren selbstlosen Einsatz für die international verbrieften Rechte Südtirols und für das Überleben der deutschen und ladinischen Volksgruppe in Südtirol erhebliche Nachteile im Beruf, Demütigungen und Verleumdungen auf sich zu nehmen.

In Innsbruck hatte der Nord-Tiroler Zweig des BAS („Befreiungsausschuss Südtirol“) seinen Sitz und führende Freiheitskämpfer wie Prof. Dr. Günther Andergassen, Univ. Prof. Dr. Helmut Heuberger, Univ.-Prof. Dr. Erhard Hartung, Dr. Heinrich Klier, Claudius und Dr. Herlinde Moling, Prof. Wolfgang Pfaundler, Kurt Welser, Gerd Bacher und Dr. Eduard Widmoser sowie viele andere Mitstreiter waren hier beheimatet oder leben hier im Exil, wie z.B. Luis Amplatz, Georg Klotz und die „Pusterer Buabm“

Die Ausstellung diente auch dem Zweck „WIDER DEM VERGESSEN“

Der 37. Sandwirtsbrief als Beifügung befasst sich weiter mit dem Thema „Zukunftsmodell Tirol“ es ist dies ein Versuch, mögliche Wege zur Einheit des Landes aufzuzeigen.

Der Vorstand des Andreas Hofer – Bundes würde sich freuen, wenn mehrere Mitglieder bereit währen, den Vereinsabend zu besuchen. Immer fanden Beschwerden statt, dass der Montag ein ungünstiger Tag sei. Jetzt ist der Vereinsabend wieder an einem Samstag und man kann die Teilnehmer an zwei Händen zählen.

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung