Grüß Gott  Mitglieder und Freunde des Andreas Hofer
Bundes Tirol
Grüß Gott geschätzte Kameraden, Damen und Herrn !

Der monatliche Vereinsabend unseres Bundes findet am Samstag den 10. September 2011 im Gasthof Sailer in Innsbruck Adamgasse Nr. 8 statt. Beginn 19.30 Uhr.

Weitere Termine:

Samstag 03. September 2011 Beginn 10.00 Uhr Messe für Altbürgermeisterin Hilde Zach am Freigelände des Wiltener Schützenheimes.

Es gab zwei Einladungen. Eine von der Fraktion“ Für Innsbruck“ an ihre Mitglieder und eine von der Wiltener Schützenkompanie an den Andreas Hofer – Bund Tirol.

In der ursprüngliche Einladung der Wiltener Schützenkompanie stand folgendes: Da sie in diesen Tagen Geburtstag gehabt hätte, wäre es eine schöne Geste, wenn auch ihr eine Fahnenabordnung schicken könntet.

Nach einer Aussprache mit dem Büro der Bürgermeisterin, dem Bataillon IBK und den Wiltener Schützen am 18. August 2011, wurde nachstehendes vereinbart und uns mitgeteilt.

Aus Platzgründen stellen nur die Kompanien des Bataillons IBK Fahnenabordnungen für die Gedenkmesse. (Lächerlich, die drei Mann von uns hätten sicher noch Platz gehabt.) Die Anwesenheit des Andras Hofer - Bundes Tirol in Tracht ist nicht erwünscht. Jene die eine Einladung von der Fraktion „Für Innsbruck“ haben, können gerne in Zivil kommen.

Schlusssatz: Wir wollen bei diesem Fest unserer Altbürgermeisterin Hilde Zach gedenken, ein tolles Fest feiern und keinerlei negative Diskussionen unter den Anwesenden haben. (Als ob der Andreas Hofer – Bund Tirol für negative Diskussionen gesorgt hätte - aber möglicherweise ist für viele die Diskussion über die Einheit Tirols eine negative Diskussion, obwohl wir solche Diskussionen normalerweise nie im Rahmen eines Festes führen.) Da mehrere Mitglieder unseres Bundes auch Mitglieder der Fraktion „Für Innsbruck“ sind, und diese Fraktion auch Einladungen zu diesem Fest verschickt hat, stellen wir uns die Frage – wer ist eigentlich Einlader und wer hat hier das Sagen. Der Geschäftsführer unseres Bundes, der beide Einladungen erhalten hat, wird dies mit Frau Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer abklären. Nachtrag nach Abklärung:

Es ist eine Veranstaltung der „Fraktion für Innsbruck“ (Bürgermeisterin) zusammen mit den Wiltener Schützen. Hilde Zach war bei beiden Organisationen Ehrenmitglied. Mitzubringen nur gute Laune – für Stimmung sorgen die „Wiltener. Selbstverständlich sind auch alle Familienmitgliede und Freunde eingeladen.  Ab Mittag ist ein großes Kinderfest geplant.

Aber auch aus Steinen die einem in den Weg gelegt werden kann man schönes bauen.

Samstag - Sonntag 03. und 04. September 2011 Wiedergründungsfeier der Schützenkompanie Buchenstein - keine Einladung wie seinerzeit bei der Gründung der SK Cortina - Hayden (Buchenstein - so bezeichnet man das obere Cordevoletal mit seinen Seitentälern vom Pordoipass bis Plan de Salejei im Südosten und dem Fiorentina – bzw. Coladongabach im Osten. ( Denkmal f. Katarina (lad. Catarina Lanz die Heldin v. Spinges )

Auch Buchensteiner sind Tiroler (Südtiroler und keine Welschtiroler)

Pflichten und Rechte der Buchensteiner Landesverteidigung waren bereits in den Statuten Ende 1400 und mit einigen Ergänzungen 1541 schriftlich festgelegt. Drohte Gefahr von außen, rückten die Buchensteiner aus, um die Grenzen ihrer Heimat zu verteidigen. In den Jahren 1487, 1499, 1509, 1796 – 1800, 1809, 1859, 1866 und schließlich im Ersten Weltkrieg bewiesen die Buchensteiner ihre Treue zum Fürstbistum Brixen, zu Tirol und damit zu Österreich.

Als Scheibenschützen nahmen die Buchensteiner an verschiedenen Wettbewerben in und außerhalb von Tirol teil. 1851 wurde Josef (Sepl) Vinazer, ein Buchensteiner von Grödner Abstammung Gesamttiroler Schützenkönig.

Ihm zu Ehren komponierte der Ampezzaner Bartolomeo Zardini, Dekan in Buchenstein, das Lied „Trarre al bersglio, ah, questo e`pel Tirol“ (Ladinische Sprache oder wie wir früher sagten „Krautwalsch“)

Die verlorene Einheit

Der Zerreißung Tirols folgte 1923 die durch die Faschisten aufgezwungene Zerreißung Ladiniens. Buchenstein und Ampezzo wurden gegen den ausdrücklichen Willen der Bevölkerung von Südtirol losgetrennt und der Provinz Belluno zugeschlagen.

  In 88 Jahren haben Buchensteiner und Ampezzaner in Petitionen, Memoranden und Beschlüssen immer wieder ihren Wunsch nach einer Wiedervereinigung mit den Ladinern in Südtirol bekundet. Der italienische Staat aber stand, und steht noch heute, diesen Bestrebungen mit völliger Gleichgültigkeit gegenüber.

In den Gemeinden Cortina, Buchenstein und Col gab es am 28. und 29. Oktober 2007 eine weitere Volksabstimmung über den Übertritt  von der Provinz Belluno zur Provinz Bozen. Insgesamt waren in den drei Gemeinden 6828 Wähler zu den Urnen gerufen. In Buchenstein entschieden sich am Sonntag  und am Montag 834 von 965 Wählern für Südtirol. Das sind 87.51 % Ja-Stimmen bei 12.49 % Nein-Stimmen (119). „Genau mit einem solchen Ergebnis habe ich gerechnet“, kommentierte Gianni Pezzei, Bürgermeister von Buchenstein, das Ergebnis des Referendums in seinem Dorf. In Colle Santa Lucia sprachen sich 84.59 % in Cortina-Ampezzo 77.08. % für die Rückkehr nach Südtirol aus.

Die Volksbefragung ist nur der erste Schritt auf einem langen Weg zu einer möglichen Wiederangliederung an Südtirol. Nach einer Volksbefragung müssen noch die Region Venetien und die Region Trentino – Südtirol sowie die beiden Autonomen Provinzen Bozen und Trient ihre Zustimmung geben. Die Änderungen müssen dann mit Verfassungsgesetz vom italienischen Parlament verabschiedet werden. Die Gebietsänderungen müssen zudem mit dem Pariser Abkommen und dem Autonomiestatut für Südtirol in Einklang gebracht werden. Auch Österreich als Schutzmacht für Südtirol müsste zustimmen.

Wir wollen uns an die Worte des Pfarrers Don Vito de Vido  erinnern die er bei der ersten Fahnenweihe  der Schützenkompanie Buchenstein am 21. November 2010 sprach:

Man sollte sich in diesem Grenzgebiet stets der Tiroler Wurzeln bewusst sein. Ohne diese tief greifenden Wurzeln verliert Buchenstein seine Identität und fällt wie ein Baum ohne Halt zu Boden. (Gilt nicht nur für Buchensteiner. Anm. des Geschäftsführers)

In diesem Sinne grüßt euch alle der Vorstand des Bundes

Obmann:  Ing. Josef Felder
Obmannstellvertreter: Gottfried Deutsch
Geschäftsführer: Ing. Winfried Matuella

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung