Monatsmitteilung des AHB-Tirol

Liebe Freunde und Mitglieder des Andreas Hofer Bundes
für Tirol !

Der 7. Vereinsabend des Andreas Hofer Bundes für Tirol im Gedenkjahr 1809-2009 findet am Samstag den 11. Juli 2009 im Gasthof Sailer (Jagerstübele) in Innsbruck Adamgasse Nr. 8 statt.

Alle Besteller der neuen Vereinskleidung wurden durch den Finanzreferenten mit  einem persönlichen Schreiben über die anfallenden Kosten informiert. Sie werden ersuch, den fälligen Betrag auf das angegebene Konto, oder direkt beim Finanzreferenten Gottfried Deutsch einzuzahlen, damit er die Beträge an den Hersteller weiterleiten kann.

Wir machen weiter darauf aufmerksam, dass beim kommenden Vereinsabend 11. Juli 2009 die bestellte Vereinskleidung vom Herstelle an die Besitzer bereits ab 18.00 Uhr im Gasthof Sailer direkt übergeben wird. Die Kleidung wird angepasst, wobei kleine Änderungen noch möglich sind. Alle Besteller sollten daher pünktlich um 18.00 Uhr erscheinen. Neu– oder Nachbestellungen werden angenommen.

Die Vereinsleitung ersucht ihre Mitglieder und Freunde, die am 20. September 2009 beim Festumzug mit neuer Vereinskleidung  teilnehmen wollen, (mitmarschieren) sich zeitgerecht zu melden. Wir müssen an das Organisationskomitee eine Meldung über die Anzahl der Teilnehme abgeben.

Termine:  Freitag 24. Juli 2009 Vorstandssitzung im Gasthof Sailer Beginn 18.00 Uhr

Möglicher Termin: 12. Juli Bataillonsfest Wintersteller Kitzbühel.

Zahlungserinnerung: Die Vereinsleitung bedankt sich bei allen die den bescheidenen Mitgliedsbeitrag (+Spende) bereits eingezahlt haben. Sollte jedoch  eine/r säumig sein, so ersuche wir, dies mittels beiliegendem Erlagschein (bei Briefsendung) bzw. bei E-Mailempfängern direkt auf das Konto des AHBT bei der Raiffeisen Landesbank Tirol AG KNR. 00000638122  BLZ36000 bei Auslandsüberweisungen IBAN AT 493600000000638122 BIC RZTIA 22  einzuzahlen. Mitgliedsbeitrag  € 10.-- Spenden erwünscht.

Unser Bund war durch Mitglieder  beim Festakt anlässlich der 50 jährigen Wiedergründung  der Schützenkompanien Spinges und Layen sowie beim Festakt und der Einweihung  eines Denkmales für ca. 11.000 im ersten Weltkrieg für Österreich Ungarn gefallen Welschtiroler Soldaten  am Soldatenfriedhof Amras, mit eine Fahnenabordnung vertreten.

Ferner war unser Bund dabei: Herz-Jesu Feuer am Tummelplatz, Sonnwendfeuer am Hafelekar, Festkommers der wehrhaften Korporationen, Führungstagung des AHB e.V. im Gasthof Schupfen, Vortrag  im Ferdinandeum über das entstehende Bergisel - Museum .

Acht Veranstaltungen innerhalb eines Monats und so manche sind, sofern sich die Termine nicht überschneiden, immer dabei. Dies ist sogar für unsere eifrigsten Mitglieder ein wenig  zuviel. Aber man muss eines bedenken, jede Veranstaltung bei der wir dabei sind, erhöht unseren Bekanntheitsgrad. Es ist auch für unseren Bund nicht immer einfach sich überall beliebt zumachen, da wir im Zusammenhang mit der Südtirolfrage, (in unseren Statuten verankerte Lösungen wie Selbstbestimmung bzw. Wiedervereinigung) immer gegen das diesbezüglich offizielle Programm einer Süd- bzw. Nordtiroler Landeregierung agieren  müssen. Dies fällt uns natürlich nicht schwer, da wir zahlreich Gleichgesinnte auf unsere Seite wissen. Wir danken jeder Organisation die uns diesbezüglich unterstützt und mit uns kämpft..

Wie in unserer letzten Monatsmitteilung (Juni 2009) versprochen, stellen wir unseren Mitgliedern und Freunden das Transparent vor, das wir beim Festumzug mittragen wollen. Es symbolisiert Europa, Österreich und Tirol, wobei auf die Trennung Tirols durch ein zerrissenes Tiroler Fahnenband und auf unsere politische Forderung der Wiedervereinigung, mit der Aufschrift „EINIG TIROL“,  hingewiesen wird. Der Tiroleradler (Vereinsabzeichen)  mit einer Dornenkrone über seinem Haupt symbolisiert den Schmerz über die nun schon 90 Jahre andauernde Trennung. Ferner sind die Schriftzüge A. HOFER BUND sowie „UNSER HEIMATLAND IM HERZEN EUROPAS“ und die Jahreszahlen 1809 und 2009 zu sehen. Das Format diese Transparente wird in etwa sein: 3 m lang 1m hoch links und rechts zwei Tragstangen.

Gottfried Deutsch, von den dieser Entwurf stammt, hat versucht,  da ein solches Transparent natürlich vom Festkomitee genehmigt werden muss, einen Kompromiss zwischen einer politischen Forderung  und gegebenen Zuständen zu konstruieren. Tirol im Herzen Europas ist Realität,  das zerrissene Tirol ist auch Realität. Die politische Forderung unseres Bundes ist die Wiedervereinigung also die Rückkehr Süd-Tirols nach Österreich, daher die Farben rot weiß rot.

Bei der Führungstagung des AHB e.V. im Gasthof Schupfen hat uns Sepp Mitterhofer erklärt, noch nie in seinem langen Leben waren die Umstände bzw. die Zeit so günstig, um diesem Ziel näher zu kommen. Selbst in Parteien die die Selbstbestimmung  in ihren Statuten verankert haben, sie aber bis dato zu verhindern versuchten, kommt bei zahlreichen ihrer Mitglieder die Forderung auf, sie endlich auch durchzuführen.

Der Südtiroler Heimatbund hat eine neue Broschüre  über die Option und Aussiedlung  ab dem Jahre 1939 mit dem Titel“ So planten Nationalsozialismus und Faschismus die Zerstörung Südtirol“ herausgebracht. Unserm Bund wurden von Sepp Mitterhofer 30 Exemplare übergeben, die an Mitglieder verteilt werden.  Die Titelseite ziert ein Plakat mit dem bereits im Jahre 1931 die österreichische Sozialdemokratie unter dem Titel „Südtirol verecke!!“ auf den sich anbahnenden Verart Hitlers hingewiesen haben, welcher „die Deutschen Südtiroler einfach dem italienischen Faschismus preisgeben“ wollte. Mit dem Optionsabkommen war 1939 diese Preisgabe, die man bereits in Hitlers Werk „Mein Kampf“ nachlesen konnte, besiegelt worden.

Man sollte speziell in Deutschland aufpassen, da auch in dieser Broschüre Hitler und Mussolini abgebildet sind. Wurde doch ein Mitglied unseres Bundes, das in Mittenwald die Broschüre „Tirol: Gegen Faschismus und Nationalsozialismus“ bei einer Jugendveranstaltung  vorstellen wollte, von der Polizei bzw. Staatsanwaltschaft wegen „Bereithaltung zur Verbreitung von Symbolen verbotener Organisationen“, da auf der Broschüre (Grundsatzerklärung ehemaliger Südtiroler Freiheitskämpfer) Hitler und Mussolini (als die größten Gegner Südtirols) abgebildet sind, angezeigt. Ja  so kann es einem ergehen. Da kämpft man gegen etwas und die Behörden glauben (durch wenig Sachkenntnis) man kämpft für etwas.

Der 10.Sandwirtsbrief befasst sich mit der Vorbereitung des Aufstandes 1809.

Liebe Mitglieder und Freunde, hat auch der Monat Juli weniger Termine als der Monat Juni so ist dies sicher, so wie ich euch kenne, für euch ein besonderer Anreiz, zumindest unseren  Vereinsabend  mit eurer zahlreichen Anwesenheit zu bereichern, bzw. zu verschönern. Dies wünscht sich der Vorstand des Andreas Hofer – Bundes für Tirol.

Obmann: Ing. Josef Felder
Schriftführer:   Ing. Winfried Matuella
Obmannstellvertreter
:   Wilfried Nothegger
Finanzenreferent:  Gottfried  Deutsch

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung