Monatsmitteilung des AHB-Tirol

Liebe Freunde und Mitglieder des Andreas Hofer Bundes
für Tirol !

Der 6. Vereinsabend  des Andreas Hofer – Bundes für Tirol im Gedenkjahr 2009 findet am Samstag den 13. Juni wie immer im Gasthof Sailer (Jagerstübele) in Innsbruck Adamgasse Nr. 8 statt. Bei  Mitgliedern und Freunden des AHBT, die sich die neue Vereinskleidung bestellen wollen, wird bereits durch den Hersteller ab 18.00 Uhr (um den Vereinsabend nicht zu stören) im Sailer Naturmaß genommen. Es wird um zeitgerechtes Erschein ersucht.

Weitere Termine:

Sonntag 07.Juni 2009 Durch den Bezirksmajor Brixen Sepp Kaser sind wir  zum 50. Bestandsjubiläum der Schützenkompanie Lajen (oberhalb Klausen) geladen. Eintreffen der Abordnungen 8.00 Uhr.

Sonntag 14. Juni 2009. Einweihung einer Gedenktafel für 10.501 für Österreich gefallenen Trentiner (Welschtiroler im ersten Weltkrieg) am Amraser Soldatenfriedhof. Eintreffen der Abordnungen 08.3ß.Uhr Beginn 9.00 Uhr. Der AHBT ist mit einer Fahnenabordnung vertreten.

Samstag 20. Juni 2009    Herz Jesu Feuer am Tummelplatz (Besinnungskreuz). Beginn 20.30 Uhr (nur bei schönem Wetter)

200 Jahre Tiroler Freiheitskampf 20.00 Uhr hct. Festkommers der wehrhaften Korporationen in der Innsbrucker Messehalle Nr. 4  (nur mit persönlicher Einladung )

Freitag 26. Juni 2009  18.00 Uhr monatliche Vorstandssitzung

Samstage 27. Juni 2009 Sonnwendfeuer am Hafelekar. Nähere Angaben durch Wilfried Nothegger  Tel.0512 392717 oder Sonnwendring Tel. IBK 365229 Brennstoffausgabe Spedition Logwin Logistcs Bernhard-Höfel-Straße 14 Innsbruck am 17..6.2009 zwischen 08.30 und 11.00 Uhr. Jahreshauptversammlung des Sonnwendringes Innsbruck Dienstag 02. Juli 2009 18.00 Uhr Gasthof Sailer in der Adamgasse

Wie man sieht wieder ein dicht gedrängtes Programm.

Auch in den  vergangenen 2  Monaten war der Andreas Hofer Bund für Tirol vertreten bei:  Schützendemonstration „Gegen Faschismus und Nationalsozialismus für Tirol“ in Bruneck,  Schützenwallfahrt in St. Romedius, 50 Jahre Schützenkompanie Katarina Lenz in Spinges, Podiumsdiskussion an der Universität Innsbruck „Südtirol - Mehr Föderalismus weniger Autonomie“ mit Politikern und Wissenschaftlern (Sven Knoll STF, Robert Janek Lega Nord, Oskar Peterlini SVP und Elisabeth Aber und Carlin Zwilling EURAC, Walter  Steinmair Steuerrechtler), Buchvorstellung in Bozen „Für die Heimat kein Opfer zu schwer“ durch den Südtiroler Heimatbund in Bozen, Wiedereröffnung des Tiroler Volkskunstmuseums, Vereinsabende und sonstige Treffen  mit Patrioten.

 Von der Tiroler Landesregierung erhielt der Andreas Hofer – Bund ein Schreiben  Gz. SG Rep-R-01532/9  vom 11. 05.2009 mit nachstehendem Inhalt.

Bezugnehmend  auf  ihr  E- Mail  vom  6. März  über Anmeldung  zum  Landesfestumzug am

20. September 2009 dürfen wir ihnen die Teilnahme des Vereins „Andreas Hofer – Bund für Tirol“ mit maximal 20 Personen bestätigen. Sie werden von uns über alle weiteren Details informiert werden.

Jetzt haben wir die Erlaubnis - daher sollte ein jedes  Mitglied das am Landesfestumzug direkt teilnehmen will, dies der Vereinsleitung rechtzeitig mitteilen. Wir hoffen, dass die durch das Mittragen einer rosengeschmückten Dornenkrone unter unseren Mitgliedern entstandenen stürmischen Wogen sich demnächst glätten. Man kann die Sache betrachten wie man will. Aber eines ist klar: Auch Rosen haben so wie die Krone - Dornen. Rote Rosen gelten seit dem Altertum als Symbol von Liebe, Freude und Jugendfrische. Die Rose war der Aphrodite, dem Eros und Dionysos geweiht, später der Isis und der Flora. Bei den Germanen war sie die Blume der Freya. Antike Sagen beschreiben die Entstehung der Rose als Überbleibsel der Morgenröte auf Erden, als zusammen mit Aphrotite dem Meeresschaum entstiegen, oder aus dem Blut des Adonis entstanden. Mit der Rose war auch die Vorstellung des Schmerzes verbunden (keine Rose ohne Dornen) und wegen ihrer hinfälligen Kornblätter auch mit Vergänglichkeit und Tod. Die rote Farbe wurde auf das Blut der Nachtigall zurückgeführt, die die ursprünglich weiße Rose zu stürmisch umarmte, oder auf das Blut der Aphrotite, die sich an den Stacheln verletzte. Bei den  Germanen wurde die Rose mit dem Tod in Verbindung gebracht. Sie wurden auf Opferplätzen und Gräbern gepflanzt. In der Ostschweiz und im Allgäu werden noch abgelegene Friedhöfe als Rosengarten bezeichnet. Die Rose gilt seit dem Altertum als Zeichen der Verschwiegenheit. Bei Gelagen wurden Rosen aufgehängt, alles sub rosa gesprochene sollte nicht nach außen dringen. Im Islam ist die Rose ein heiliges Symbol. So ließ Saladin nach der Eroberung Jerusalems 1187 den Felsendom mit Rosenwasser vom christlichen Glauben säubern.

Betrachten wir daher diese Rosen auf der Dornenkrone, einst gepflanzt auf dem Grab der Geschichte zwischen 1809 und 2009 die uns Blut, Tod, Friedhöfe, entzogene Freiheit, Teilung des Landes aber auch viel Gutes brachte und sehen wir mit den Rosen der Morgenröte der totalen Freiheit Süd-Tirols entgegen.  So betrachtet verdoppeln  die Rosen auf der Dornenkrone die Aussage, die ursprünglich mit der Krone allein zu Ausdruck gebracht werden sollte.  

Da wir uns vorgenommen haben beim Festumzug ein einheitliches Bild abzugeben, wurde der Beschluss über eine eigene Vereinskleidung einstimmig angenommen. Damit ihr euch ein besseres Bild über diese Vereinkleidung  machen könnt, liegt dieser Monatsmitteilung ein Bestellformular sowie ein Bild über die männliche Vereinskleidung (Rock für Frauen  Bolero oder Gehrock) mit unserem „Musterknaben“ Gottfried Deutsch bei. (E-Mails siehe Einfügung) Näheres siehe Bestellformular. Bisher haben 15 Personen diese Vereinskleidung bestellt, weiter werden noch erwartet.  Es muss nicht alles  (Hut und Joppe erwünscht) gleichzeitig bestellt werden. Meldet euch. Südtirolern stehen die Geschäfte Trachten Vintl Pustertalerstraße 1 I-39030 Vintl bzw. Trachten Bozen Rentschner Straße 2/d I-39100 Bozen (E-mail.info@jodlmax.com) zur Verfügung. Das Transparent, das wir beim Umzug mittragen wollen, wird baldmöglichst vorgestellt. Es wird aber weiterhin, solange wir noch Trachtenträger haben Wert darauf gelegt, dass die Fahnenabordnung (Fähnrich mit Begleitung) in Tracht auftritt. Das Problem liegt allerdings darin, dass die meisten Trachtenträger Schützen sind und bei solchen Umzügen mit der eigenen Kompanie mitmarschieren müssen.

In diesem Sinne freut sich die Vorstandschaft auf ein baldiges Wiedersehen.

Obmann: Ing. Josef Felder
Schriftführer:   Ing. Winfried Matuella
Obmannstellvertreter
:   Wilfried Nothegger
Finanzenreferent:  Gottfried  Deutsch

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung