Monatsmitteilung des AHB-Tirol

Liebe Freunde und Mitglieder des Andreas Hofer Bundes
für Tirol !

der Vereinsabend des Hoferbundes, wie üblich am zweiten Samstag im Monat entfällt, da wir uns am Samstag den  18. April 2009 (dritter Samstag im Monat) bei der Generalversammlung  unseres Bundes im Gasthof Schupfen Unterberg Nr. 5 A-6162 Mutters (direkt an der Brenner Bundesstraße) treffen. Es ist eine Generalversammlung mit Ausschusswahl.

Tagesordnung:

1.) Feststellung der Anwesenheit

2.) Feststellung der Beschlussfähigkeit

3.) Genehmigung der Tagesordnung

4.) Berichte des Obmannes, Schriftführers und der Kassenwarti 

5.) Genehmigung des Rechenschafsberichtes des Obmannes und des Vorstandes und Entlastung des Vorstandes

6.) Neubestellung der Vereinsorgane

6a.) Neuwahl des Vereinsvorstandes (geheime Wahl)

6b.) Bestellung der Rechnungsprüfer

7.) Gedenkminute für verstorbene Mitglieder (+2008 Alois Leitner)

8.) Vortrag Andreas Hofer und „Novembersturm im Passeier“

9.) Anträge

10.) Allfälliges

Anträge an die Generalversammlung können schriftlich an den Bund (Obmann oder Schriftführung), oder eine halbe Stunde vor der Eröffnung der Generalversammlung (an den Vorstand), eingebracht werden. Anträge müssen behandelt werden. Wahlvorschläge sind geistig vorzubereiten.

Der Vorstand hofft, dass zahlreiche Mitglieder, Freund und Gäste an der Generalversammlung teilnehmen. Alle sind herzlichst dazu eingeladen.

Weiter  Termine:

19. April 2009. Die autonome Provinz Trient eröffnet an diesem Tag das Hoferjahr in der Wallfahrtskirche St. Romedio im Nonstal. Die Teilnehmer haben sich um 14.00 Uhr am Parkplatz unterhalb der Kirche einzufinden. 14.30 Hl. Messe mit dem Erzbischof von Trient Mons. Luigi Brersson. Anschl. offizielle Gerdächtnisfeier. Zum Abschluss erhalten alle Teilnehmer in Tracht eine Gedenkmetaille und ein kostenloses warmes Essen.  Die Wallfahrtskirche ist mit dem Auto nicht erreichbar deshalb steht ein Shuttle-Bus (deutsch - ein sich schnell hin- und her bewegendes Menschenbeförderungskraftfahrzeug) ab Hauptplatz Sanzeno ab 12.30 Uhr kostenlos zu Verfügung. Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten. Mitfahrgelegenheiten werden rechtzeitig mitgeteilt.

Unser Obmann Ing. Josef Felder wird am 26. April 2009  80 Jahre - wir gratulieren.

Der Südtiroler Schützenbund und der Schützenbezirk Pustertal lädt am Samstag den 25. April 2009  in Bruneck zum Protestmarsch unter dem Motto „Gegen Faschismus – Für Tirol“ Gegen faschistische Relikte in Südtirol – Forderung nach der Wiedervereinigung Tirols zum faschistischen Denkmal „Kapuziener Wastl“ ein. Anschließend wird eine Podiumsdiskussion unter dem Titel „ Faschismus im dritten Jahrtausend in Südtirol“ abgehalten.

.  18.00 Uhr: Eintreffen der Teilnehmer

.  19.00 Uhr: Aufstellung in der Schulzone    

.  19.30 Uhr: Abmarsch

.  20.00 Uhr: Eintreffen am Kapuzienerplatz

.  Begrüßung und Einführung durch Bezirksmajor Heinrich Seyer

.  Ansprache durch Landeskommandanten Paul Bacher

.  Geschichtlicher Rückblick durch Prof. Günther Andergassen

.  Verabschiedung des Manifestes „Gegen Faschismus – Für Tirol“

.  Schlussworte durch Bundesgeschäftsführer Elmar Thaler

.  Landeshymne

.  21.00 Uhr: Podiumsdiskussion „Faschismus im dritten Jahrtausend in Südtirol“

Der “Kapuziner Wastl“ wurde errichtet, um den Abessinienkrieg von 1935/1936 bzw. den Feldzug der „Division Alpina Pusteria“ zu glorifizieren. Italiens Kriegsführung in Abessinien war aber geprägt von Massakern, von Massenliquidierungen der einheimischen Elite und von Geistlichen, vom Einsatz von Giftgas, Dörfer, Vieh und Felder, Lazarette und Rot-Kreuz Krankenhäuser wurden niedergebrannt, Flüsse und Brunnen vergiftet (inges.700.000 Tote)

Der Schützenbezirk Pustertal  will in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Schützenbund ein klares Zeichen gegen lebendigen Faschismus in Südtirol setzen.

Gleichzeitig wird ein freies wiedervereintes Tirol gefordert. Wir Tiroler dürfen uns nicht mit einer gemeinsamen Währung und dem Wegfall der Grenzkontrollen zufrieden geben. Die Unrechtsgrenze am Brenner ist immer noch da. Der Andreas Hofer - Bund der diese Protestaktion voll und ganz unterstütz, hat bereits 1935 sich diesbezüglich in einer Presseaussendung erklärt: … „wenn man bedenkt, dass sich gegenwärtig der geschichtlich unerhörte Fall der Verschleppung der Südtiroler Jugend zum Kriegsdienst in Abessinien zuträgt. Nicht genug damit, dass unser Land zerrissen, das Volk des südlichen Landesteiles durch 17 Jahre (damals) mit allen Mitteln einer rohen Gewaltpolitik unterdrückt und verfolgt zu haben, werden die Söhne Tirols gerade jetzt zu hunderten in einen Raubkrieg geschickt, wo sie für den Imperialismus ihrer eigenen Unterdrücker Leib und Leben opfern sollen.  Alles hat man Südtirol bis zur Stunde genommen, jetzt sollen sie sogar noch die Blüte ihrer Jugend hingeben, um die Ruhmessucht und Ländergier ihrer Zwingherren zu befriedigen“. Wir haben heute noch dieselbe Meinung daher wird eine Abordnung unseres Bundes bei diese Protestkundgebung dabei sein.

Mitfahrgelegenheit: Unser Mitglied und Kamerad Heinz Dieter Schulze hat sich großzügig bereiterklärt uns mit seinem Kleinbus (9 Personen) zu transportieren. Anmeldung bitte zeitgerecht beim Obmann oder der Schriftführung.

Abfahrt ab Innsbruck Parkplatz Hausberger (NäheTivolischwimmbad)  15.30 Uhr

Diese Protestaktion nimmt der AHBT zum Anlass über die Konflikte mit der NSDA im 7. Sandwirtsbrief zu berichten.

Euch allen ein frohes Osterfest und möglichst viele 

Mitglieder und Freunde bei der Generalversammlung  wünscht

Obmann: Ing. Josef Felder
Schriftführer:   Ing. Winfried Matuella
Obmannstellvertreter
:   Wilfried Nothegger

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung