Grüß Gott liebe Mitglieder und Freunde des
Andreas-Hofer-Bundes Tyrol!

Grüß Gott geschätzte Kameraden, Damen und Herrn!

Der Vereinsabend unseres Bundes wie üblich am 2. Montag im Monat findet am 13. Oktober 2014 im Gasthof Sailer in Innsbruck Adamgasse Nr. 8 statt.

Beginn voraussichtlich im „Jägerstübele“ um 19.30 Uhr. Dass möglichst viele erscheinen sollen braucht nicht extra erwähnt werden.

Weiter Termine:

Samstag 04. Oktober 2014 Wie in jedem Jahr treffen sich auch heuer am Untersberg/ Gröding in Land Salzburg Angehörige der aktiven und ehemaligen Gebirgstruppen zu einer Gedenkfeier. Bei diesem jährlich stattfindenden Treffen wird der Andras-Hofer-Bund Tyrol mit einer Fahnenabordnung vertreten sein.

Samstag 11. Oktober 2014 Kriegergedenkfeier am Amraser Soldatenfriedhof. Beginn 15.00 Uhr. Anschließend findet immer ein Treffen mit unseren Welsch-Tiroler Mitgliedern in der Standschützenkaserne Innsbruck-Kranbitten statt.

Samstag 11. Oktober 2014 Kaiserschützentreffen auf Mitteregg-Gaisberg in Land Salzburg. Beginn 10.00 Uhr. Auch bei diesem Treffen wird ein Ehrengast des AHB-Tyrol anwesend sein.

Sonntag 12. Oktober 2014 Kundgebung am Brenner unter dem Motto: Weg mit der Brennergrenze. Beginn 11.00 Uhr beim immer noch vorhandenen Grenzstein. Diesmal ist voraussichtlich eine Aktion geplant, weshalb möglichst viele Teilnehmer benötigt werden.

Sonntag 12. Oktober 2014 Gesamttiroler Schützenwallfahrt in Absam auch für Freunde und Familien. Beginn 14.00 Uhr. Auch bei dieser Wallfahrt sind Vertreter unsers Bundes anwesend. Nach der Wallfahrt gibt es zahlreiche Gelegenheiten zu interessanten Gesprächen hauptsächlich mit Süd-Tiroler Schützen.

Samstag 18. Oktober 2014 Landesversammlung der Süd-Tiroler Freiheit in Bozen Schloss Maretsch. Beginn 14.30 Uhr. Diesmal wird es für Mitglieder und Interessenten eine Busverbindung von Innsbruck nach Bozen und zurück geben. Der Bus startet ab Innsbruck Hausberger-Parkplatz (gegenüber Olympiastadion) Abfahrtszeit 10.30 Uhr. Um Anmeldung bis 15. Oktober 2014 entweder direkt an info@suedtiroler-freiheit.com oder
Tel. +39.338.3344839 oder beim AHBT an office@ahb-tyrol.at oder +43.676.96 10 598.

Dienstag 21. Oktober 2014 Der AHBT hat beschlossen Landeshautmann Platter zu Ehren. Grund für diese in kleinem Rahmen stattfindende Ehrung im Landhaus ist in erster Linie seine patriotische Rede beim Alpenregionstreffen der Schützen in Niederdorf sowie seine erkennbare und vor Schütze im Unterinntal ausgedrückte Bereitschaft sich mehr um die Volkstumspolitik zu kümmern. A-Garnitur lange schwarze Hose.

Samstag 25. Oktober 2014 Vorabend - Österreichischer Nationalfeiertag. Großer Österreichischer Zapfenstreich am Eduard Wallnöfer Platz (Landhausplatz) Beginn 19.00 Uhr. Fahnenabordnung ab 18.00 Uhr beim Sailer C-Garnitur Lederhose.

Obmann Ing. Winfried Matuell wurde seitens des Obmannes des Südtiroler Heimatbundes Roland lang ersucht bei dem Bestreben um die Benennung einer Luis-Amplatz-Strasse in Innsbruck, da es aus politischen Gründen zur Zeit in Bozen nicht möglich ist, behilflich zu sein. Bozen besitzt zwar zahlreiche faschistische Straßennamen, neben diesen wäre eine
Luis-Amplatz-Straße für ihn geradezu eine Beleidigung. Dazu die Vorgeschichte:

Luis Amplatz hätte sich so wie Sepp Kerschbaumer (Straße im Olympischen Dorf) eine Straße die nach ihm benannt ist, anlässlich seines 50.Todestages, verdient. Bereits 1977 wurden vom Innsbrucker Gemeinderat Dr. Ebenberger ein Antrag gestellt der da laut den in der Zwischenzeit durch den Obmann ausgehobenen Gemeinderats-Sitzungs-Protokollen - lautet: “Der Gemeinderat möge beschließen: Zum Gedenken an den Kampf Südtirols um Selbstbestimmung und das Überleben der deutschen Volksgruppe werden in Zukunft Straßen und Plätze in Innsbruck auch nach für diesen Kampf besonders verdiente Persönlichkeiten benannt. Ein weiterer Antrag im Jahr 1977 seitens der Gemeinderäte
Dr. Willi Steidl und Dr. Gschnitzer hatten in etwa den gleichen Innhalt. Kerschbaumer bekam seine Straße, Luis Amplatz wurde in eine Evidenzliste für eine spätere Namensnennung eingereiht und wurde anscheinen vergessen. Nun ist es die Aufgabe unseres Bundes genügend Gemeinderäte für die Unterstützung eines neuen Antrages zu gewinnen. Dazu wird ihnen eine Broschüre (70 Seiten) über Luis Amplatz, zwecks besserer Information zur Person, zur Verfügung gestellt. Auch die unterschiedlichsten Institutionen werden mittels eines Briefes aufgefordert, die Forderung nach der Benennung einer Luis-Amplatz-Straße zu unterstützen. Wir ersuchen daher alle Mitglieder, Freunde, Verbände, Vereine usw. innerhalb Oktober 2014 schriftlich, (Brief oder E-Mail) uns bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Von einem bekannten Innsbrucker Gemeinderat und Stadtparteiobmann wurden wir bisher - und wie hoffen auch weiterhin - bei diesem Vorhaben stark unterstützt. Wir bedanken uns bei ihm und bei allen die uns weiterhelfen wollen.

Der 73. Sandwirtsbrief unter dem Motto: „Mussolini schreibt über Südtirol“ berichtet in der Reihe „Tentino-Welschtirol“ weiter über unseren südlichsten Landesteil wie ihn der später faschistische Diktator – als er noch zu Österreich gehörte - gesehen hat. Über Welsch-Tirol wird am 24. Oktober 2014 im Kopinghaus in Bozen ein Diskussionsabend in italienischer Sprache stattfinden. Das Thema dieses Vortrages mit Fragstellung und Diskussionsmöglichkeit in deutscher Sprache lautet: Trient – befreit oder besetzt? Trento – liberata o occupatta? Referent: Marco Ischia aus Welsch-Tirol, Moderation: Moritz Windegge, Veranstalter Schützenkompanie Bozen.

Dass Süd-Tirol besetzt und nicht befreit wurde und daher nach Freiheit strebt wissen genau -

Obmann: Ing. Winfried Matuella
VizeObmann: Gottfried L. Deutsch
Ehrenobmann: Ing. Josef Felder

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung