20. Wiedergründungsfeier mit Fahnenweihe des Andreas-Hofer-Bundes Tyrol, 31. August 2014

Die Abgeordnete zum Südtiroler Landtag Frau Dr. Eva Klotz die als Fahnenpatin für unser neue Fahne sich in dankenswerter Weise zur Verfügung stellte schrieb im einer Mail eine Woche nach den Feierlichkeiten an unseren Bund: „Die Feier am Sonntag habt ihr sehr würdevoll gestaltet, Kompliment an euch alle. Wie nehmen dieses Kompliment gerne entgegen müssen aber betonen, dass die Organisation inklusive aller notwendigen Vorbereitungen in den bewehrten Händen der Stellvertretenden Obmannes unsers Bundes Gottfried Deutsch lag, dem dieses Kompliment in erster Linie gilt. Er allein hat es verstanden dieser Feierlichkeit, wie nachstehend beschrieben, den würdigen Rahmen zu verleihen.

Am Sonntag den 31. August 2014 trafen sich am Vormittag Abordnungen der Kaiserschützen, des Roten Kreuzes, des Kameradschaftsbundes mit ihren Fahnen und Marketenderinnen sowie zahlreiche Ehrengäste und Mitglieder des Bundes im Innenhof des Innsbrucker Volkskunstmuseums und nahmen unter dem Kommando von Gottfried Deutsch Aufstellung. Nach der Meldung an die Ranghöchsten schritten Eva Klotz und der Obmann Ing. Winfried Matuella die angetretene Front ab und erwiesen den gesenkten Fahnen durch Verneigung den nötigen Respekt. Nach dem Abschreiten der Front erging an die Marketenderinnen der Befehl vorzutreten und den Anwesenden Ehrengästen in landesüblicher Manier einen Schnaps zu servieren.

Nun trat der Obmann des AHB Tirol Ing. Winfried Matuella in Funktion begrüßte alle Ehrengäste die da waren: Franziskanerpater Felix, Hermann Unterkircher Obmann des Andreas Hofer Bundes Deutschland, Andreas Hauser Landeschützenrat, Oberst der Tiroler Kaiserschützen Baron Ernst Riegler, Enzo Cestari, Hauptmann der Schützenkompanie Rofreit, Vizeleutnant des österreichischen Bundesheeres Anton Krapf und der Fotograf Erich Staudinger, sowie alle Formationen und anwesende Mitglieder und Gäste wobei sein besonderer Gruß der Fahnenpatin Eva Klotz galt, die er als Kämpferin für Süd-Tirols Freiheit und unser aller Vorbild bezeichnete.

Es folgte eine ca. 10 Minuten dauernde Festrede die unter das Motto „Was rechtfertigt die Existenz des Andreas Hofer – Bundes Tirol“ gestellt war. In dieser Rede versuchte Ing. Winfried Matuella die Ursachen welche zur Gründung des Andreas Hofer – Bundes Tirol im Jahre 1919 (ab 1938 verboten) sowie die Wiedergründung 1994 an Hand von Beispielen die Südtirolproblematik betreffen, zu erläutern.

Nach dieser Rede erfolge der Einzug in die Hofkirchen mit der Aufstellung vor dem Grabmal Andras Hofers. Franziskanerpater Felix nahm die Weihe der Fahne vor bei der die Patin einen Fahnenspruch vortrug. Nach dem üblichen Fahnengruß durch Berühren der alten mit der neuen Fahne erwiesen alle Fahnenabordnungen durch ein dreimaliges Absenken ihrer Fahnen, die alle mit eigens angefertigten Fahnenbänder versehen wurden, Andreas Hofer einen Fahnengruß. Zum Abschluss dieser Zeremonie erklang A Cappella die Landeshymne „ In Mantua zu Banden der treue Hofer war“.

Bevor es zu einem vom Bund spendierten Weißwurstfrühstück mit Brezen und Bier in den Stiftskeller ging, wurden vor der Hofkirche noch zahlreiche Erinnerungsfoto geschossen.

Bei angenehmen Gesprächen und weitern Würdigungen durch das Verteilen weiter Fahnenbänder an verdiente Mitglieder und Spender klang diese Feierlichkeit - für einige im Biergarten bei lebender ländlicher Musik - wohltuend aus.

Ing. Winfried Matuella, Obmann des AHB Tyrol

Kommentare (0)

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein. Sie erhalten dann ein Email um ein um neues Passwort zu setzen.

Möchten Sie sich neu registrieren?

Dann klicken Sie bitte hier.

Registrierung